GP3 - Niederhauser von Sainz jr. abgeräumt

Tests für ART und Arden

Patric Niederhauser hatte beim Saisonabschluss der GP3 in Abu Dhabi wenig Grund zur Freude. Dafür hat es das Testprogramm in sich.

Motorsport-Magazin.com - Patric Niederhauser hatte beim GP3-Saisonfinale auf dem Yas Marina Circuit in Abu Dhabi wenig Grund zur Freude. Dem 22-Jährigen aus Kirchdorf in Kanton Bern gelang im ersten Durchgang von Startplatz 8 zwar ein ausgezeichneter Start. Nach der ersten Kurve lag Niederhauser bereits auf dem vierten Platz. Doch in Runde 5 wurde der Jenzer-Pilot vom Spanier Carlos Sainz jr. abgeschossen. Niederhauser musste mit einer kaputten rechten Vorderradaufhängung das Rennen aufgeben. Sainz, der weiterfahren konnte, wurde nach dem Rennen für die Kollision mit Niederhauser aus der Wertung genommen. Den zweiten Lauf startete Niederhauser von SP24. Im Ziel lag er auf Platz 15.

Das sagt Patric Niederhauser

"Im Qualifying hat mich ein Fahrer auf meiner schnellsten Runde aufgehalten. Ohne dieses Missgeschick wäre ich auf P4 gestanden. Am Start zum ersten Rennen kam ich super weg und lag direkt auf P4. In Runde 5 verlor ich eine Position an Conor Daly. Danach kam Carlos Sainz angeflogen, zog beim Versuch mich zu überholen plötzlich nach links und räumte mich ab. Bei der Kollision ist die Vorderradaufhängung kaputt gegangen. Ich weiß nicht, was er sich dabei gedacht hatte. Es ist nicht das erste Mal, dass er einem Konkurrenten so ins Auto fährt. Die Strafe gegen ihn ist absolut gerechtfertigt. Im zweiten Rennen von Startplatz 24 erwischte ich ebenfalls einen guten Start und kämpfte mich auf P15 vor. Mehr war aber nicht möglich. Gratulieren möchte ich an dieser Stelle noch meinem Landsmann Fabio Leimer zum Gewinn des GP2-Titels. Ich freue mich sehr für ihn. Er hat diesen Titel absolut verdient."

Niederhausers Bilanz in Abu Dhabi

Qualifying: Startplatz 8, 1:56,487 min (= 171,644 km/h)
Rennen 1: Startplatz 8; DNF (Kollision), beste Runde: 1:59,209 min
Rennen 2: Startplatz 24; P15, beste Runde: 1:59,696 min

Patric Niederhauser wird in der kommenden Woche bereits wieder im Einsatz stehen. Am Mittwoch testet er im Rahmen der offiziellen GP3-Tests in Abu Dhabi für das Meisterteam ART aus Frankreich, am Donnerstag für Arden.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 9 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x