ADAC GT Masters - TONINO Team Herberth zeigt starke Teamleistung

Sieg in der Gentlemen-Wertung

Das TONINO Team Herberth erlebte ein starkes Wochenende auf dem Nürburgring: Am Samstag feierte die Porsche-Mannschaft einen Podiumserfolg.

Motorsport-Magazin.com - Ein Podiumserfolg im Samstagsrennen, eine perfekte Ausbeute in der Gentlemen-Wertung und ein solides Ergebnis beim Reifenpoker am Sonntag - das TONINO Team Herberth blickt auf ein erfolgreiches Rennwochenende im ADAC GT Masters zurück. Auf dem Nürburgring stellte der Rennstall aus Bayern seine Performance unter Beweis und überzeugte mit den drei eingesetzten Porsche 911 GT3 R.

Unter dem Strich war das ein super Wochenende
Robert Renauer

"Unter dem Strich war das ein super Wochenende. Der dritte Platz am Samstag war eine echte Genugtuung und eine tolle Leistung des gesamten Teams", freute sich Robert Renauer. Pech hatten der 29-Jährige und sein Teamkollege Norbert Siedler nur beim Reifenpoker am Sonntag: Siedler war auf Regenreifen ins Rennen gegangen und musste sich im Anschluss auf der abtrocknenden Strecke beweisen. Schlussendlich sicherte sich das deutsch-österreichische Duo mit Rang sieben aber ein solides Ergebnis.

Auf ein optimales Wochenende blicken Herbert Handlos und Alfred Renauer zurück. Der Bayer zeigte im Sonntagsrennen eine geniale Startphase und fuhr dabei sogar auf die vierte Gesamtposition vor. Am Ende kam das Porsche-Duo auf Position 13 ins Ziel und Herbert Handlos sicherte sich damit den Sieg in der Gentlemen-Wertung. Am Vortag hatte der Österreicher als Drittplatzierter ebenfalls wertvolle Meisterschaftspunkte verbucht. "Das war ein perfektes Wochenende", strahlte Handlos. Der 31-Jährige feierte seinen bereits siebten Saisonsieg und führt die Gentlemen-Wertung nach wie vor unangefochten an.

Herbert Handlos siegte in der Gentlemen-Wertung - Foto: ADAC GT Masters

Dominic Jöst und Florian Scholze trugen ebenfalls zum starken Ergebnis des TONINO Team Herberth bei. Die beiden Motorsportler holten am Sonntag in der Gentlemen-Wertung Rang zwei und sorgten so für einen Doppelsieg. Jöst war ebenfalls auf Regenreifen gestartet und kämpfte sich dank dieser Taktik zwischenzeitlich auf Gesamtrang sechs vor. "Es hat großen Spaß gemacht, um die vorderen Plätze mitzufahren. Wir sind super zufrieden", resümierte der Abtsteinacher, der in der Gentlemen-Wertung den zweiten Platz belegt.

Das siebte Rennwochenende der Saison wird in drei Wochen (19. bis 21. September) ausgetragen und findet auf der Berg- und Talbahn des Sachsenrings statt.


Weitere Inhalte:

nach 7 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x