Rahel Frey Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - ADAC GT Masters bei Motorsport-Magazin.com

Der ADAC GT Masters-Rennfahrer Rahel Frey in der ADAC GT Masters-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Rahel Frey mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Rahel Frey und ADAC GT Masters bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>

Rahel Frey CH

ADAC GT Masters Fahrer

Rahel Frey
Geschlecht: weiblich
Geburtstag:
Alter: 28 Jahre
Nationalität: Schweiz
Wohnort: Aedermanndorf (CH)
Größe: 163 cm
Gewicht: 54 kg
Internet:

Schweizer Stehaufmännchen

Cyndie Alleman, Natacha Gachnang und Rahel Frey: Das sind die drei bildhübschen Rennfahrerinnen aus der Schweiz. Für eine von ihnen sah es 2009 und 2010 gar nicht so gut aus - Rahel Frey schien schon kurz vor dem Aus ihrer Motorsport-Karriere zu stehen. 2011 erhält sie eine neue Chance.

Wie bei den meisten anderen Rennfahrern auch liegen die Anfänge von Frey im Kartsport. Nach vielen Jahren wagte sie 2004 erstmals den Sprung in den Formelsport und ging in der Schweizer Formel Renault an den Start, die allerdings keine Rennen in der Schweiz austrägt.

2005 folgten bereits Rennen in Deutschland, 2006 in ganz Europa. 2007 machte Frey sogar die ganze Welt unsicher, sie durfte in der A1 Grand Prix Serie die Freitagtests für ihr Heimatland bestreiten.

Deutsche Rennsportfans kennen Rahel Frey aus dem deutschen Formel 3 Cup. Dort gelang ihr 2009 ihr bisher größter Erfolg im Motorsport. Frey gewann das Rennen im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf dem Nürburgring und ging damit in die Geschichte ein - noch nie zuvor konnte eine Frau ein Rennen zur deutschen Formel 3-Meisterschaft gewinnen.

Doch es ging nicht so rosig weiter. Ein Sponsor sprang ab, die Gelder fehlten und Frey konnte den Rest der Saison nicht finanzieren. Es folgten Gaststarts in der GT1, Le Mans und im Scirocco Cup. Nach fast zwei Jahren hat Frey in der DTM nun wieder einen festen Arbeitsplatz: 2011 ging sie als Nachfolgerin von Vanina Ickx und Katherine Legge für Audi an den Start, holte aber wie ihre Vorgängerinnen keinen einzigen Punkt. Obwohl sie meist am Ende des Feldes unterwegs war, steigt sie 2012 in das Audi Team Abt auf.

ADAC GT Masters-Chronik von Rahel Frey

Jahr Team W PKT ST S P SR
2014 YACO Racing 36. 4.00 6 0 0 0
2013 Prosperia C. Abt Racing 19. 27.00 8 0 0 0
W = Wertung, PKT = Punkte, ST = Starts, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden


nach 7 von 8 Rennen
Facebook
Kalender
x