Tipp

24 h Nürburgring - Die 24 Stunden am Nürburgring im Live-Ticker

Der Nürburgring forderte sie alle heraus

Hart, härter, Grüne Hölle: Das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring ist Geschichte. Wissenswertes zur Veranstaltung in der Ticker-Nachlese.
von

Sonntag, 22. Juni 2014

Die Gesamtsieger
Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)

16:20 Uhr - Von dieser Stelle soll's das dann gewesen sein. Wie gewohnt werdet ihr in den nächsten Stunden und Tagen Nachberichte auf unseren Seiten finden. Nochmals Entschuldigung für die technischen Probleme. Also, macht's gut!

16:13 Uhr - Unser Abschlussbericht zum Rennen ist bereits online: Klickt euch rüber und lest noch einmal nach, wie genau Phoenix Racing zum Sieg gelangt ist.

Inoffizielles Gesamtergebnis nach 24 Stunden
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
3 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
4 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)
5 Mücke/Turner/Lamy (Aston Martin Racing, #007)

16:05 Uhr - Und in diesen Augenblicken fährt René Rast für das siegreiche Phoenix-Audi-Team über die Ziellinie. Motorsport-Magazin.com gratuliert der gesamten Mannschaft, aber auch natürlich allen anderen Teilnehmern, die es bis zur kartierten Flagge geschafft halten. Danke für 24 Stunden tollen Sport! Neuer Distanzrekord: 159 Runden.

15:58 Uhr - Wow! Das BMW-Aston-Martin-Duell sorgt noch mal für mächtig Action in den Schlussminuten. Pedro Lamy hat im Briten aber nun einen kleinen Vorsprung. Indes ist Rast weiter schnell unterwegs. Es gibt noch eine hier am Ring! Die Teams machen sich trotzdem schon auf in Richtung Boxenmauer. Freunde des gepflegten Rennsports: Was für ein Rennen! Die Eifel ist jedes Jahr aufs Neue für ein Spektakel gut.

15:51 Uhr - Während das Duell um Platz fünf noch nicht entschieden ist, hat es René Rast im führenden Fahrzeug von Abt-Audi nun in der Hand: Theoretisch reicht der Vorsprung auf die Verfolger locker aus, um nun Gas rauszunehmen und das Rennen am Ende dieser Runde zu beenden. Ein neuer Distanzrekord ist bereits in der Tasche. Rast wird aber wohl weiter draufhalten.

15:42 Uhr - So, jetzt sind wir wieder halbwegs da. Blick auf die Uhr: noch 18 Minuten. Brandherd kurz vor Schluss: die Vergabe des fünften Gesamtrangs. Der Schubert-BMW klebt am Heck des Werks-Aston-Martins. Alles andre ist mehr oder weniger durch.

15:22 Uhr - An dieser Stelle möchten wir uns für die aktuell schlechte Erreichbarkeit unserer Seiten entschuldigen. Wir arbeiten daran, die Probleme schnellstmöglich in den Griff zu bekommen. Haut uns ja nicht ab! Das 24-Stunden-Rennen geht gleich in die letzten 30 Minuten.

Zwischenstand nach der 23. Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
3 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
4 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)
5 Mücke/Turner/Lamy (Aston Martin Racing, #007)

14:58 Uhr - Im Übrigen schaut momentan alles aus nach einem Distanzrekord. Wenn Haase und Kollegen nicht mehr in Probleme geraten, sollten mindestens 157 Runden drin sein. Damit käme man auf einen Umlauf mehr als die Manthey-Mannschaft im Jahr 2011.

14:50 Uhr - Nun ist es draußen aber wirklich still geworden. Wenn wenigstens der Mielke mal brüllen würde. Oder Schrick ausfallen. Chris Mamerow ist derweil aus dem führenden Audi geklettert: "Das war cool. Ich hatte keinen Verkehr und konnte die Nordschleife genießen. Ich musste mich aber doch anstrengen. Die 8:10 ist für uns utopisch. Unser Auto war gut, auf die Bestzeit haben aber leider ein paar Sekunden gefehlt."

14:29 Uhr - Meldung der Rennleitung: "Ab 14:30 Uhr entfallen die Mindeststandzeiten in der Boxengasse." Die hätte es unserer Meinung nach sowieso nicht gebraucht.

Hürtgen-BMW nach Dreher krumm

14:19 Uhr - Die Briten von "Radio Le Mans" zum Zwischenfall um die Startnummer 4: "Karma is a bitch." Lassen wir unkommentiert.

14:11 Uhr - Claudia Hürtgen klärte unlängst auf, was mit ihrem Z4-Coupé nicht stimmt: "Beim Anbremsen im Bereich Tiergarten habe ich mich gedreht und bin über einen Randstein gerumpelt. Danach stand das Lenkrad schief." Das. Ist ärgerlich.

Zwischenstand nach der 22. Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, #20)
3 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
4 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
5 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)

13:59 Uhr - Und jetzt gibt's Hektik bei Schubert Motorsport: Das drittplatzierte Auto steht in der Garage der Oscherslebener. Unsere Reporter sind unten, um herauszufinden, was genau dort los ist. Die Fernsehbilder offenbaren, dass am Splitter gearbeitet wird.

13:45 Uhr - Wir sind gespannt, wie sich die Boxenstopp-Arithmetik an der Spitze des Feldes ausgeht. Der Phoenix-Audi und der Black-Falcon-Mercedes befinden sich diesbezüglich nicht im gleichen Rhythmus. Und: Der Schubert-BMW mischt da natürlich auch noch etwas mit. Wenngleich der Nummer-4-Audi einen soliden Vorsprung hat, ist die Sache noch nicht durch.

13:28 Uhr - Wieder mal ist es ungewöhnlich ruhig am Ring. Kündigt sich also auch wieder was an? Nachdem wir uns in der Nacht mal entsprechend beklagt hatten, ging es an der Spitze ja gleich rund …

13:05 Uhr - In der Zwischenzeit ist der so gebeutelte Kremer-Porsche noch einmal auf die Strecke gegangen. Die Mechaniker haben tatsächlich den Motor komplett ausgebaut und ein defektes Rohr ersetzt. Das ist Leidenschaft. Und Sportsgeist.

Zwischenstand nach der 21. Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, #20)
3 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
4 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
5 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)

12:49 Uhr - Übrigens hat nun sogar die ARD Notiz genommen vom Rennen in der Eifel. "Eindrücke von der Rennstrecke" zwitschert just die "Sportschau"-Abteilung mit einem nebenstehenden Link. Darunter: eine Nahaufnahme Gottschalks in der Startaufstellung. Was auch sonst? Grundgütiger! "Die Fans freuen sich sichtlich über dessen Erscheinen", heißt es zudem. Unser Eindruck: Die Fans haben sich noch mehr gefreut, als er wieder ging.

12:30 Uhr - Jean-Pierre Kraemer bei den Streckensprechern. Zeit, die Zelte abzubrechen.

12:23 Uhr - Nebenbei bemerkt: Diese Audi-Tweets sind so superinformativ. Und einfach zu entziffern noch dazu. Siehe unten.

12:13 Uhr - Langsam, aber sicher setzen die Rennleiter aber mal den Hammer an. Soeben ist auf unseren Monitoren die Nachricht aufgepoppt, dass BMW-Junior Alexander Mies fortan von der Veranstaltung ausgeschlossen ist. "Grund ist ein Zwischenfall am Samstagabend, bei dem in einer Code-60-Zone die Flaggensignale nicht beachtet wurden und durch gefährliche Fahrweise Sportwarte gefährdet wurden." Kommt aber schon was spät, oder?

Zwischenstand nach der 20. Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, #20)
3 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
4 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
5 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)

Tomczyk-Crew bekommt saftige Strafe

Der Falken-Porsche im Haug-Haken - Foto: Patrick Funk

11:50 Uhr - Jetzt gibt's dann erwartungsgemäß eine Strafe für Martin Tomczyks WTCC-artige Rempelaktion gegen einen Porsche Cayman. Und die hat sich gewaschen: Rund anderthalb Minuten werden die Kommissare den BMW Z4 mit der Startnummer 20 in der Strafbox festhalten. Bedenkt man, wie sich die GT3-Piloten gestern und heute verhalten haben, ist das auch durchaus angebracht.

11:36 Uhr - Derweil hat der Falken-Porsche wertvolle Zeit verloren. Das Team führte in der Box Arbeiten an der Aufhängung des Elfers durch. Womöglich hat es dort einen Feindkontakt gegeben. Sieben Minuten stand man still, eine Position wurde verloren. Jetzt fährt man wieder.

11:29 Uhr - Erinnert ihr euch noch, wie wir ganz zu Beginn des Rennens die so sicheren Prognosen der Wetterfrösche hinterfragt haben? Nun ja, wir hören gerade von leichtem Regen im Bereich Hatzenbach …

11:18 Uhr - Wie wir euch ja in der Nacht schon mitgeteilt haben, hat Christian Menzel heute Geburtstag. Seine Reaktion, als wir ihm vor einigen Momenten persönlich die Hand geschüttelt haben: "Ach, hör auf! Mein Handy ist schon die ganze Zeit am Brabbeln."

Zwischenstand nach der 19. Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
3 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, #20)
4 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)
5 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)

10:52 Uhr - Mal ein kurzer Blick an die Spitze: Der Phoenix-Audi führt mit derzeit 14 Sekunden Vorsprung auf den sehr schnell fahrenden Schubert-Z4, dem bislang keine Strafe für das Cayman-Manöver aufgebrummt wurde. Der Black-Falcon-SLS ist mittlerweile 30 Sekunden hinter den BMW zurückgefallen. Schubert ist im Moment das schnellste Team im Feld und scheint noch einmal alles auf Sieg zu setzen, muss aber früher an die Box als der führende Audi. Und der wehrt sich mit ebenfalls schnellen Rundenzeiten.

10:26 Uhr - Crash für den Haribo-Porsche! Der Gummibär von Norbert Siedler, Jörg Bergmeister, Mike Stursberg und Hans-Guido Riegel steht schwer beschädigt an der Hohen Acht. Auch der Walkenhorst-BMW mit der Startnummer 27 hatte einen Unfall im Abschnitt Breidscheid, jetzt ist nocheinmal richtig was los!

10:22 Uhr - Auch für Felix Baumgartner läuft nicht alles nach Plan: Am Audi mit der Startnummer 502 musste eine Antriebswelle ausgetauscht werden. Der R8 LMS des österreichischen Extremsportlers und seinen Teamkollegen Frank Biela, Pierre Kaffer und Marco Werner ist aber bereits wieder unterwegs.

10:15 Uhr - Also Herr Tomczyk! Was war das denn bitte? Der DTM-Pilot hat sich soeben schuldig gemacht und es würde uns nicht überraschen, wenn es dafür eine Strafe geben wird: Verbremser im Haug-Haken, neben die Strecke gerutscht, zurückgekehrt und volley einen Porsche Cayman abgeräumt, der jetzt mit kaputter Aufhängung zurück an die Box schleichen will. Da wird mindestens ein Bier fällig!

Der Opel Manta ist wieder unterwegs - Foto: Patrick Funk

10:08 Uhr - Sind das Kämpfer! Der Opel Manta ist soeben wieder auf die Strecke gegangen. Kommt schon, da gehen noch weitere 1.000 Runden!

10:05 Uhr - Und das sagt der Fahrer Daoinik Baumann selbst zu seinem Wahnsinnsmanöver: "Mit einem etwas leistungsschwächeren Auto ist es schwer zu überholen. Aber in Aremberg hat sich dann eine Lücke aufgetan, die musste ich einfach nutzen. Danach konnte ich mir bis zum Boxenstopp eine kleinen Vorsprung herausarbeiten."

Zwischenstand nach der 18. Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
3 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, 20)
4 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)
5 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)

Der Schubert-Z4 zeigte ein sensationelles Überholmanöver - Foto: Patrick Funk

09:58 Uhr - Durch das Überholmanöver hat der Black-Falcon-Mercedes auch wieder Zeit auf den führenden Audi verloren. Dieser fährt nun auch wieder 8:24er-Zeiten. Entwarnung, da hatte er wohl vor ein paar Minuten nur ein bisschen viel Verkehr auf der Runde. Das letzte Rennviertel steht nun an!

09:53 Uhr - Oh nein, der Manta ist schon wieder langsam und wird an die Box geschoben! Gerade noch die 1000. Rennrunde absolviert, nun wieder mit Problemen. Sicherlich hat der Fuchsschwanz schon bessere Rennen als diesen Jubiläumslauf gesehen. Dadurch musste auch der Schubert-BMW in er Boxeneinfahrt ausweichen. Zuvor hatte dieser ein unglaubliches Manöver im Schwedenkreuz (!) vorexerziert! Bei der Überrundung wurden Erinnerungen an Häkkinen vs. Schumacher anno 2000 in Spa-Francorchamps wach!

09:43 Uhr - Gehen wir richtig in der Annahme, dass ihr gerne etwas gewinnen würdet? Klaro. Zum Glück beschenken wir unsere Leser gerne, wenn sie bereit sind, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Und davon haben wir derzeit eine ganze Menge mit einzigartigen Preisen für Motorsport-Fans. Worauf wartet ihr noch? Mitmachen!

09:42 Uhr - Leider, leider leider hat es auch den in Partnerschaft mit Motorsport-Magazin.com eingesetzten Kremer-Porsche erwischt. Ein Wasserleck hat zum Ausfall geführt. Dennoch wird die Mannschaft den Porsche wieder hinbiegen, damit ihr den Preis bei unserem Gewinnspiel entgegennehmen könnt.

09:36 Uhr - Christian Hohenadel hat den Rowe-SLS an die Box zurückgebracht. Der Reifen hat sich komplett von der Felge gelöst, so dass das Fahrzeug mehrere Kilometer auf dem Splitter dahergeschliffen ist, die begann dadurch zu kokeln. Eine Flasche Wasser konnte das Problem beheben, neue Reifen sind drauf, weiter geht's.

09:30 Uhr - Tatsächlich, Reifenschaden beim Rowe-Mercedes mit der Startnummer 22! Was für ein Pech für Michael Zehe, Christian Hohenadel, Nico Bastian und Maro Engel - das wird mächtig Zeit kosten. Der Falken-Porsche rückt damit auf Platz vier vor.

09:29 Uhr - Langsame Runde des Gesamtführenden! Der Phoenix-Audi ist 20 Sekunden langsamer gefahren als das dahinter befindliche Paket aus dem Black-Falcon-SLS und dem Schubert-BMW. Damit beträgt der Vorsprung nur mehr 15 Sekunden. Unterdessen ist ein Rowe-SLS wohl langsam unterwegs.

09:15 Uhr - Die Lage hat sich fürs Erste mal wieder beruhigt. Für ein paar Runden könnte nun wieder der Schubert-BMW Jagd auf den Black-Falcon-Mercedes machen, der soeben an der Box war. Dort wird Motorsport-Magazin.com-Kolumnist Christian Menzel von Wige-Reporter Patrick Simon mit schiefem Gesang zum Geburtstag begrüßt. Bei den Kontrahenten schält sich Chris Mamerow nach einem Doppelstint aus dem Audi. "Ich habe mich gut gefühlt und deshalb das Team darum gebeten, dass ich einen Doppelstint fahre", so der Dauerläufer.

08:50 Uhr - Der führende Audi hat den Falken-Porsche soeben überrundet. Beim nächsten Audi-Stopp kommt er dann wieder in die Führungsrunde hinein. Aber das hat Zeit gekostet: Elf Sekunden beträgt jetzt der Abstand auf den Rowe-Mercedes. Jetzt heißt es: Dranhängen, Windschatten ausnutzen, heranfahren. zumindest bis der Audi stoppt. Das wird noch einige Runden dauern

In einen harten Kampf verwickelt: Der Falken-Porsche mit der Startnummer 44 - Foto: Patrick Funk

08:41 Uhr - Wolf Henzler klärt über die Strafe auf: "Ich habe am Ende der Boxengasse noch kurz angehalten, um im Zeitfenster der Mindeststandzeit zu bleiben - das hätte ich nicht gedurft. Dafür haben wir die Stop-and-Go-Strafe bekommen."

08:32 Uhr - Der Falken-Porsche kam nun ebenfalls inklusive Strafe an die Box - und kommt überraschenderweise hinter dem Rowe-Mercedes wieder raus! Da war die Strafe wohl doch zu happig. Jetzt geht die Jagd von neuem los.

08:22 Uhr - Hoppla, was ist denn da passiert? Der Rowe-SLS kommt zum planmäßigen Reifen- und Bremsbelagwechsel. Das tut er aber 32 Sekunden hinter dem Falken-Porsche. In einer Runde ist plötzlich eine halbe Minute ins Land gezogen. Hat man die Bremsbeläge etwa überfahren? Jetzt kann sich Falken sogar womöglich die 10-Sekunden-Strafe leisten!

08:16 Uhr - Wer gedacht hat, die Kämpfe an der Spitze wären damit vorbei und man könne etwas Schlaf nehmen, dem halten wir jetzt mal den Wecker ans Ohr. Falsch gedacht! Jetzt geht es um Platz zwei rund. Durch die Strafe ist der Black-Falcon-Mercedes genau vor dem Schubert-BMW wieder rausgekommen. Jetzt geht das Spiel 36 Sekunden hinter dem führenden Audi wieder los: 0,3 Sekunden auf der Ziellinie. Auch um P4 geht es weiter rund. Allerdings muss der Falken-Porsche beim nächsten Stopp eine 10-Sekunden-Strafe absitzen, weil er in der Box ein gefährliches Bremsmanöver gefahren hat.

08:06 Uhr - Der auf P20 liegende race-experience-Audi von Frey/Frankenhout/Bastien/Bollrath ist im Bereich Wehrseifen verunfallt und schleppt sich mit kaputter Aufhängung zurück an die Box. Noch schlimmer trifft es die Startnummer 10: Mies/Jöns/Kentenich/Schwager hängen am Abschlepphaken. Hat sich etwa schon wieder ein Getriebe verabschiedet? Ein Drittel noch, aber das sind ganze zwei VLN-Distanzen!

Zwischenstand nach der 16. Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
3 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, 20)
4 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)
5 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)

07:56 Uhr - Weiter unglaubliche Szenen: Die beiden Führenden sind weiter Stoßstange an Stoßstange. Jetzt wird das Duell aber auseinandergezogen: Der Black-Flacon-Mercedes muss eine 34-sekündige Strafe absitzen, weil er beim letzten Stopp die Mindeststandzeit unterschritten hatte. Bei der Gelegenheit werden auch gleich die Brensbeläge gewechselt. Lance David Arnold kommentiert: "Das hat mega Spaß gemacht!" Wir schließen uns an.

Die Highlights vom Abend: (03:12 Min.)

07:42 Uhr - Sensationell! Das Führungsduo kommt nach 15 Stunden und 37 Minuten Fahrzeit mit genau 0,0 Sekunden Abstand über die Ziellinie! Der Phoenix-Audi übernimmt eingangs der Mercedes-Arena die Führung. Das sind 24-Stunden-Rennen der Moderne, noch vor wenigen Jahren lagen zu diesem Zeitpunkt die führenden Fahrzeuge meist schon Runden, mindestens aber Minuten auseinander. Bei Schubert hatte es beim letzten Stopp einen Ölwechsel gegeben, der aber innerhalb der Mindeststandzeit absolviert wurde!

07:27 Uhr - Schrecksekunde bei Walkenhorst: Der BMW Z4 GT3 von Ralf Oeverhaus, Henry Walkenhorst, Stefan Aust und Peter Posavac hat sich einen Reifenschaden hinten rechts eingefangen. Unterdessen trennt die ersten drei weiterhin weit weniger als eine Minute; vier bzw. je nach Boxenstopp sieben Minuten dahinter tobt der Kampf zwischen dem Falken-Porsche und dem Rowe-Mercedes unvermindert weiter.

07:18 Uhr - Spannendes Duell auch um die vierte Position. Der Rowe-SLS #22 konnte in der Box am Falken-Porsche vorbeigehen und ist nun neuer Viertplatzierter. Doch auch in diesem Kampf scheint das letzte Wörtchen noch nicht gesprochen zu sein ...

07:06 Uhr - Was für ein Duell! Der Black-Falcon-Mercedes und der Phoenix-Audi duellierten sich auf dem GP-Kurs um die Führung. Dabei wollte der Audi-Pilot offenbar zu viel und kreiselte von der Strecke!

Der Wochenspiegel-Porsche verunfallte am Sonntagmorgen - Foto: Patrick Funk

06:54 Uhr - Schreck für alle Manthey-Fans: Der Wochenspiegel-Posche muss das Rennen nach einem Unfall vorzeitig aufgeben. Der Fahrer übersah eine Gelbphase und krachte einem Konkurrenten ins Heck. Beide Piloten blieben jedoch unverletzt.

06:44 Uhr - Durch die Boxenstopps wechselt die Führung immer wieder zwischen dem Schubert-BMW und dem Phoenix-Audi. Insgesamt haben wir somit den 30. Führungswechsel erlebt.

06:15 Uhr - Hektik in der Boxengasse: Rauchentwicklung! An einem Kommandostand hatte sich eine Kabeltrommel entzündet, konnte aber umgehend gelöscht werden. Unterdessen ist auch Felix Baumgartner mal wieder ins Auto geklettert. Der Ösi hat den R8 auf der sechsten Gesamtposition übernommen. Ob es dabei bleiben wird?

Zwischenstand nach der 14. Stunde
1 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, #20)
2 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
3 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
4 Henzler/Dumbreck/Ragginger/Imperatori (Falken-Porsche, #44)
5 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)

05:49 Uhr - Es tut sich wieder was: Während auf der Strecke weiterhin der Schubert-BMW in Führung liegt, erwacht die Eifel langsam wieder zum Leben: Das Pressecenter füllt sich und die Fans fangen wieder an zu grillen.

05:10 Uhr - Die Sonne geht langsam wieder auf. Unser Tipp: Legt schonmal die Sonnenbrille bereit!

04:59 Uhr - Großes Jubiläum: Der Opel Manta hat seine 1.000 Rennrunde beim 24-Stunden-Rennen absolviert. Seit 1998 ist das Kultauto beim Eifelklassiker am Start und hat nun diesen einzigartigen Rekord geschafft. Am frühen Morgen knallten bei Volker Strycek, Olaf Beckmann, Peter Hass und Jürgen Schulten die Sektkorken.

04:49 Uhr - Und schon ist das Duell um die Gesamtführung wieder vorbei: Der Rowe-SLS steuert die Box zu einem planmäßigen Stopp an und muss dabei wegen Missachtung von Flaggen-Signalen auch gleich eine Zeitstrafe von 3:32 Minuten absitzen. Das war's zunächst mit der Siegchance!

04:40 Uhr - Huch, wo kommt denn plötzlich der Rowe-SLS her? Der Flügeltürer mit der Nummer 22 hat sich still und heimlich auf die zweite Position nach vorne geschoben und macht nun Druck auf den führenden Schubert-BMW.

04:33 Uhr - "Derzeit liegt viel Öl und Bindemittel auf der Strecke", berichtet Christopher Haase, der den Phoenix-Audi soeben an Rene Rast übergeben hat. "Da muss man genau hinschauen." Ob der Sandmann am Werk war?

04:18 Uhr - Fans des beliebten Opel Mantas mussten bereits mehrfach zittern. Nachdem am frühen Abend die Kardanwelle gewechselt werden musste, blieb der Fuchsschwanz nun mit einem Elektronikproblem auf der Nordschleife stehen. Aber es gibt Entwarnung: Der Fehler konnte gefunden werden, der Manta ist wieder unterwegs. Na, Hauptsache euer Herz macht noch mit!

04:00 Uhr - Halbzeit in der Eifel! Schubert Motorsport führt vor Phoenix Racing und Black Falcon. Doch das Rennen ist noch lang ...

03:48 Uhr - Erneuter Führungswechsel: Der verbliebene Schubert-BMW hat sich die Spitzenposition erarbeitet. Der Vorsprung auf den zweitplatzierten Phoenix-Audi besträgt bereits 7,6 Sekunden. Das Duell um den Geamtsieg ist nach wie vor spannend!

Einige Mechaniker nutzen die Pause. - Foto: Sönke Brederlow

03:29 Uhr - Wir haben die Zeit genutzt, um uns mal einen Blick in die Boxen zu verschaffen. Während bei einigen Teams fieberhaft an defekten Fahrzeugen gearbeitet wird, haben es andere Mechaniker ein wenig entspannter. Wer würde sich nicht gerne dazulegen?

02:40 Uhr - Seid ihr schon müde? In der Falken-Lounge hat sich soeben ein Hund zum Schlafen gelegt - sogar mit einem eigenem Presse-Ticket! Sachen gibt's, die gibt's gar nicht ...

02:19 Uhr - Führungswechsel an der Spitze! Nach 66 Runden hat der Audi R8 LMS ultra von Phoenix Racing wieder die Führung übernommen. Ein spannender Kampf an der Spitze - wer sich nun ins Bett legt hat selber Schuld!

02:15 Uhr - Für den Porsche 911 GT3 KR von billiger.de/racing - powered by Kremer Racing läuft das Rennen bisher zufriedenstellend. Mit konstant schnellen Rundenzeiten und ohne Probleme arbeitete sich das Fahrer-Quartett um David Schiwietz auf den 28. Gesamtrang nach vorne.

01:59 Uhr - Halleluja! Wieder hören wir von einem Unfall, wieder betrifft es Marc-VDS-BMW: Die Nummer 26 hatte offenbar einen Unfall im Bereich Schwalbenschwanz. Der Fahrer ist jedoch in Ordnung.

01:48 Uhr - Also, jetzt herrscht halbwegs Klarheit: Wittmann ist mit einem Lexus im Bereich des Stefan-Bellof-S kollidiert. Sein Versuch, das waidwunde Z4-Coupé im Anschluss zurück an die Box zu bringen, scheiterte. Die DMSB-Staffel hat den Wagen nun weggeschleppt. Wieder einer weniger.

Nächtliche Szenerie am Grand-Prix-Kurs - Foto: Patrick Funk

01:37 Uhr - Achtung, der nächste favorisierte Wagen bereitet uns sorgen: Motorsport-Magazin.com hat von der Nordschleife erfahren, dass der Alzen-BMW beschädigt irgendwo am Streckenrand parkt. Dem Veranstalter nach handelt es sich hingegen um einen "technischen Defekt". Wir bleiben dran. Fakt ist: Wittmann und die Startnummer 25 rollen zurzeit nicht.

Pole-McLaren verunfallt

01:30 Uhr - Da wäre eine Sache auch noch fast an uns vorbeigegangen: Der unlängst im Fahrerlager eingefahrene Abschlepper hatte den Dörr-McLaren mit der Startnummer 66 hinten drauf, und zwar kaputt. Scheinbar hatte der Wagen schon vor einer Weile Kontakt mit dem RJN-Nissan um Nick Heidfeld am Ausgang der berühmten Fuchsröhre. So viel zum Thema 24-Stunden-Sprintrennen.

01:19 Uhr - Na ja, so war das jetzt auch nicht gemeint. Wir bekommen gerade die Meldung, dass es im Bereich Schwalbenschwanz gekracht hat. Dort ist nun eine der sogenannten Code-60-Phasen eingerichtet worden; die Streckenbegrenzungen sind beschädigt worden und müssen daher repariert werden. Die ganze Geschichte soll rund eine Stunde dauern. Die beteiligten Nennungen: Nummer 74 und Nummer 209.

01:13 Uhr - Es ist ruhig, hier am Ring, vielleicht zu ruhig. Kündigt sich das was an? Wir wünschen ja niemandem was Schlechtes, aber wir werden hier gerade schon ziemlich müde …

Zwischenstand nach der neunten Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
3 Martin/Müller/Alzen/Wittmann (Marc-VDS-BMW, #7)
4 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
5 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, #20)

00:53 Uhr - Die Boxenstopp-Arithmetik hat unterdessen Vorjahressieger Bleekemolen an die Spitze des Feldes gespült. Schon vor dem Rennen war die Nummer 1 in unserer Redaktion ein heißer Tipp auf den Sieg, obwohl man an den beiden Trainingstagen nicht sonderlich auffiel. Allerdings haben auch hier die meisten Wettwütigen ihr Geld auf den Alzen-BMW gesetzt. Wir sind gespannt, wer den Kasten Bier letztlich abräumen wird.

00:45 Uhr - Wenn der Bundestrainer beim Ballspielen schon ständig popelt, was hätte er wohl heute Mittag am Ring gemacht?

00:35 Uhr - Ach du lieber Gott! Irgendwie wird das 24-Stunden-Rennen diesen Schrick auch nie los. Tim Schrick, um genau zu sein. Der vermeintliche Autoexperte ist diesmal für Kissling Motorsport im OPC-Astra mit dabei, liegt aktuell auf Gesamtrang 55. Frisurentechnisch ist da ja der Heidfeld nicht weit …

00:25 Uhr - Falls ihr euch wundert, weshalb wir im Moment so still sind: Wir richten uns momentan ein bisschen für die Nacht ein. Schichtwechsel, wenn man so will. Allerdings verpasst ihr sowieso nicht allzu viel. Erwähnen möchten wir aber an dieser Stelle, dass Christian Menzel heute Geburtstag hat (ja, es ist schon Sonntag). Glückwunsch an unseren Motorsport-Magazin.com-Kolumnisten!

Zwischenstand nach der achten Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
3 Klingmann/Baumann/Hürtgen/Tomczyk (Schubert-BMW, #20)
4 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
5 Martin/Müller/Alzen/Wittmann (Marc-VDS-BMW, #7)

Samstag, 21. Juni 2014

23:59 Uhr - Bas Leinders vermeldet Probleme an der Drosselklappe seines BMW-Boliden. Sie reagiere nicht korrekt, so der schnelle Belgier. Zur Erinnerung: BMW durfte als einziger GT3-Hersteller im Winter Haltbarkeitsverbesserungen am Motor vornehmen.

Die Startphase am Nürburgring: (02:45 Min.)

23:40 Uhr - Achtung, jetzt geht's ab! Der Marc-VDS-BMW, der für eine Runde die Führung übernommen hatte, steht unplanmäßig lange an der Box. Wir bleiben dran und finden heraus, was da los ist.

23:30 Uhr - Im Übrigen hat unser Reporter Sönke Brederlow bei Frikadelli Racing vorbeigeschaut und wurde Zeuge des letzten unplanmäßigen Boxenstopps. Die Zeichen der Mechaniker waren eindeutig: Aufgabe! Klaus Abbelen begründete das Aus mit Sicherheitsbedenken nach mehreren Problemen an der schnellsten Frikadelle der Welt: "Es sind so viele Probleme passiert, dass wir jetzt lieber aufgeben, bevor noch mehr Dinge kaputtgehen. Zuletzt hatten wir einen defekten Radträger und ABS-Ausfall."

23:23 Uhr - Obacht: Der führende Phoenix-Audi ist an die Box gekommen, der BMW von Marc VDS fährt aber weiter. Erinnern wir uns: Beim letzten Stopp waren beide Fahrzeuge gleichzeitig drin. Versucht BMW jetzt etwa die Stints zu verlängern? Das würde über die Distanz natürlich einiges ausmachen.

23:10 Uhr - Wir haben den Schuldigen für die langsame Marc-VDS-Pace übrigens ausgemacht: Markus Palttala hat sich schnell 20 Sekunden Rückstand auf den führenden Audi eingefangen. Doch fürs Erste kann er den Abstand dort jetzt konstant halten - damit könnte der nächste Fahrer gleich wieder Druck machen. Unterdessen will die Frikadelle weiter nicht richtig: Wieder Elektronikprobleme bei Abbelen/Schmitz/Huisman/Pilet.

22.54 Uhr - Die Frikadelle ist kurzzeitig schlecht geworden: ein defekter Sensor legte den -Frikadelli-Porsche kurzzeitig lahm. Nach nur vier Minuten war das teil aber wieder gewechselt - Respekt!

22:31 Uhr - Die Stimmung schlägt mal wieder um, für manche Journalisten scheint das Mitleiden mit der deutschen Elf die größere Belastung zu sein als das Rennen zu durchschauen. Dabei hat es den Führungswechsel gegeben: Phoenix führt nun wieder, aber der BMW ist direkt dran! Nach sechseihalb Stunden liegen die beiden Führenden exakt 0,6 Sekunden auseinander!

22:20 Uhr - Oha, da hat Phoenix aber ganz klar den besseren Riecher gehabt bei der Boxenstandzeit. Abstand nur mehr 1,9 Sekunden!

22:11 Uhr - Während im Pressezentrum die Stimmung im Zuge der beiden Tore in Brasilien hin und her schwankt, kommt es auf der Strecke zu Boxenstopps: Marc VDS und Phoenix gleichzeitig drin. Bis zum Stopp konnte sich der BMW um elf Sekunden vom Audi absetzen. Da für die Boxenstopps Mindeststandzeiten vorgeschrieben sind, wird sich dadurch nicht viel ändern. Jetzt wird die Frage sein, wie das Kräfteverhältnis mit den neuen Fahrern aussehe wird. Kurzzeitige Führung jetzt für Black Falcon.

Zwischenstand nach der sechsten Stunde
1 Leinders/Palttala/Catsburg/Adorf (Marc-VDS-BMW, #26)
2 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
3 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
4 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
5 Al Faisal/Haupt/Christodoulou/Buurman (Black-Falcon-Mercedes, #14)

BMW ergattert die Spitzenposition

21:49 Uhr - Derweil hat es den erwarteten Führungswechsel gegeben: Leinders knackte Haase. BMW nun vor Audi und Mercedes-Benz.

21:47 Uhr - Der Dörr-McLaren ist im Übrigen bereits seit einer Weile wieder auf der Bahn. Tim Mullen erklärte Motorsport-Magazin.com-Redakteur Heiko Stritzke: "Wir verdächtigten einen Wasserverlust, aber es war wohl doch kein echtes Problem, wir haben das aber prüfen müssen." Verloren hat man gut elf Minuten, also in etwas ehr als einen Nordschleifen-Umlauf.

21:31 Uhr - An der Spitze des Feldes ist es in den vergangenen Minuten ernst geworden: Bas Leinders hat im Nummer-26-BMW auf den Führenden aufgeschlossen, genauer gesagt auf Christopher Haase im verbliebenen Phoenix-Audi. Die beiden duellieren sich doch tatsächlich auf der Schleife um Rang eins. Abstand: rund eine Sekunde.

21:27 Uhr - Oh, Titus! Schlechte Nachrichten: Die beliebte Skater-Giftschlange mit dem V10 ist von den Sportkommissaren aufgrund des Unfalls mit dem Besaplast-Mini mit sofortiger Wirkung vom Rest der Veranstaltung ausgeschlossen worden. Zudem ist man "an das DMSB-Sportgericht gemeldet". Was auch immer das genau heißen mag.

21:10 Uhr - So, jetzt ist das von uns erwartete Szenario eingetreten: Der Pole-McLaren von Dörr Motorsport parkt aufgrund technischer Probleme in der Garage des Rennstalls. Rainer Dörr an den Mirkos der rasenden Boxenreporter: "Wir haben einen Wasserverlust, dessen Ursache wir nicht kennen. Jetzt werden wir auf die Suche gehen müssen." Wie heißt es doch gleich? Gott schütze uns vor Sturm und Wind …

21:02 Uhr - Kleiner Hinweis für die Fußballfans am Ring: Drüben, nämlich im sogenannten ring°boulevard, steigt Rudelgucken. Deutschland gegen Ghana läuft seit zwei Minuten. Auf der Strecke tut sich momentan ohnehin eher wenig. Nicht mal Gottschalk sorgt irgendwo für Unmut.

Zwischenstand nach der fünften Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Leinders/Palttala/Catsburg/Adorf (Marc-VDS-BMW, #26)
3 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
4 Estre/Kox/Mullen/Bert (Dörr-McLaren, #66)
5 Thiim/Seefried/Westbrook/Müller (Abt-Audi, #9)

20:52 Uhr - Inzwischen hat man bei Car Collection Motorsport bestätigt, dass der deformierte Mercedes des Teams nicht wieder ins Rennen gehen wird. Die Schäden vorne links sind nach der Kollision mit dem Manthey-Porsche Nummer 12 einfach zu stark. Heinz Schmersal: "Ich fahre jetzt nach Hause, höre Fußball im Radio und freue mich darauf, meine Frau wiederzusehen." Tschau, Heinz! Grüße an die Gattin.

20:37 Uhr - Erwähnen sollten wir wohl noch, dass Felix Baumgartner, dieser Ösi von vorhin, mittlerweile ins Auto gestiegen ist. Der Audi R8 LMS ultra mit der Startnummer 502 liegt gegenwärtig an Position 14. Haben wir damit getan.

20:24 Uhr - Alle diejenigen Leser, die nicht wissen möchten, dass Argentinien bei der Fußball-WM in Brasilien einen zähen 1:0-Sieg gegen den Iran errungen hat, mögen diesen Satz bitte nicht lesen. An alle anderen: Argentinien hat bei der Fußball-WM in Brasilien einen zähen 1:0-Sieg gegen den Iran errungen.

20:07 Uhr - So, jetzt haben wir's aber: Teamchef Torsten Schubert klärte auf: "Wir können nicht mehr weiterfahren. Ein abgebrochenes Fahrwerksteil hat die Ölpumpe zerstört. Dadurch war der Motor nicht mehr geschmiert und wurde irreparabel beschädigt." Hält das Pech für BMW etwa auch in diesem Jahr an? Motorsport-Magazin.com verriet man, dass Dirk einen Randstein zu hart überfahren habe, daher das Aufhängungsteil gebrochen sei.

Zwischenstand nach der vierten Stunde
1 Estre/Kox/Mullen/Bert (Dörr-McLaren, #66)
2 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #1)
3 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
4 Al Faisal/Haupt/Christodoulou/Buurman (Black-Falcon-Mercedes, #14)
5 Leinders/Palttala/Catsburg/Adorf (Marc-VDS-BMW, #26)

Eine nette Dame aus der Boxengasse - Foto: Patrick Funk

19:58 Uhr - Leider wissen wir immer noch nicht so richtig, was mit Dirk Werner im Schubert-BMW passiert ist. Der Bolide ist mittlerweile bis auf Rang 87 zurückgefallen. Im Übrigen steht auch der berühmte Opel Manta Volker Stryceks mit einer Beschädigung in der Box. Es schaut so aus, als habe der Fuchsschwanz in einem Reifenstapel gesteckt.

19:48 Uhr - Um den "Sexy Sport Clips" auf "Sport1" vorzugreifen, hier mal ein Bild einer netten Dame aus der Boxengasse.

19:42 Uhr - Langsam, aber sich tut sich wieder was: Der Nummer-10-Abt-Audis war vor wenigen Augenblicken mit Rauchfahne am Heck nur schleichend auf der Döttinger Höhe unterwegs, ist nun aber bei seinen Mechanikern. Dazu: ein kleines Feuer in der Boxengasse sowie ein Golf (mit Riesenheckspoiler) im Kies.

Probleme bei Titus und Schubert

19:26 Uhr - Gerade eben hat sich draußen auf der Piste dann doch mal wieder was getan: Die Startnummer 19 steht mit Dirk Werner in der Kabine quer in der Boxeneinfahrt. Scheinbar ist an dem Schubert-BMW eine Radaufhängung im Eimer. Wir machen uns auf ins Fahrerlager zu Recherche.

19:22 Uhr - Die lokalen Wetterfrösche prognostizieren ja weiterhin Trockenheit, sogar "schönes Wetter" für den Rest des Rennens. Ob das so wasserdicht ist? Wir sind hier am Ring. Nun ja, "schaun mer mal", wie Seb Vettel sagen würde.

19:13 Uhr - Update für alle Anhänger der grünen Titus-Viper: Der Bolide steht bereits seit Längerem wegen eines Unfalls in seiner Garage, offenbar ist man da auf einem Ölfleck ausgerutscht. Zwar repariert man, was geht, allerdings verriet ein Mechaniker gegenüber Motorsport-Magazin.com, dass es nicht sonderlich gut aussehe. Der Rahmen der Viper habe sich bei dem Crash verzogen. Wir drücken den Skatern dennoch die Daumen.

19:04 Uhr - Also, an dieser Stelle die wichtigsten Fragen des frühen Rennabends im Überblick: Wie lange hält der Pole-McLaren wohl noch durch? Wann kommt "Sport1" aus der Werbung zurück? Und überhaupt: Wo kann man hier gleich Fußball gucken?

Zwischenstand nach der dritten Stunde
1 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
2 Al Faisal/Haupt/Christodoulou/Buurman (Black-Falcon-Mercedes, #14)
3 Leinders/Palttala/Catsburg/Adorf (Marc-VDS-BMW, #26)
4 Estre/Kox/Mullen/Bert (Dörr-McLaren, #66)
5 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)

18:40 Uhr - Kleine Randnotizen: Die bis dato schnellste Runde gelang, klar doch, Kévin Estre auf McLaren. Die Marke in Minuten: 8:21,019. Derweil rangiert das Titelverteidiger-Fahrzeug aus dem Black-Falcon-Lager auf der achten Gesamtposition (Jeroen Bleekemolen am Volant). 13 Autos befinden sich gegenwärtig in der Führungsrunde.

18:29 Uhr - Wir haben es zwar nicht heraufbeschwören wollen, aber der Goldbär bleibt das heißeste Thema am Ring.

18:23 Uhr - Wie der Beginn des Rennens im Detail verlief, könnt ihr nun in unserem ersten Zwischenbericht nachlesen. Klickt euch rüber!

18:15 Uhr - Mal was Meinungsbildendes am Rande: Am Ring wird seit Jahren nur noch von einem 24-stündigen Sprintrennen geredet. Nichts für ungut, aber wann hat hier schon mal eine Hau-drauf-Strategie funktioniert? Bedenkt man, welches Chaos sich auch heuer in der Anfangsphase abgespielt hat, sollte man meinen, dass eine zurückhaltendere Herangehensweise eher zum Erfolg führen müsste. #justsaying

18:09 Uhr - Klingt ungewöhnlich, ist aber in der Tat so: Zurzeit herrscht relative Ruhe auf der Schleife. Ein Blick auf die Uhr zeigt uns, dass es ganze zwei Stunden gedauert hat, bis das Geschehen halbwegs in einen Rhythmus fand.

Zwischenstand nach der zweiten Stunde
1 Al Faisal/Haupt/Christodoulou/Buurman (Black-Falcon-Mercedes, #14)
2 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
3 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)
4 Thiim/Seefried/Westbrook/Müller (Abt-Audi, #9)
5 Werner/Müller/Luhr/Sims (Schubert-BMW, #19)

17:57 Uhr - Hundertprozentig in Ordnung ist Basseng offenbar doch nicht: Wie wir gerade erfahren haben, lässt sich der Mann aus Engelskirchen im Medizinzentrum des Nürburgrings durchchecken. Er klage über Rückenschmerzen, heißt es. Gute Besserung, Marc!

Marc Bassengs Unfall in der Hohenrain-Schikane: (00:31 Min.)

17:43 Uhr - @Speedwriter33 aka HerrHallmackenreuter via Twitter: "Das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring wird Ihnen präsentiert von den Ersatzteilabteilungen der teilnehmenden Hersteller." Und Thomas Gottschalk.

17:28 Uhr - Halleluja! Unschöne Szene aus der Hohenrain-Schikane. Marc Basseng ist im Phoenix-Audi mit der Nummer 3 heftig abgeflogen. Wenngleich wir noch nicht wissen, was genau den Unfall verursacht hat: Dort unten befindet sich eine ziemlich fiese Bodenwelle. Marc ist glücklicherweise okay.

17:24 Uhr - Was ist denn nun los? Streckensprecher-Gebrabbel auf Japanisch? Gut, ob nun Mielke oder Japanisch …

17:18 Uhr - Apropos McLaren: Das Rennfahrzeug schleicht aktuell um die Piste. Technische Probleme an dem GT3-Engländer? Wie? Ist ja total überraschend ... Eine Zeitstrafe hat Sebastian Asch für seine strittige Aktion am Flugplatz indes auch noch kassiert.

17:03 Uhr - Johannes Scheid beklagt sich am Mirko bei Boxenreporter Patrick Simon: "Dat kann nur 'n Hirni jewesen sein, 'tschuldigung!" Der Eifelblitz nimmt hier Sebastian Asch ins verbale Visier, der am Flugplatz jenen Unfall auslöste, der den Nummer-23-Rowe-SLS involvierte. Auch Scheids neuer Cup-BMW wurde in Mitleidenschaft gezogen. Der Satz "Das geht so nicht, Leute!" liegt hier oben interviewmäßig zurzeit voll im Trend.

Zwischenstand nach der ersten Stunde
1 Werner/Müller/Luhr/Sims (Schubert-BMW, #19)
2 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
3 Al Faisal/Haupt/Christodoulou/Buurman (Black-Falcon-Mercedes, #14)
4 Bleekemolen/Simonsen/Menzel/Arnold (Black-Falcon-Mercedes, #33)
5 Zehe/Hohenadel/Bastian/Engel (Rowe-Mercedes, #22)

16:46 Uhr - Kollege Heiko Stritzke hat uns soeben aufgeklärt, warum Maxime Martin im BMW und Peter Schmidt im Car-Collection-Mercedes ihre jeweiligen Momente in der NGK-Schikane hatten: Nach seiner Sicht von Tribüne zwölf aus hat das Hyundai-Coupé mit der Nummer 50 kurz vor dem schnellen Knick Flüssigkeit auf der Piste verteilt. Darauf sind die Piloten dann offenbar ausgerutscht. Entsprechende Flaggen waren wohl nicht draußen.

16:40 Uhr - Christian Menzel hat soeben das einzig zutreffende Resümee für die ersten Minuten gezogen: "Die drehen alle am Rad." Timo Glock stimmt per SMS ein: "Fahren die 24 Stunden oder 24 Minuten?" Willkommen in der Grünen Hölle.

16:32 Uhr - Unterdessen geht's ab auf dem Asphalt: Maxime Martin mit technischem Defekt an seinem Marc-VDS-BMW im Kies, zwei SLS-Mercedes nach verschiedenen Kollisionen stark beschädigt. Betroffenen: die Flügeltürer von Car Collection Motorsport und Rowe Racing (Startnummer 23).

16:30 Uhr - Michael Ballack an der Nordschleife (siehe Tweet). Wir haben gar nicht gewusst, dass es den noch gibt. Die Fernsehkameras haben den Ex-Nationalspieler jedenfalls aufgeschnappt.

16:18 Uhr - Bei BMW fährt man im Kampf um den Sieg bereits ganz besonders raffinierte Geschütze auf: Eigenbeschuss. Marc van der Stratens rasender Sportdirektor Bas Leinders hat den Schubert-Z4 mit Claudia Hürtgen umgedreht. Im Haug-Haken. Klingt schon nach Rauferei. #HaugHaken

16:06 Uhr - Die Späße mal kurz beiseite: Sowohl der Frikadelli-Porsche als auch der werksseitig eingesetzte Nissan GT-R um Nick Heidfeld (Alex Buncombe im Cockpit) sind direkt nach der ersten Umrundung des Grand-Prix-Kurses in die Boxengasse abgebogen. Kaputter Kühler am Elfer, Karosserieschäden am Japaner. Buncombe ist auf der ausgelaufenen Flüssigkeit der Frikadelle ausgerutscht.

Wrooooom!

16:00 Uhr - Edgar Mielke brüllt das "Sport1"-Kommentatoren-Dixi samt Dirk Adorf über den Haufen: Das Rennen auf dem Ring ist freigegeben, die Höllen-Hatz hat begonnen! In Führung nach den ersten Kurven: Kévin Estre im Dörr-McLaren.

15:56 Uhr - Nun denn! In Erwartung einer Gänsehaut richten wir unsere Blicke aus dem Fenster nach draußen. Wir melden uns wieder, sobald die Party hier läuft.

15:48 Uhr - Nur gut, dass es jetzt dann gleich endlich losgeht. Die erste Startgruppe ist sogar schon in die Einführungsrunde gegangen. Unten für euch eine Verlinkung zum offiziellen Live-Timing des Rennens.

15:39 Uhr - Na, tolle Wurst! Wenn man vom Teufel spricht: Thomas Gottschalk hat sich in die Kabine der Streckensprecher verirrt, dort überzeugt er mit seiner sportlichen Kompetenz. Nicht. Der Goldbär zu seiner Paradefahrt über die Nordschleife: "Ich hab' mich natürlich gefreut, dass kaum einer da draußen mir den Vogel gezeigt hat."

Die Startaufstellung an der Spitze
1 Estre/Kox/Mullen/Bert (Dörr-McLaren, #66)
2 Martin/Müller/Alzen/Wittmann (Marc-VDS-BMW, #25)
3 Haase/Mamerow/Rast/Winkelhock (Phoenix-Audi, #4)
4 Al Faisal/Haupt/Christodoulou/Buurman (Black-Falcon-Mercedes, #14)
5 Werner/Müller/Luhr/Sims (Schubert-BMW, #19)

15:22 Uhr - Ösi Felix Baumgartner im Interview auf der Start-und-Ziel-Geraden. Ein anderer Osi dieser Tage zum Weltraum-Springer: "Bist du deppert? Wenn du am Nürburgring was falsch machst, dann schaust du aus wie ich." Dreimal darf geraten werden, von wem die Rede ist. Kleiner Tipp: Gottschalk ist Deutscher.

14:56 Uhr - Noch gut eine Stunde verbleibt bis zum Rennstart, dennoch ist die Start-und-Ziel-Gerade bereits brechend voll. Das Wetter aktuell: Sonne mit Wolken bei rund 15 Grad. Das ist eigentlich schon zu gut für die Eifel. Laut "Stupidedia" droht den 24 Stunden damit Ungemach. "Bei zu starker Sonneneinstrahlung wird das Rennen in der Regel aus Sicherheitsgründen unter der roten Flagge abgebrochen." Gottbewahre!

14:33 Uhr - Übrigens: Eure Fan-Fotos dürft ihr uns auch gerne per E-Mail (sportwagen@adrivo.com) zukommen lassen, natürlich auch mit Grüßen an eure Kollegen. Und die Mama daheim. Die schönsten und verrücktesten Aufnahmen werden wir hier im Laufe des Tages veröffentlichen.

Die Nordschleife von oben - Foto: Patrick Funk

14:11 Uhr - So langsam steigt die Spannung hier am Ring. Die ersten Autos befinden sich bereits in der Startaufstellung, was für uns bedeutet, dass wir das Ticker-Tempo nun bald etwas anziehen werden. Lasst euch beliefern mit jeder Menge Informationen und Randinformationen zum großen Rennen.

13:10 Uhr - Unser Fotograf Patrick Funk hat eine Runde mit dem Hubschrauber über der Nordschleife gedreht. Wahnsinn, was da draußen schon wieder los ist. Ihr seid gigantisch! Entdeckt ihr euch vielleicht sogar auf den Bildern? Schickt uns eure Bilder von der Nordschleife über Twitter an @MSM_Sportwagen und per Hashtag #MSM24h.

10:28 Uhr - Der Schulze-Nissan, der gestern im Top-30-Qualifying mit einem technischen Defekt ausgerollt war, konnte im Warm-up wieder auf die Strecke gehen. "Wir hatten gestern ein Motorproblem und keine Leistung mehr", berichtete Jordan Tresson. "Jetzt können wir ausprobieren, ob wieder alles funktioniert."

10:14 Uhr - Am Audi R8 LMS ultra von Twin Busch Motorsport wird fleißig gearbeitet, zahlreiche Audi-Techniker stehen um das Auto herum. Nach dem Unfall im Warm-up ist das Team bemüht, den Ingolstädter für das Rennen wieder fit zu machen.

09:36 Uhr - Das Warm-up ist beendet. Pierre Kaffer drehte in 8:26,369 Minuten die schnellste Runde der Session. Für den Twin-Busch-Audi endete das Warm-up hingegen in der Streckenbegrenzung: Manuel Lauck verunfallte im Bereich Tiergarten heftig.

08:40 Uhr - Guten Morgen vom Nürburgring, heute ist Raceday! Das Warm-up ist bereits in vollem Gange. Seid ihr bereit für den Klassiker?

Freitag, 20. Juni 2014

Das Parc fermé ist freigegeben - Foto: Sönke Brederlow

20:06 Uhr - Die Parc-fermé-Bestimmungen wurden soeben aufgehoben, alle Teams dürfen ihre Fahrzeuge nun wieder in die eigenen Hände nehmen. Welches Auto als erstes abgeholt wurde? Der McLaren MP4-12C GT3 von Kevin Estre natürlich.

18:28 Uhr - Und da ist auch schon unser Bericht zur Qualifikation (Verlinkung unten). Lest nach, wie das Geschehen um die Zeitenjagd der 30 Besten verlaufen ist.

Pole für McLaren durch Monsterrunde Kévin Estres

18:00 Uhr - Sensation in der Qualifikation: Kévin Estre hat McLaren die Pole bei 24 Stunden beschert. Der Werksfahrer hat, wie Uwe Alzen sagen würde, mal so richtig reingetreten in den Koffer. Die wahnsinnige Bestmarke: 8:10,921 Minuten. Damit stellte Estre unter Beweis, was sich bereits bei den 12 Stunden von Bathurst zu Jahresbeginn andeutete: Der 12C GT3 ist in Händen echter Kenner eine Kanonenkugel. Gratulation nach Woking in die McLaren-Zentrale, aber natürlich auch an Dörr Motorsport, das Einsatzteam des Wagens am Ring.

16:25 Uhr - Und überhaupt: Am Ring gibt es dieser Tage alle möglichen Überraschungsgäste. Passend zur Ankündigung Bentleys, mit dem Continental GT3 im Jahr 2015 auch bei den 24 Stunden in Eifel dabei sein zu wollen, ist besagter Renner im Fahrerlager ausgestellt worden. Nicht gerade zierlich, dieser Brite …

Der Bentley Continental GT3 im Fahrerlager - Foto: Sönke Brederlow

14:15 Uhr - Während im ring°boulevard die Startreihenfolge des Top-30-Qualifyings ausgelost wird, haben wir eine gute Nachricht für euch: Am Samstag wird Marcel Fässler vor dem Start des 24-Stunden-Rennens eine Demorunde im Audi R18 e-tron quattro über die Nordschleife drehen. Erst am verganenen Wochenende war der Schweizer mit diesem Fahrzeug beim Klassiker in Le Mans siegreich. Wow!

12:28 Uhr - Das zweite Qualifying ist soeben beendet worden. Obwohl sich die Streckenverhältnisse gegen Ende der Session noch einmal deutlich besserten, konnte Dörr Motorsport die Bestzeit des Vortages halten. Um 17:10 Uhr fällt im Top-30-Qualifying die Entscheidung über die Pole-Position.

10:05 Uhr - Guten Morgen aus der Eifel! In wenigen Minuten beginnt das zweite Qualifying. Es ist bedeckt und tröpfelt vereinzelt. Lassen sich die Zeiten vom gestrigen Nachttraining trotzdem noch einmal verbessern? Wir sind gespannt!

Donnerstag, 19. Juni 2014

00:26 Uhr - Auch wenn sich Dörr Motorsport im ersten Qualifying am Donnerstagabend die Bestzeit geschnappt hat, lief es für die Truppe nicht immer nach Plan: Ein Hase kreuzte die Fahrbahn eines der britischen Sportwagen. Während der McLaren mit einem leichten Schaden im Frontbereich davon kam, endete die Begegnung für den Hasen leider mit anderen Folgen.

20:33 Uhr - Das erste Qualifying ist in vollem Gange - und die Dunkelheit bricht langsam über der Eifel hinein. Aber: Es fallen erste Regentropfen vom Himmel, die Zeiten scheinen sich nicht mehr zu verbessern. Für den Nissan von Schulze Motorsport endete die Session bereits in der Streckengebrenzung.

17:04 Uhr - Phoenix Racing hat das Freie Training dominiert. Die Audi-Mannschaft schnappte sich die ersten beiden Positionen, während Vorjahressieger Black Falcon zu kämpfen hatte.

15:18 Uhr - Das Freie Training hat soeben begonnen - und wie! Der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 mit der Startnummer 1, in dem unter anderem Motorsport-Magazin.com-Kolumnist Christian Menzel am Steuer sitzt, ist am Ende der Start-Ziel-Gerade frontal in die Reifenstapel geknallt. Die Session ist für die Vorjahressieger somit vorzeitig beendet.

13:50 Uhr - Ein bisschen Hintergrundinformationen gefällig? Stefan Wendl ist Teammanager bei Schubert Motorsport. Mit Motorsport-Magazin.com spricht er über die 24 Stunden am Nürburgring aus Sicht des Kommandostandes.

13:17 Uhr - Es ist übrigens am Donnerstag gleich richtig heiß losgegangen - im wahrsten Sinne des Wortes. Bei der Rundstrecken Challenge Nürburgring ist ein Fahrzeug nach einem Unfall ausgebrannt. Glücklicherweise konnte sich der Fahrer in Sicherheit bringen. Für die Fans wenigstens eine kleine Erwärmung in der sonst grottig kalten Eifel...

Bitte Ruhe: Fahrerbesprechung im Pressecenter - Foto: Sönke Brederlow

12:02 Uhr - Pssssst, im Pressecenter findet soeben die Fahrerbesprechung für das 24h-Rennen statt. Und wir sind mittendrin statt nur dabei: Vor uns sitzen die Mannen von Schubert Motorsport, unter anderem mit DTM-Pilot Martin Tomczyk. Im Rücken hingegen die Piloten von Rowe Racing mit Maro Engel und Jan Seyffarth.

10:49 Uhr - Guten Morgen aus der Eifel! Die RCN hat bereits ihren Lauf auf der Nordschleife so gut wie beendet und auf dem Grand-Prix-Kurs geben die Akteure der ADAC Procar Gas. Das Wetter spielt momentan noch nicht wirklich mit: Es ist bedeckt und kühl. Um 14:45 Uhr geht es für die Piloten des 24-Stunden-Rennens zum ersten Mal auf der Strecke rund. Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Mittwoch, 18. Juni 2014

20:49 Uhr - Was für ein traumhafter Tag in der Eifel! Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Wie habt ihr den Mittwoch am Nürburgring verbracht? Wir waren unterwegs und haben für Euch die besten Bilder des Adenauer Racing Days mitgebracht.

14:48 Uhr - Wow, da rieben wir uns verwundert die Augen, als bei Aston Martin plötzlich das Siegerfahrzeug aus Le Mans ausgeladen wurde. Vor drei Tagen waren Nicki Thiim, Kristian Poulsen und David Heinemeier Hansson mit dem britischen Sportwagen noch beim Langstreckenklassiker an der Sarthe erfolgreich, nun steht der Rennwagen - inklusive Fliegen und Siegerkranz - in der Eifel.

Foto: Sönke Brederlow

12:34 Uhr - Die meisten Fahrer und Teams haben ihren Weg an den Nürburgring gefunden und auch Motorsport-Magazin.com ist mittlerweile in der Eifel angekommen. Wir haben für euch die ersten Bilder aus dem Fahrerlager eingefangen.

Kaum ist im französischen Le Mans ein Höhepunkt der Motorsportsaison vorübergegangen, schon steht rund 700 Kilometer nordöstlich von dort der nächste auf dem Programm, und zwar das 24-Stunden-Rennen auf dem legendären Nürburgring. Der Schlager in der Eifelregion, seit jeher eine der spektakulärsten Einzelsportveranstaltungen Deutschlands, avancierte in der jüngeren Vergangenheit mehr und mehr zu einem Kräftemessen der großen GT3-Hersteller Aston Martin, Audi, BMW, Mercedes-Benz und Porsche. 2014 steigt das sogenannte ADAC Zurich 24h-Rennen bereits zum 42. Mal; am Start stehen werden dabei etwa 175 Rennfahrzeuge diverser Bauarten.

Titelverteidiger an der Nordschleife sind aktuell die Mannen von Black Falcon. Bernd Schneider, Jeroen Bleekemolen, Sean Edwards und Nicki Thiim gewannen das große Rennen im Vorjahr auf dem zuletzt weltweit erfolgreichen Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Niederländer Bleekemolen ist allerdings der einzige der vier Fahrer, der auch am kommenden Wochenende (21. und 22. Juni) für die schwarzen Falken ins Lenkrad greifen wird. Während PS-Allrounder Edwards im vergangenen Oktober tragischerweise verstarb, ist DTM-Rekordmeister Schneider zurzeit nur selten auf der Rennstrecke zu finden. Däne Thiim ist unterdessen zur Gegnerschaft von Abt-Audi gewechselt.

Für das diesjährige Spektakel am Fuße der Nürburg gilt BMW mit den offiziell werksunterstützten Mannschaften Schubert Motorsport und Marc VDS als besonders gut aufgestellt. Keine andere Marke hat in der Grünen Hölle mehr Triumphe erringen können als die blau-weiße, bis heute sind es sage und schreibe 19 an der Zahl. Aufseiten der Piloten könnte sich indes der ehemalige Formel-1-Starter Pedro Lamy hervortun: Mit einem weiteren Gesamtsieg käme er auf insgesamt sechs, würde damit Marcel Tiemann und Timo Bernhard hinter sich lassen. Auch die beiden Porsche-Spezialisten haben fünf Erfolge zu Buche stehen, werden heuer aber leider nicht mit von der Partie sein.

Der Porsche erstrahlt in neuem Glanz - Foto: Marc Bohrmann

Die erste Überraschung gab es schon vor Beginn des Rennwochenendes: Wenige Tage vor dem 24-Stunden-Rennen hat Kremer Racing die neuen Pläne für den Rest der Saison bekanntgegeben. Unter dem Namen billiger.de-Racing powered by Kremer Racing erstrahlt der Porsche 911 GT3 KR des Kölner Traditionsrennstalls in neuen Farben. Und noch viel besser: Motorsport-Magazin.com ist dabei! Gemeinsam mit Kremer Racing werden die Fans während des 24-Stunden-Rennens bestens informiert - und können dabei sogar profitieren. Bei einem Gewinnspiel können tolle Preise abkassiert werden.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x