ADAC GT Masters - Alon Day holt im Mercedes die Pole

Wetter-Roulette in der Eifel

Nicki Thiim fährt mit Audi R8 auf den ersten Startplatz für den Sonntag. Regenschauer sorgt für schwierige Bedingungen im Zeittraining auf dem Nürburgring.

Motorsport-Magazin.com - Sonne und Regen, trockene und nasse Strecke: Das Wetter zeigte sich beim Qualifying des ADAC GT Masters auf dem Nürburgring von seiner launischen Seite. Nach einem trockenen Beginn des Zeittrainings für die beiden Rennen am Samstag und Sonntag (live bei kabel eins ab 11:45 Uhr) sorgte ein Regenschauer für viel Action auf der kurzen Sprintstrecke des Nürburgring.

Das gesamte Team hat sehr gute Arbeit geleistet und uns ein hervorragendes Auto hingestellt.
Alon Day

Alon Day hatte im Qualifying für das Rennen am Samstag das perfekte Timing und fuhr auf noch trockener Strecke im Mercedes-Benz SLS AMG der Lokalmatadore vom BKK MOBIL OIL Zakspeed aus dem wenige Kilometer vom Nürburgring entfernten Niederzissen zu seiner ersten Pole-Position im ADAC GT Masters. Im nassen Qualifying für das Sonntagsrennen war Nicki Thiim (Prosperia C. Abt Racing) nicht zu schlagen und holte sich im Audi R8 seine erste Pole Position in der "Liga der Supersportwagen".

Qualifying 1 für Rennen 1 am Samstag:

Dunkle Regenwolken über dem Nürburgring sorgten zum Beginn des Qualifyings für viel Hektik und Verkehr auf der Strecke. Angesichts des drohenden Regens wollten alle Piloten eine schnelle Runde auf trockener Piste fahren. Mercedes-Benz-Pilot Day zeigte sich nervenstark und setzte sich gleich mit zwei schnellen Runden an die Spitze. Als nach zehn Minuten leichter Regen einsetzte, konnte niemand mehr dem Israeli den ersten Startplatz nehmen. Neben Day startet Christian Engelhart (GW IT Racing Team Schütz Motorsport) im Porsche 911 aus der ersten Reihe, dahinter teilen sich David Jahn (RWT Racing Team) in einer Corvette und der Tabellendritte Kelvin van der Linde (Prosperia C. Abt Racing) im Audi die zweite Startreihe.

Der Beginn des Qualifyings fand bei trockenen Bedingungen statt - Foto: ADAC GT Masters

"Wir wussten, dass es regnen würde, daher habe ich von Beginn des Qualifying alles gegeben", so Day, der sich den Flügeltürer mit Lokalmatador Luca Ludwig teilt. "Hier, beim Heimrennen des Teams auf dem ersten Startplatz zu stehen, ist toll. Das gesamte Team hat sehr gute Arbeit geleistet und uns ein hervorragendes Auto hingestellt. Für das Rennen am Samstag hoffe ich nun auf trockene Bedingungen."

Qualifying 2 für Rennen 2 am Sonntag:

Auf nasser Strecke gab es dann einen engen Schlagabtausch um den besten Startplatz für das Rennen am Sonntag. Fünf Mal wechselte die Spitze zwischen Mercedes-Benz, Audi und Porsche, bevor Nicki Thiim sich im Audi R8 an die Spitze setzte und den bis dahin schnellsten Norbert Siedler (TONINO Team Herberth) im Porsche 911 auf Startplatz zwei verdrängte.

Wir hatten bisher keine einfache Saison und heute einfach mal kein Pech.
Nicki Thiim

Maximilian Götz (HTP Motorsport), der auf dem Nürburgring erstmals mit dem ehemaligen DTM-Piloten Renger van der Zande startet, geht im Mercedes-Benz SLS AMG als Dritter neben René Rast (Prosperia C. Abt Racing) im Audi ins Rennen. Dem ehemaligen Formel-1-Piloten Jaime Alguersuari (Rowe Racing) gelang als Fünfter im Mercedes-Benz SLS AMG sein bisher bestes Qualifyingergebnis im ADAC GT Masters.

"Ich bin einfach super erleichtert", jubelte Thiim nach dem Qualifying. "Wir hatten bisher keine einfache Saison und heute einfach mal kein Pech. Endlich hatten wir einmal ein problemloses Qualifying und auf der nassen Strecke habe ich mich sehr gefühlt, ich fahre ohnehin gern im Regen. Ich hatte erwartet, dass bei diesen Bedingungen ein Porsche auf dem ersten Startplatz steht, doch unser Audi lag einfach hervorragend auf der Strasse."

Die Tabellenführer Claudia Hürtgen und Dominik Baumann (PIXUM Team Schubert) starten im BMW Z4 von den Positionen 14 und neun in die beiden Rennen.


Weitere Inhalte:

nach 7 von 8 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x