eSports - GTP Pro Series - Vorentscheidung in Bahrain?

Alle Trümpfe bei Wackerbauer

Die GTP Pro Series gastiert für ihr vorletztes Rennen in Bahrain. Thomas Wackerbauer kann theoretisch den Titel holen, doch mehrere Gegner haben etwas dagegen.

Motorsport-Magazin.com - Zwischen den Formel-1-Testfahrten auf dem Bahrain International Circuit nutzt die GTP Pro Series der Racersleague die fleißig mit Pirelli-Gummi präparierte Piste für ihr vorletztes Saisonrennen. Der Titelkampf an der Spitze des Tableaus könnte in der Wüste vorentschieden werden. Thomas Wackerbauer führt in seinem Saleen S7R von Nolimit Motorsport die Tabelle derzeit mit 227 Punkten an und hat damit sieben Punkte Vorsprung auf den Inside-Paddock-Piloten Thomas Tometzki in seiner Corvette C6.R und den punktgleichen Thomas Edlbergmeier im SRSG-Maserati MC12, der sich mit seinem Sieg in Spa-Francorchamps mit Nachdruck im Titelkampf zurückgemeldet hat.

Die Bestzeit in der Pre-Qualifikation zur Ermittlung des Startgrids markierte jedoch wieder einmal Alexander Falkenhain von Raptor Gaming, was sich mittlerweile als Standard einzubürgern scheint. Der Meisterschafts-Viertplatzierte (218 Punkte) war dabei drei Zehntel schneller als BMW-Pilot Julian Kunze, der wieder zum Zünglein an der Waage im Titelkampf werden könnte. Nach seinem starken Auftritt in Spa erhofft er sich der Rookie von Motorsport4all sein erstes Podium, doch angesichts der Streckencharakteristik dürfte er es über die Distanz mit den Hinterreifen zu tun bekommen.

Die Teamkameraden zählen

Benjamin Thiermann kommt immer besser in Fahrt - Foto: Racersleague

Womit wir bei der Strecke wären. Zwar ist der Bahrain International Circuit beileibe nicht als fahrerisches Highlight wie Spa-Francorchamps zu werten, hat aber seine Tücken: Die engen Kehren favorisieren Fahrzeuge mit viel Traktion, nehmen aber gleichzeitig auch die Hinterreifen stark ran, sehr zum Leidwesen aller BMW-Piloten. Auch der Maserati scheint seine Probleme mit dem Wüstenkurs zu haben - Thomas Edlbergmeier kam in der Pre-Quali nur auf Rang 14.

Dafür konnte ein anderer Italiener brillieren: Der Lamborghini Murcielago von Benjamin Thiermann landete in der Vorqualifikation auf der dritten Position, womit der Nolimit-Pilot perfekte Schützenhilfe für seinen Teamkollegen Wackerbauer leisten kann, der knapp eine Zehntel langsamer war. Mit Thomas Tometzki klassifizierte sich die beste Corvette nur 40 Tausendstel dahinter auf Rang fünf, die Dauerrivalen liegen also wieder gleichauf. Auch Tometzki kann auf seine Teamkameraden zählen: Stefan Möbus und Marek Musiol liegen gleich hinter ihm.

Es ist also angerichtet für ein spektakuläres vorletztes Rennen, in dem die Weichen für den Titelgewinn gestellt werden können oder es noch einmal für das Finale richtig spannend werden kann. Rein theoretisch kann Wackerbauer gar den Titel holen, doch dafür müssten alle acht hinter ihm in der Meisterschaft platzierten Fahrer ausfallen. Wie immer wird das Rennen live im Internet übertragen werden, fachkundig kommentiert von Heiko Stritzke.

Sendeplan Bahrain International Circuit

20:15 Uhr - Qualifying 1
20:40 Uhr - Top-10-Qualifying
20:55 Uhr - Warm Up
21:00 Uhr - Rennen über 80 Minuten


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x