Sébastien Ogier Fahrer-Portrait, Chronik, Statistik - WRC bei Motorsport-Magazin.com

Der WRC-Rennfahrer Sébastien Ogier in der WRC-Datenbank. Hier finden Sie ein ausführliches Fahrer-Portrait mit Lebenslauf, Karriereverlauf und Chronik.
Interessante Zahlen, Fakten und Informationen liefert die Statistik zu Sébastien Ogier mit einer Übersicht aller Teilnahmen, Siege, Pole-Positions, Schnellsten Runden im Rennen, Ausfällen und Punkten. Sébastien Ogier und WRC bei Motorsport-Magazin.com bedeuten Motorsport für echte Fans!

>
>
>
Sébastien Ogier
Sébastien Ogier
FR
Geschlecht:   männlich
Geburtstag:   17.12.1983
Alter:   31 Jahre
Geburtsort:   Gap
Nationalität:   Frankreich
Wohnort:   St. Forest-Saint-Julien (F)
Familienstand:   Verheiratet mit Andrea Kaiser
Internet:   www.sebastien-ogier.com/

Der neue Super-Seb

Im Jahr 2007 gewann Sebastien Ogier den französischen Peugeot 206 Cup. 2008 startete er in der JWRC, wo er nicht nur seine Debütrallye gewann, sondern als erster JWRC-Pilot aller Zeiten auch einen WRC-Punkt erringen konnte. Am Ende der Saison stand der Titelgewinn und der Wechsel ins Citroen Junior Team, wo er bei seinem Debüt im Rahmen der Rallye Wales noch 2008 seine erste Wertungsprüfung gewann. 2009 absolvierte Ogier dann seine erste komplette WRC-Saison und steigerte sich nach schwierigem Start in der zweiten Saisonhälfte deutlich. Am Ende standen Rang acht und 24 Punkte zu Buche.

Doch der Vormarsch des Nachwuchs-Stars ging weiter. An der Seite seines Teamkollegen Kimi Räikkönen - seinerseits immerhin Formel-1-Weltmeister - schlug sich Ogier 2010 brillant. Mit zwei Siegen, Rang vier der Gesamtwertung und damit sechs Plätze und sagenhafte 142 Punkte vor dem Finnen, beendete er die Saison.

Seine Leistungen überzeugten auch das Citroen-Werksteam, das Dani Sordo für die Saison 2011 durch den jungen Franzosen ersetzte. Dort kämpfte er an der Seite von Sebastien Loeb und gewann wie Loeb fünf Rallyes. Am Ende reichte es aber nur für den dritten Platz in der Gesamtwertung, da neben diesen Ausreißern nach oben auch einige Patzer passierten. Bereits während dieser Saison begann es teamintern zu köcheln, denn Ogier wollte sich nicht mit dem Nummer-Zwei-Status hinter Loeb abfinden. Ende 2011 folgte die Trennung von Citroen.

Die Unterschrift auf dem nächsten Werksvertrag bei Volkswagen war aber bereits getrocknet. 2012 half er bei der Vorbereitung und startete im Skoda Fabia S2000 in der WRC2. 2013 folgte die erste Saison mit dem Polo R WRC in der WRC - an Superlativen kaum zu überbieten. Bereits die zweite Rallye in Schweden entschied Ogier für sich - als zweiter nicht-Skandinavier. Neun weitere Siege und der überlegene Gewinn des WM-Titels sollten folgen.

Die Aufgabe für 2014 war klar: Titelverteidigung. Es entwickelte sich ein enges Duell zwischen Ogier und Teamkollege Jari-Matti Latvala. Sonst die Konstanz in Person, zeigte Ogier in dieser Saison einige Schwächen und große Fehler. Am Ende holte der Franzose dennoch den Titel. Mit acht Siegen und 49 Punkten Vorsprung wurde Ogier erneut Weltmeister.

WRC-Chronik
Jahr Team Hersteller W PKT ST S P SR
2014 Volkswagen Motorsport Volkswagen 1. 267.00 12 8 0 0
2013 Volkswagen Motorsport Volkswagen 1. 290.00 13 9 0 0
2012 Volkswagen Motorsport Skoda 10. 41.00 7 0 0 0
2011 Citroen World Rally Team Citroën 3. 196.00 11 5 0 0
2010 Citroen Junior Team Citroën 4. 167.00 12 2 0 0
2009 Citroen Junior Team Citroën 8. 24.00 7 0 0 0
2008 Citroen JWRC Rallye Team Citroën 20. 1.00 1 0 0 0
W = Wertung, PKT = Punkte, ST = Starts, S = Siege, P = Pole Positions, SR = Schnellste Rennrunden
Statistik

x