Auto - Opel präsentiert den Cascada

Eleganz und Tradition

Das erste von Opel entwickelte und gebaute Mittelklasse-Cabrio feiert Premiere. In den 60er Jahren genossen prestigeträchtige Opel-Cabrios hohe Popularität.

Motorsport-Magazin.com - Der neue Opel Cascada, der Anfang März auf dem Genfer Automobilsalon Premiere feiert, steht in der Tradition zeitlos-klassischer Cabriolets. Mit dem eleganten Neuling knüpft Opel an die prestigeträchtigen viersitzigen Mittelklasse-Cabriolets mit Stoffdach an, wie sie Opel Kapitän und Opel Rekord in den fünfziger und sechziger Jahren repräsentierten.

Mit dem Cascada kehrt Opel in völlig neuem, frischem Gewand und mit hochmodernen Technologielösungen ins Segment zurück - Foto: Opel

Die meisten dieser größeren Cabriolets wurden damals - im Gegensatz zum Cascada - nicht von Opel selbst gefertigt, sondern von spezialisierten Karosserieherstellern wie Autenrieth oder Karl Deutsch umgebaut und in limitierter Anzahl verkauft. Unsere Fotogalerie zeigt eine Auswahl.

Mit dem Cascada kehrt Opel in völlig neuem, frischem Gewand und mit hochmodernen Technologielösungen ins Segment zurück. Für unverfälschtes Fahrvergnügen sorgen die extrem steife Karosserie, die HiPerStrut-Vorderachse und das adaptive mechatronische FlexRide-Fahrwerkssystem. Fahrer und Passagiere können sich binnen kürzester Zeit den Wind um die Nase wehen lassen - per Knopfdruck öffnet sich das Stoffverdeck in 17 Sekunden - und das bei Geschwindigkeiten von bis zu 50 km/h.

Der Cascada tritt mit einem breiten Antriebsportfolio an. Highlight ist der neue 1.6 SIDI Turbo ECOTEC. Der Benzin-Direkteinspritzer bietet exzellente Laufruhe und Kraftentfaltung bei geringem Verbrauch. Mit dem 125 kW/170 PS starken Turbo liegen per Overboost bis zu 280 Newtonmeter Drehmoment zwischen 1.650 und 3.200 min-1 an.


Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x