Blancpain GT Serien - Silverstone: Bentley obsiegt beim Heimspiel

Kane klaut ART Grand Prix die Lorbeeren

Wie so oft im Motorsport: Das Sicherheitsfahrzeug beteiligte sich am Rennausgang. Trotz einer Strafe: erster Sieg für M-Sport-Bentley in der Blancpain-GT-Serie.
von

Motorsport-Magazin.com - Das M-Sport-Team und die englische Traditionsmarke Bentley haben die zweite Saisonrunde der Blancpain Endurance Series für sich entscheiden können. Andy Meyrick, Guy Smith und Steven Kane triumphierten am frühen Sonntagabend nach drei umkämpften Rennstunden auf dem Silverstone Circuit in Großbritannien. An zweiter Stelle landete ART Grand Prix mit der Paarung Kevin Korjus, Kévin Estre und Andy Soucek auf McLaren (1,274 Sekunden zurück), während César Ramos, Marc Basseng und Laurens Vanthoor für WRT-Audi auf dem Bronzerang abgewinkt wurden (28,649 Sekunden zurück).

Lange Zeit schaute alles aus nach einem weiteren Erfolg für die ART-Mannschaft, denn diese hatte bereits den Saisonaufgalopp im italienischen Monza gewonnen. In der Schlussviertelstunde mussten die Franzosen ihre Führung jedoch abtreten, und zwar an Verfolger Kane. Der Bentley-Schützling war nach einer späten Safety-Car-Phase in Schlagdistanz zur Spitze geraten, nutze in der Folge die überzeugende Leistungsfähigkeit seines Continental-Boliden, um eine etwa 15 Sekunden große Lücke nach vorne zu schließen, und überholte ART-Schlussfahrer Soucek mit einem entschiedenen Manöver.

Besonders Beeindruckend: Der erste Erfolg für M-Sport-Bentley, ausgerechnet vor heimischem Publikum, kam trotz einer Durchfahrtsstrafe zustande. Smith hatte sich eine ebensolche eingefangen, als er während einer Gelbphase zu flink unterwegs war. Sowohl er als auch seine beiden Kollegen konnten jedoch überaus schnelle Rundenzeiten abrufen, weshalb man sich in den Kampf um den Sieg zurückkämpfen konnte. Indes fiel die Entscheidung um den dritten Rang ebenfalls erst spät. Vanthoor schnappte sich hier kurz vor knapp den Saintéloc-Audi um Edward Sandström, Stéphane Ortelli und Grégory Guilvert.

Erfolg für GT Corse by Rinaldi

Selbiger Wagen rangierte noch in Monza auf dem Podest, weshalb die Besatzung der Startnummer 26 nun hinter dem ART-Trio Korjus, Estre und Soucek an zweiter Stelle der Gesamtwertung liegt. Der Silverstone-Sieg in der Pro-Am-Wertung ging derweil an Nick McMillen, den Deutschen Florian Strauss und Alex Buncombe, die PlayStation-Truppe des Teams RJN (Nissan GT-R). Auch für die Nürburgring-Abordnung GT Corse by Rinaldi gab es Grund zum Feiern: Man gewann das Rennen in der Wertung der Herrenfahrer. Die glücklichen Kutscher: Alexander Mattschull und Frank Schmickler im grünen Ferrari 458 Italia.

Über die Bühne ging der dreistündige Lauf auf der Insel übrigens bei trockenen, gar sonnigen Bedingungen. Die vorangegangenen offiziellen Sitzungen am Samstag wie am heutigen Morgen waren allesamt von Nässe beziehungsweise Feuchtigkeit geprägt. Etwas Regen fehlte womöglich der Porsche-Equipe Pro GT by Alméras, welche sich durch eine sehenswerte Runde seitens Franck Perera auf abtrocknendem Asphalt überraschend die Pole gesichert hatte. Perera und Amateurfahrer Eric Dermont wurden binnen der 120 Minuten geradezu überrannt; letztlich kamen die beiden nur auf Gesamtposition 28 ins Ziel.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x