IndyCar - Dixon fährt zum Tripel

Power, Hunter-Reay und Sato kollidieren

Scott Dixon fuhr mit seinem zweiten Erfolg in Kanada den insgesamt dritten Sieg in Folge ein. Sebastien Bourdais kletterte erneut aufs Podest.
von

Motorsport-Magazin.com - Scott Dixon entschied auch das zweite Rennen im kanadischen Toronto für sich und baute seine Siegesserie, die in Pocono begann, auf drei Erfolge aus. Der Neuseeländer dominierte das Rennen und verlor seine Führung nur während der Boxenstopps. Er hätte mit einem Vorsprung von etwa 16 Sekunden auf Helio Castroneves gewonnen, wenn gelbe Flaggen diesen nicht zunichte gemacht hätten. So überquerte er nur knapp vor dem Brasilianer in Penske-Diensten die Ziellinie.

Dritter wurde Sebastien Bourdais und sicherte damit das zweite Podium für Dragon an diesem Wochenende. Er zog nach dem letzten Restart an Will Power vorbei, der kurz darauf mit Ryan Hunter-Reay kollidierte. Beide verabschiedeten sich in die Mauer. Takuma Sato konnte dem Unfall nicht mehr ausweichen und gesellte sich dazu.

Dass Dario Franchitti Rang vier eroberte, war zu Rennbeginn noch nicht absehbar, denn der Schotte beschädigte sich in der ersten Runde am Heck von Power seinen Frontflügel und musste die Box ansteuern. Er kämpfte sich bis auf Rang zehn zurück und nutzte die letzte Phase gelber Flaggen dazu, weitere sechs Plätze gutzumachen. Hinter ihm kamen EJ Viso, Charlie Kimball, Mike Conway - der 16 Plätze gutmachte -, Justin Wilson, Marco Andretti und Alex Tagliani ins Ziel und komplettierten die Top-10.

Startpremiere im zweiten Anlauf erfolgreich

Neben Power, Hunter-Reay und Sato sahen auch James Hinchcliffe, Ed Carpenter, James Jakes und Tony Kanaan nicht die Zielflagge. Jakes und Carpenter flogen jeweils in Kurve fünf ab und lösten gelbe Flaggen aus. Kanaan streifte die Streckenbegrenzung, konnte sein Auto jedoch von der Strecke bugsieren. Hinchcliffe bekam bereits vor dem stehenden Start, der diesmal erfolgreich vollzogen werden konnte, Probleme mit einer klemmenden Kupplung und konnte das Rennen nach Reparaturen in der Box erst nach drei Runden aufnehmen. Nach 81 Runden schied er schließlich aus.

Carlos Munoz ersetzte in diesem Lauf Ryan Briscoe, der sich im ersten Rennen bei einem Unfall mit Justin Wilson das Handgelenk gebrochen hatte. Briscoe wird operiert und soll bis zum nächsten Rennen in Mid-Ohio wieder fit sein. Munoz, der Führende der Indy Lights, kam nicht über Rang 17 hinaus und hatte eine Runde Rückstand auf den Sieger.

IndyCar - Rennen 2 in Toronto: (4:00 Min.)

Weitere Inhalte:

nach 14 von 15 Rennen
Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x