eSports - GTP Pro Series - Die Jagd auf Spade Racing

Wer schlägt BMW in Barcelona?

Die GTP Pro Series wird auf dem Circuit de Catalunya ihr viertes Rennen ausfahren. Nach dem Kantersieg von Spade Racing hat die Konkurrenz hart gearbeitet.

Motorsport-Magazin.com - Sie kamen, sahen und fuhren allen auf und davon. Sascha Glatter und Sebastian Schmalenbach von Spade Racing haben beim Durchgang in Laguna Seca auf Anhieb einen Doppelsieg auf ihren BMW M3 GT1 herausgefahren. Vor dem Rennen in Barcelona wurde bei den Gegnern einiges an Gehirnschmalz investiert, um den BMW-Express in Katalonien zu stoppen. Doch im Pre-Qualifying zeigte sich bereits, dass die Aufgabe nicht leicht werden wird. Glatter und schmalenbach haben wieder die Zeitenliste getoppt, jedoch bekommen sie aufgrund ihres Abschneidens in Kalifornien noch Kilos ins Auto.

Stark präsentierte sich Sven Brandenburg. Der Sieger des Rennens in Bathurst untermauerte im Lister Storm seine Meisterschaftsansprüche mit der drittbesten Zeit, dicht gefolgt von Auftaktsieger Thomas Wackerbauer im vor der Saison noch als unterlegen bezeichneten Saleen S7R und Alexander Falkenhain im Gumpert Apollo. Die beiden LDK-Piloten Jens Fey und Matthias Hartmann zeigten mit den Plätzen sechs und sieben, dass die Vorstellung auf dem Mazda Raceway vor zwei Wochen kein Zufallsprodukt gewesen ist. Der Pagani Zonda R kommt auch auf spanischem Geläuf bestens zurecht.

Die Anfahrt zur ersten Schikane wird beim Start kritisch werden - Foto: Racersleague

Wieder sieht es für die Corvette-Fraktion schwierig aus: Thomas Tometzki fuhr auf der besten C6.R die neuntbeste Zeit hinter Kim Strohmann. Damit war er aber noch immer besser unterwegs als der schnellste Maserati-Pilot in Form von Thomas Edlbergmeier. Eine Überraschung ist die Performance des Online-Motorsport-Piloten Rainer Ebner, der völlig unerwartet als Zwölfter schnellster Aston-Martin-Pilot war. Auch reale Rennfahrer zieht es im Winter auf die virtuelle Piste: Als Gaststarter hat ADAC-GT-Masters-Pilot Lennart Marioneck seine Teilnahme am Rennen zugesagt.

Auf der Formel-1-Strecke in Montemelo vor den Toren Barcelonas wird vor allem Reifenmanagement gefragt sein. Der linke Vorderreifen ist aufgrund der schnellen Kurven 1, 3, 4 und 9 extremen Belastungen ausgesetzt. Zwar sind durch die Schikane vor Start/Ziel zwei schnelle Rechtskurven entfallen, doch noch immer ist die Belastung links vorne gewaltig. Ob das die Piloten von Spade Racing aufhalten wird, wird sich am Montagabend wie üblich im Livestream zeigen. Kommentiert wird das Rennen von Heiko Stritzke.

Sendeplan Barcelona

20:15 Uhr - Qualifying 1
20:40 Uhr - Top-10-Qualifying
20:55 Uhr - Warm Up
21:00 Uhr - Rennen über 80 Minuten


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x