Nick Heidfeld Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com

Der Formel 1-Rennfahrer Nick Heidfeld in der Formel 1-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Nick Heidfeld mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Nick Heidfeld und Formel 1 bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
>
Nick Heidfeld
Nick Heidfeld
DE
Geschlecht:   männlich
Geburtstag:   10.05.1977
Alter:   37 Jahre
Geburtsort:   Mönchengladbach (D)
Nationalität:   Deutschland
Wohnort:   Stäfa (CH)
Größe:   167 cm
Gewicht:   58 kg
Familienstand:   verlobt mit Patricia
Kinder:   Juni, Joda, Justus
Hobbies:   Sport, Essen, Sonnenbrillen
Lieblingsessen:   Gänseleber
Lieblingsgetränk:   Orangensaft-Schorle, Virgin Pinacolada
Lieblingsmusik:   AC/DC, Mainstream
Internet:   www.nickheidfeld.com

Nick Heidfeld

Silber sah die Zukunft des Nick Heidfeld aus, als er nach seinem Formel 3000 Titel einen Wechsel in die Königsklasse des Motorsports anstrebte und dort in seinem Debütjahr trotz des miserablen Prost Boliden zu überzeugen wusste.

Noch besser schienen die Chancen des sympathischen Mönchengladbachers zu sein, als er im Jahr 2001 zusammen mit einem gewissen Kimi Räikkönen für die erfolgreichste F1-Saison des Schweizer Sauber Teams verantwortlich zeichnete.

Doch dann kam der große Schlag: Statt des langjährigen Mercedes-Schützlings aus deutschen Landen verpflichtete McLaren Mercedes Anfang 2002 lieber dessen jungen und unerfahrenen finnischen Teampartner, welchen Heidfeld in der gemeinsamen Saison bei Sauber fest im Griff hatte.

Auch in den Folgejahren wurde für Nick kein Top-Cockpit frei, weswegen er Ende 2003 nach seinem Abschied aus Hinwil beinahe ohne einen Platz dagestanden hätte. Die Rettung kam in Person von Eddie Jordan, dessen Team allerdings alles andere als konkurrenzfähig war. Dennoch konnte Heidfeld die Experten in seinem Jahr bei den Gelben durch starke Leistungen und Punktgewinne mehr beeindrucken, als in seinen drei Sauber Jahren. Der Lohn: Ein Cockpit bei BMW-Williams.

In seinem ersten Jahr in einem so genannten Top-Team überzeugte Quick Nick noch mehr Kritiker und vor allem die BMW-Führung von seinen Fähigkeiten. Dies brachte ihm die Führungsrolle im neuen BMW Sauber F1 Team ein.

Als sich BMW 2010 schließlich aus der Formel 1 zurückzog, erlebte Heidfeld ein böses Silber-Deja-vu. Eigentlich als zweiter Fahrer des neuen Mercedes GP gesetzt, unterschrieb Michael Schumacher und Heidfeld wurde zum undankbaren Testfahrer. Doch schon während der Saison verließ er Mercedes, um als Pirelli-Testfahrer anzuheuern. Aber auch dieses Engagement währte nur bis Peter Sauber ihm das Cockpit des erfolglosen Pedro de la Rosa anbot. Heidfeld kehrte dem italienischen Reifenhersteller den Rücken und kehrte im Sauber wieder auf die Strecke zurück.

Jedoch gelang ihm auch für 2011 nicht der Sprung ins Renncockpit. Erst als Lotus-Renault-Pilot Robert Kubica bei einer Rallye schwer verunglückte und sein Platz frei wurde, kam Heidfelds Chance. Er überzeugte das Team bei den Testfahrten und ergatterte doch noch seinen ersehnten Sitz.

Formel 1-Chronik
Jahr Hersteller Motor WM PKT GP S P SR
2011 Lotus Renault GP Renault 11. 34.00 11 0 0 0
2010 BMW Sauber F1 Team Ferrari 18. 6.00 5 0 0 0
2009 BMW Sauber F1 Team BMW 13. 19.00 17 0 0 0
2008 BMW Sauber F1 Team BMW 6. 60.00 18 0 0 2
2007 BMW Sauber F1 Team BMW 5. 61.00 17 0 0 0
2006 BMW Sauber F1 Team BMW 9. 23.00 18 0 0 0
2005 Williams BMW 11. 28.00 14 0 1 0
2004 Jordan Ford 18. 3.00 18 0 0 0
2003 Sauber Petronas 14. 6.00 16 0 0 0
2002 Sauber Petronas 10. 7.00 17 0 0 0
2001 Sauber Petronas 8. 12.00 17 0 0 0
2000 Prost Peugeot 20. 0.00 16 0 0 0
WM = WM-Position, PKT = Punkte, GP = Grand Prix, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik
Stärken & Schwächen
Mehr Statistik
Zum Ersten und Letzen

x