Force India Team-Portrait, Chronik, Statistik - Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com

Das Formel 1-Team Force India in der Formel 1-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Team-Portrait mit Erfolgen und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Force India mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Force India und Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
>
Force India
Force India
Gründungsjahr:   2007
Nationalität:   Indien
Adresse:   Force India F1
Dadford Road
Silverstone
Northamptonshire NN12 8TJ
United Kingdom
Teamchef:   Dr.Vijay Mallya
Teammanager:   Robert Fernley
Technikdirektor:   Andrew Green
Aerodynamikchef:   Simon Phillips
Motorenchef:   Ola Kallenius
Weitere Personen:   Besitzer:  Vijay Mallya
Mitbesitzer:  Michiel Mol
Präsident:  Subrata Roy Sahara
Geschäftsführer:  Otmar Szafnauer
Sportdirektor:  Andy Stevenson
Entwicklungschef:  Simon Gardner
Elektronik:  Mike Wroe
Chefdesigner:  Akio Haga / Ian Hall
Chefingenieur:  Tom McCullough
Renningenieur Perez:  Gianpiero Lambiase
Renningenieur Hülkenberg:  Bradley Joyce
Mitarbeiter:   320
Budget:   85 Mio.
Fahrer:   Sergio Pérez (11)
Nico Hülkenberg (27)
Daniel Juncadella (T)
Internet:   http://www.forceindiaf1.com

VJM07
Fahrzeug: VJM07 / Baujahr: 2014
Motor: Mercedes / Reifen: Pirelli
Designer: Akio Haga und Ian Hall
Länge: k. A. / Breite: 1800 mm / Höhe: k. A.
Spur vorne: k. A. / Spur hinten: k. A. / Radstand: k. A.

Teamportrait

Früher stand der Name Jordan für Rock 'n' Roll, Boxenluder und Fun. In seiner Abschiedssaison 2005 war Jordan ohne seinen Gründervater Eddie Jordan einfach nur noch gelb. Und selbst das sollte sich schnell ändern. Denn mit dem neuen Teambesitzer Alex Shnaider kam nicht nur Teamboss Colin Kolles an Bord.

Stattdessen fuhr das erste Team unter russischer F1-Lizenz in den Farben von Shnaiders Midland-Konzern. Unter dem Namen MF1 Racing wollte man die Marke Midland promoten und spätestens unter dem neuen Reglement ab 2008 Erfolge einfahren.

Das Unternehmen erwies sich jedoch als schwierig. Im ersten und einzigen Jahr als MF1 Racing duellierte man sich mit Super Aguri um die hinteren Plätze. Immer wieder gab es Verkaufsgerüchte, die sich letztlich bestätigten: Das Team wechselte erneut den Eigentümer. 2007 trug der niederländische Autobauer Spyker die Verantwortung.

Die Niederländer wollten hoch hinaus - kamen aber nicht vom Ende des Feldes weg. Der nächste Verkauf stand an: Vijay Mallya erfüllte sich den Traum vom ersten indischen F1-Team. Zwar brauchte auch Mallyas Truppe eine gewisse Anlaufphase, doch der ehrgeizige Geschäftsmann blieb, anders als seine Vorgänger, dran und das zahlte sich in der Folge aus.

Nachdem man 2008 noch den vorletzten Platz in der Konstrukteurs-WM belegt hatte, fuhr der VJM02 mit Giancarlo Fisichella am Steuer in Spa 2009 völlig überraschend auf die Pole-Position. Im Rennen bestätigte man auf der Höchstgeschwindigkeitsstrecke dann mit einem zweiten Platz die gute Form des durch den starken Mercedes-Motor angetriebenen Boliden, die man mit Adrian Sutils viertem Rang in Monza abermals unterstrich.

2010 hatte das Team als Siebter in der Konstrukteurs-WM dann endgültig den kompletten Sprung ins Mittelfeld geschafft. Mit dem Fahrerduo um Sutil und Rookie Paul di Resta, der als frischgebackener DTM-Meister zum Team stieß, konnte man das Teamergebnis 2011 sogar noch um einen Platz in der Wertung verbessern und immer wieder für Achtungserfolge sorgen. In der Saison 2012 musste Sutil seinen Hut nehmen und wurde durch Landsmann Nico Hülkenberg ersetzt. Gemeinsam mit di Resta landete Force India am Saisonende auf dem siebten Platz.

Im Folgejahr kehrte Sutil nach seiner Auszeit wieder ins Cockpit zurück, Hülkenberg suchte sein Glück bei Sauber. Nach starkem Saisonstart baute das Team ab Saisonmitte immer weiter ab und musste sich schließlich mit Platz sechs in der Konstrukteurswertung zufrieden geben - zeitweise schien der fünfte Rang so gut wie sicher. Für 2014 setzen Hülkenberg und Sutil ihr Wechselspielchen fort: 'Hülk' kehrt zu Force India zurück, dafür wechselt Sutil zu Sauber. Di Resta muss für Sergio Perez Platz machen und kehrt zu Mercedes in die DTM zurück.

Formel 1-Chronik
Jahr Motor WM PKT GP S P SR
2014 Mercedes 3. 54.00 4 0 0 0
2013 Mercedes 6. 77.00 19 0 0 0
2012 Mercedes 7. 109.00 20 0 0 1
2011 Mercedes 6. 69.00 19 0 0 0
2010 Mercedes 7. 68.00 19 0 0 0
2009 Mercedes 9. 13.00 17 0 1 1
2008 Ferrari - 0.00 18 0 0 0
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik
Mehr Statistik
Zum Ersten und Letzen

x