Blancpain GT Serien - Zanardi: Frühes Aus am Slovakia Ring

An der Seite getroffen

Enttäuschender Rennsonntag für Alessandro Zanardi auf dem Slovakia Ring.

Motorsport-Magazin.com - Voller Motivation fuhr Alessandro Zanardi in die Startaufstellung des heutigen Hauptrennens der Blancpain Sprint Series auf dem Slovakia Ring. Das Rennglück war an diesem Sonntag jedoch nicht auf seiner Seite. Der BMW Werksfahrer musste nach einer Runde aufgeben, nachdem sein BMW Z4 GT3 in der ersten Kurve von einem anderen Fahrzeug getroffen worden war.

Die Vorzeichen standen gut für Zanardi. Er war Zehnter der Startaufstellung und hatte sich vorgenommen, eine Aufholjagd nach vorn zu starten, wie er sie bei seinem zuvor letzten Auftritt in der Serie in Brands Hatch gezeigt hatte. Damals hatte er mit seinem BMW Z4 GT3 von einem hinteren Startplatz aus einen sensationellen fünften Rang geholt. Zudem waren die Wetterbedingungen heute wesentlich besser als gestern, als es fast das gesamte Qualifikationsrennen über in Strömen geregnet hatte. Es war heute zwar windig, aber trocken mit etwas Sonne.

Für Zanardi war das Hauptrennen jedoch beendet, bevor es richtig begann. Als in der ersten Kurve nach dem fliegenden Start mehrere Fahrzeuge kollidierten, wurde sein BMW Z4 GT3 links an der Seite getroffen. Während andere Autos im Kiesbett strandeten, konnte Zanardi zunächst weiterfahren. Nach der ersten Runde musste er jedoch die Box ansteuern, da sein Auto neben einem Reifenschaden noch weitere Schäden davongetragen hatte. Das Team ROAL Motorsport versuchte unter Hochdruck, das Fahrzeug zu reparieren und den BMW Z4 GT3 wieder zurück ins Rennen zu schicken. Die Beschädigungen erwiesen sich jedoch als zu groß, und Zanardi musste aufgeben.

Der ehemalige Formel 1 Pilot wurde im Hauptrennen am Slovakia Ring an der Seite getroffen - Foto: BMW

"Das Wetter war so, wie wir es uns erhofft hatten, und ich weiß, dass unser Auto auch stark genug war, ein gutes Ergebnis zu holen. Aber leider kann so etwas im Rennsport passieren", sagte Zanardi. "Ich hatte einen sehr guten Start, aber dann geschah vor mir der Unfall. Ich versuchte, der Kollision auszuweichen, doch von hinten kamen zahlreiche weitere Autos herangerast. So geriet ich mitten hinein ins Chaos. Ich hatte in keine Richtung mehr Platz zum Ausweichen und in all dem Durcheinander hat jemand meinen linken Hinterreifen beschädigt."

Zanardi weiter: "Gegen Ende der Runde hat der Reifen an Druck verloren. Ich gab dem Team über Funk Bescheid, dass ich zum Reifenwechsel an die Box komme. Dort haben wir dann beschlossen, das Rennen zu beenden. Das Auto war sehr beschädigt und es wäre zu gefährlich gewesen, so weiterzufahren. Es ist sehr schade, denn das Auto hätte das Potenzial gehabt, ein wirklich gutes Ergebnis zu holen. Dies werden wir nun beim nächsten Mal versuchen."

Den Sieg im Hauptrennen sicherten sich Thomas Jäger und Dominik Baumann vom BMW Sports Trophy Team Schubert, direkt gefolgt von Caca Bueno und Sergio Jimenez vom BMW Sports Trophy Team Brasil auf Rang zwei.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x