Blancpain GT Serien - Wieder keine Punkte für Muennich Motorsport

Schwager und Pastorelli gehen wieder leer aus

Muennich Motorsport erreicht mit Dominik Schwager und Nicky Pastorelli am Sonntag in Silverstone den zwölften Platz.
von

Motorsport-Magazin.com - Die erhofften Punkteränge sind für das Team Muennich Motorsport auch in der zweiten Runde der FIA GT1 World Championship am Wochenende (1./2. Mai) im englischen Silverstone noch nicht herausgesprungen. Doch den angestrebten Top-Ten-Plätzen ist die Mannschaft aus Friedersdorf in Sachsen ein Stück näher gekommen. Dominik Schwager (München) und Nicky Pastorelli (Niederlande/Italien) belegten am Sonntag im einstündigen Championship Race im Lamborghini Murciélago LP670 RS-V mit der Startnummer 38 den zwölften Rang. Das Schwester-Auto #37 mit dem Franzosen Christophe Bouchut wurde bereits in der ersten Runde in eine Kollision verwickelt und schied aus. So kam Marc Basseng nicht mehr zum Einsatz. Im ebenfalls einstündigen Qualifying Race am Samstag waren Basseng/Bouchut 17. sowie Schwager/Pastorelli 20. geworden.

"Im Endeffekt hatten wir wieder einmal Pech, denn auch unser einzig im Hauptrennen verbliebenes Auto musste einen zusätzlichen Boxenstopp wegen eines Ölfilms auf der Frontscheibe einlegen. Sonst hätte wir Punkte geholt", sagt Teamchef René Münnich, der diesmal nicht mit vor Ort war, sondern selbst hinterm Lenkrad saß. Mit seinem Skoda Fabia WRC erreichte er bei der Rallycross-Europameisterschaft in Portugal das B-Finale in der Division 1.

"Lieber wäre mir natürlich gewesen, wenn wir bei der GT1-WM in Silverstone gepunktet hätten", betont der Teamchef. "Doch unsere Autos sind noch mit dem Stand vom Auftakt in Abu Dhabi angetreten. Wir hoffen, dass wir bei der nächsten Runde konkurrenzfähiger sind, wenn wir unsere Veränderungen an den Autos umsetzen können", so Münnich.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x