WTCC - Man ändert kein Siegerteam

Citroen verlängert mit Loeb, Lopez und Muller

Citroen kündigt als zweites Team nach Lada die Fahrer für die kommende Saison an.
von Manuel Schulz

Motorsport-Magazin.com - Nach einer erfolgreichen ersten Saison in der FIA WTCC setzt Citroen auf Kontinuität und verpflichtet die drei Spitzenfahrer der aktuellen Saison auch für 2015. Jose-Maria Lopez und Sebastien Loeb gehen in ihre zweiten Saisons. Für Yvan Muller wird es bereits das zehnte Jahr in der Tourenwagenweltmeisterschaft.

"Wir sind absolut zufrieden mit unseren Fahrern und da sie das Team nicht wechseln wollten, war es ganz einfach", sagte Yves Matton zur Verlängerung der Verträge. "Jose-Maria Lopez hatte eine perfekte Saison, doch jetzt wird er seinen Titel gegen hochmotivierte Fahrer verteidigen müssen", fügte der Citroen-Racing-Teamchef hinzu.

Wir sind absolut zufrieden mit unseren Fahrern und da sie das Team nicht wechseln wollten, war es ganz einfach
Yves Matton

Yvan Muller musste hingegen eine bittere Niederlage in Kauf nehmen, denn trotz des Cockpits im besten Team konnte der viermalige Weltmeister seinen Titel nicht verteidigen. Dabei unterlag er einem absoluten WTCC-Neuling. Lopez hatte vor dieser Saison gerade einmal zwei Meisterschaftsrennen in Argentinien bestritten.

"Nach seinen ersten Siegen in dieser Disziplin erhofft sich Sebastien Loeb im nächsten Jahr eine noch bessere Saison. Von der Rallye in den Rundstreckenrennsport zu wechseln war eine große Herausforderung, aber er hat gezeigt, dass er zu den besten Piloten gehören kann", kommentierte Matton die Saison des Franzosen.

Loebs Team, Sebastien Loeb Racing, wird 2015 in der WTCC starten - Foto: WTCC

Zudem bestätigte der Teamchef die Teilnahme zweier weiterer Citroen C-Elysee WTCC Boliden im Kundenteam Sebastien Loeb Racing, "Seit der Gründung hat Sebastien Loeb Racing viel im Rennsport gelernt und die WTCC ist die nächste Etappe in der Teamentwicklung", erklärte Loeb, der nicht lange überlegen musste, als sich die Möglichkeit ergab.

"Sebastien Loeb Racing die beiden privaten C-Elysee WTCC anzuvertrauen war eine offensichtliche Wahl", fügte Matton hinzu. Beide Boliden werden laut dem Citroen-Racing-Teamchef auf aktuellem technischem Stand sein.

"Es liegt jetzt am Team die Verträge mit den Fahrern zu schließen, aber wir werden daran arbeiten, dass Ma Qing Hua weiter in der WTCC bleibt, denn er hat gezeigt, dass er die Chance auf eine komplette Saison verdient", so Matton.


Weitere Inhalte:
nach 9 von 10 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter