24 h Nürburgring - BMW: Bittere Rückschläge im Kampf um den Sieg

Siegchance für Audi am Nürburgring immer größer

Bittere Morgenstunden für BMW: Die einzige Marke mit Chancen gegen die führenden Audi muss gleich mehrere Rückschläge im Siegkampf verkraften.
von

Motorsport-Magazin.com - So hat man sich im BMW-Lager die Morgenstunden nicht vorgestellt. Gleich zwei der drei Top-M6 müssen im Kampf um die vorderen Plätze die Segel streichen. Somit steigen vier Stunden vor Schluss die Chancen auf einen Audi-Sieg weiter. Das ist den beiden BMW in guter Ausgangslage passiert:

Schnitzer-BMW #43

Foto: BMW

Um kurz nach zehn Uhr der erste herbe Rückschlag für BMW: Der Schnitzer-M6 #43 von Farfus / Lynn / Felix da Costa / Scheider stand im Bereich Breidscheid plötzlich neben der Strecke. Die Kameras hatten die Ursache dafür nicht eingefangen, daher erklärte Marco Wittmann im offiziellen Live-Stream: "Es gab anscheinend einen Kontakt mit einem anderem Auto. Augusto hat das Auto abstellen müssen, es ist fraglich ob er zurückkommen kann. Die Aufhängung hat anscheinend etwas abbekommen, das ist natürlich ärgerlich da das Auto Podiumschancen hatte."

Etwas mehr als zwei Stunden zuvor war der BMW #43 schon im Bereich Pflanzgarten mit einem TCR-Audi kollidiert. Der Audi überschlug sich anschließend, während sich der Schnitzer-BMW mit einem Plattfuß an die Box retten konnte.

Reifenplatzer beim Schnitzer-BMW: (00:31 Min.)

Falken-BMW #33

Foto: BMW

Gegen 11:20 Uhr der Rückschlag für den nächsten BMW, diesmal hat es den Falken-M6 #33 erwischt. Er geriet beim Überrunden mit dem BMW Z4 GT3 von Walkenhorst Motorsport aneinander. Der hat den Falken-BMW hinten touchiert und dabei den Reifen beschädigt, wie Pilot Marco Seefried im Live-Stream aufklärte. Somit musste man die Nordschleife in langsamer Fahrt bewältigen, nach einem Reifenwechsel war wieder alles gut. Sekunden zuvor wäre der BMW #33 fast in der NGK-Schikane in die Reifenstapel gekracht.

24h Nürburgring: So stehen die Chancen für BMW

Im Kampf um den Sieg hat BMW damit nur noch ein ganz heißes Eisen im Feuer: Den ROWE-M6 #98 mit Palttala / Catsburg / Sims / Westbrook am Steuer. Vier Stunden vor dem Rennende hat dieser Wagen einen Rückstand von fünf Minuten auf den führenden Land-Audi #29 von Mies / De Phillippi / Haase / Kaffer und liegt damit noch in Lauerstellung.

Auch der Schnitzer-BMW #42 liegt mit Rang fünf noch gut im Rennen, muss sich aber wohl mit zwei Mercedes (der #1 von Black Falcon und der #50 von HTP Motorsport) im Kampf um Platz vier auseinandersetzen.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter