Formel 3 Cup - Balthasar ist Meister in der Trophywertung

Kirchhöfer gewinnt abermals

Marvin Kirchhöfer hat auch das dritte Rennen für sich entschieden. Nach seiner Meisterfeier gestern zog heute Sebastian Balthasar in der Trophywertung nach.

Motorsport-Magazin.com - Viele der 70.500 Zuschauer nutzten nach dem Rennende in der DTM den Nachmittag und verfolgten vor Ort in Oschersleben das dritte Rennen des Wochenendes im ATS Formel 3 Cup. Bei 16 Grad und bewölktem Himmel kämpften 14 Fahrer aus acht Nationen um wichtige Punkte kurz vor Saisonende. Der Meister in der Cupwertung wurde gestern bereits gekürt.

Der Leipziger Marvin Kirchhöfer kann sich sofort vom Feld absetzen. Der US-Amerikaner Gustavo Menezes heftet sich an das Heck des Meisters. Erneut zu kämpfen hat der Russe Artem Markelov, der nach dem Start zwei Plätze abgeben muss. Der Schwede John Bryant-Meisner und der Brite Emil Bernstorff kommen an dem Rennfahrer aus Moskau vorbei. Der Champion kann seine Führung noch weiter ausbauen und gewinnt das dritte Rennen des Wochenendes erneut mit einem großen Vorsprung von 13 Sekunden. Hinter ihm folgt Menezes über die Ziellinie, danach Bryant-Meisner.

Sebastian Balthasar ist Meister in der Trophywertung

Sebastian Balthasar ist am Ziel: Titelgewinn in der Trophywertung! - Foto: F3V

Der Trophy-Polesetter Freddy Killensberger aus hat Schwierigkeiten in der Aufwärmrunde und sorgt für einen Startabbruch. Danach setzt sich der Tabellenführer Sebastian Balthasar aus an die Spitze und kann seinen Teamkollegen bis Rennende hinter sich halten. Damit ist der 17-Jährige der Meister der ATS Formel 3 Trophy 2013. Platz zwei geht an Killensberger, an dritter Stelle auf dem Podium ist erneut der Pirmasenser Andreas Germann.

Stimmen nach dem Rennen

Marvin Kirchhöfer: "Ich hatte einen recht guten Start und hab mich hier um einiges verbessert in diesem Jahr. Als ich eine Lücke rausgefahren hatte, habe ich meine Pace gegeben und es ist ganz gut aufgegangen."

Ich bin super zufrieden, die Saison verlief super! Ich danke auch meinem Team GU-Racing.
Sebastian Balthasar

Gustavo Menezes: "Ich denke, es lief etwas besser als gestern. Wir haben einiges riskiert, was sich gelohnt hat. Unsere Pace war gut. Anders als zu den Fahrern hinter uns hat uns einiges zu Marvin gefehlt."

John Bryant-Meisner: "Mein Start war gut und ich war nah an Gustavo dran. Einholen war nicht möglich, also habe ich meinen Platz im Verkehr verteidigt und versucht, ihn an der richtigen Stelle zu überholen. Das ging nicht. Wir hatten im Prinzip den richtigen Speed. Es war ein gutes Rennen."

Sebastian Balthasar: "Ich bin super zufrieden, die Saison verlief super! Ich danke auch meinem Team GU-Racing. Und was mir vor allem auch gefallen hat, dass wir gezeigt haben, dass ich mit den Cupautos sehr gut mithalten kann. Auf manchen Strecken waren wir sehr nah dran trotz des Leistungsunterschiedes."

Neben der Rennstrecke

Die DTM ist eine sehr gute Plattform, um den ATS Formel 3 Cup vor internationaler Kulisse mit tausenden von Zuschauern zu präsentieren.
Bertram Schäfer

Schon zum zweiten Mal in dieser Saison konnten die Nachwuchspiloten des ATS Formel 3 Cup Tourenwagenluft schnuppern. Für die Formel-3-Vereinigung ist die DTM ein Novum im Rennkalender. "Wir haben uns sehr gut aufgehoben gefühlt", berichtet F3-Organisationsleiter Sebastian Wittrisch. "Die DTM ist eine sehr gute Plattform, um den ATS Formel 3 Cup vor internationaler Kulisse mit tausenden von Zuschauern zu präsentieren." Die Boliden des ATS Formel 3 Cup waren nicht die einzigen Formelfahrzeuge in Oschersleben. Der Formula BMW Talent Cup war ebenfalls mit von der Partie. "Gratulation an Robin Hansson aus Schweden und herzlichen Glückwunsch zur Meisterschaft von der gesamten Formel-3-Vereinigung", so Vorstand Bertram Schäfer.

Die Rennsaison steht für den ATS Formel 3 Cup kurz vor dem Finale und alles blickt bereits auf 2014. So treffen sich Rennfahrer und Teams neben den Rennwochenenden zu Tests, wie beispielsweise John Bryant-Meisner, der sich in Hockenheim für Fortec Motorsport in einem Dallara F312 versuchte und bei den beiden letzten Rennveranstaltungen der FIA Formel 3 Europameisterschaft antreten wird. So haben einige Fahrer bewiesen, dass sie das Abitur des Motorsports erfolgreich absolviert haben und bereit sind für den nächsten Schritt auf der Erfolgsleiter.


Weitere Inhalte:

nach 6 von 8 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x