Formel 3 Cup - Indy Dontje startet für Lotus

Aufstieg aus dem ADAC Formel Masters

Indy Dontje startet 2014 für das Team Lotus im ATS Formel 3 Cup. Der Niederländer belegte 2012 Platz sechs der Gesamtwertung des ADAC Formel Masters.

Motorsport-Magazin.com - Das Förderkonzept des Teams Lotus-Motopark geht erfolgreich in die nächste Runde: In der kommenden Saison fährt der Niederländer Indy Dontje für das norddeutsche Team im ATS Formel 3 Cup. In den vergangenen beiden Jahren hatte er bei Lotus-Motopark im ADAC Formel Masters sein Rüstzeug gelernt. Dontje wird damit Teamkollege des Kolumbianers Andrés Méndez. Zwei weitere Fahrer werden den Rennstall komplettieren.

Bei den Testfahrten hat Indy so viel Potenzial gezeigt.
Timo Rumpfkeil

Den Aufstieg des 21-jährigen Talents aus dem niederländischen Schoorl haben Team und Fahrer gemeinsam von langer Hand vorbereitet. Schon 2013 testete Indy Dontje einen Dallara-VW aus dem Rennstall von Timo Rumpfkeil. "Nach zwei erfolgreichen Jahren im ADAC Formel Masters war die Zeit reif für den nächsten Schritt", urteilt Rumpfkeil. "Bei den Testfahrten hat Indy so viel Potenzial gezeigt, dass wir davon ausgehen: Er kann in der Saison 2014 ein gewichtiges Wort im Kampf um die Rookie-Wertung für den besten Neueinsteiger mitreden."

Genau dieses Ziel peilt auch Indy Dontje an. "Ich habe im ADAC Formel Masters jede Menge gelernt und war auch recht erfolgreich. Jetzt möchte ich das Gelernte in der nächst höheren Kategorie umsetzen. Das vertraute Umfeld des Teams Lotus-Motopark wird mir dabei helfen, mich auch in der neuen Klasse schnell zurechtzufinden. Die Herausforderung Formel 3 darf man nicht unterschätzen, und man sollte auf keinen Fall zu früh zu viel wollen. Wir haben uns realistische Ziele gesetzt. Die Saison 2014 verspricht eine sehr spannende und harte zu werden. Es werden sehr viele Formel 3-Neulinge an den Start gehen. Da hoffe ich, dass ich um den Sieg in der Rookie-Wertung mitkämpfen kann."

Indy Dontje ist nun der zweite Fahrer im Team Lotus-Motopark. Er gesellt sich zu dem Kolumbianer Andrés Méndez. Timo Rumpfkeil will insgesamt mit vier Fahrer im ATS Formel 3 Cup an den Start gehen.


Weitere Inhalte:

nach 8 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x