WRX

WRX Belgien 2018: Sebastien Loeb holt ersten Saisonsieg

Sebastien Loeb setzt sich in Belgien vor Petter Solberg durch. In spektakulären Rennen kommt es am Start zu mehreren Massenkarambolagen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Loeb holt im belgischen Mettet seinen ersten Saisonsieg und den ersten Erfolg für Peugeot seit Herbst 2016. Der WRC-Rekordweltmeister legt in den entscheidenden Läufen bereits am Start den Grundstein, biegt jeweils als Leader in die Kurve ein und entgeht somit den Karambolagen in der ersten Kurve. In der WM-Wertung behauptet aber Johan Kristoffersson (VW) seine Führung.

Re-Live: Die WRX-Rennen in Belgien: (99:00 Min.)

Die Qualifikationsläufe in Belgien

Nur 16 Fahrer umfasste das Starterfeld im belgischen Mettet, womit nur vier Fahrer nach den Qualifikationsläufen die Segel streichen mussten. Neben Kevin Eriksson erwischte es Gregoire Demoustier, Jerome Grosset-Janin und Francois Duval.

An der Spitze duellierten sich die bekannten Gesichter: Den ersten Lauf gewann Petter Solberg vor Sebastien Loeb und Timmy Hansen. Mattias Ekström musste sich zunächst mit Platz 6 begnügen, konnte in weiterer Folge aber zwei Läufe gewinnen und zog somit als Punktebester in das Semifinale ein.

Timmy Hansen, der ebenfalls einen Heat gewinnen konnte, wurde Zweiter, es folgten Johan Kristoffersson, Loeb, Solberg und Andreas Bakkerud. Somit landeten die Werksfahrer von Audi, VW und Peugeot geschlossen auf den ersten sechs Plätzen.

Die Top-3 der Qualifikationsläufe:

Quali 1Quali 2Quali 3Quali 4Gesamt
1. Solberg (VW Polo) 1. Ekström (Audi S1) 1. T.Hansen (Peugeot 308) 1. Ekström (Audi S1)1. Ekström (Audi S1)
2. Loeb (Peugeot 208) 2. T.Hansen (Peugeot 208)2. Kristoffersson (VW Polo) 2. Loeb (Peugeot 208) 2. T.Hansen (Peugeot 208)
3. K.Hansen (Peugeot 208) 3. Solberg (VW Polo) 3. Grönholm (Hyundai i20)3. Kristoffersson (VW Polo)3. Kristoffersson (VW Polo)

Die Semifinali:

Im ersten Halbfinallauf kam Ekström am Start nicht gut weg und musste Kristoffersson, Solberg und Larsson ziehen lassen. Kristoffersson und Solberg fuhren daraufhin einen ungefährdeten Doppelsieg ein. Larsson hingegen flog in der zweiten Runde ab und verhalf damit Ekström früh zum dritten Platz, der im Duell mit Niclas Grönholm klar zum Finaleinzug reichte.

Lauf zwei musste zweimal gestartet werden, da Andreas Bakkerud einen Frühstart verursachte. Beim zweiten Versuch setzte sich Loeb von Startplatz zwei klar an die Spitze. Dahinter krachten vier Autos bei der Anfahrt zur ersten Kurve seitlich ineinander, Timerzyanov und Timmy Hansen drehten sich dabei sogar.

Während Loeb an der Spitze ungefährdet zum Sieg raste, musste Teamkollege Hansen eine Aufholjagd starten. Nach seiner Jokerrunde in Lap 2 fand er sich nur auf dem letzten Platz wieder. Auf der Strecke schnappte sich der Peugeot-Pilot dann aber Baumanis, Chicherit und Timerzyanov und holte somit Rang drei.

Zwischen den beiden Peugeot reihte sich Bakkerud ein, den auch zwei Jokerrunden (die zweite als Strafe für den Fehlstart) nicht vom Finaleinzug abhalten konnten. Somit standen die Top-6 nach den Qualifikationsläufen allesamt im Endlauf.

Ergebnis der Semifinali:

FahrerAutoZeit FahrerAutoZeit
1. Johan KristofferssonVW Polo4:17,270 1. Sebastien LoebPeugeot 2084:10,869
2. Petter Solberg VW Polo4:19,468 2. Andreas BakkerudAudi S14:17,333
3. Mattias EkströmAudi S14:20,794 3. Timmy HansenPeugeot 2084:17,664
4. Niclas GrönholmHyundai i204:23,636 4. Janis BaumanisFord Fiesta4:20,420
5. Kevin HansenPeugeot 2084:24,398 5. Guerlain ChicheritRenault Megane4:21,583
6. Robin LarssonFord Fiestaout 6. Timur TimerzyanovHyundai i204:30,364

Finale: Souveränder Sieg für Loeb

Was ihm im Semifinale gelang, das schaffte Loeb auch im Finale: Er setzte sich am Start durch und entging dadurch eine Karambolage. Beide VW und beide Audi bekamen sich in die Haare, Kristoffersson wurde auf der Innenbahn so hart gegen die Begrenzung gedrückt, dass er kurz sogar nur auf zwei Rädern unterwegs war. Timmy Hansen nutzte die Situation, um sich die zweite Position zu schnappen.

Solberg absolvierte seinen Joker unmittelbar in der ersten Runde, Kristoffersson nur eine Lap später. So wurde es spannend, als beide Peugeot an der Spitze in Runde vier die Jokerlap fuhren. Loeb verteidigte seinen Platz gegen Solberg, Hansen fiel aber hinter den Norweger zurück.

So fand sich Ekström in der Führung wieder, die er bis zu seinem Joker im letzten Umlauf hielt. Als er auf die Zielgerade bog, zogen Loeb, Solberg und Hansen vorbei. Gegen Kristoffersson setzte sich der Schwede allerdings knapp durch und beendete den lauf somit auf Rang vier.

Ergebnis im Finale:

Pos.FahrerAutoZeit
1.Sebastien LoebPeugeot 2084:05,108
2.Petter Solberg VW Polo4:05,555
3.Timmy HansenPeugeot 2084:06,910
4.Mattias EkströmAudi S14:07,068
5.Johan Kristoffersson VW Polo4:07,203
6.Andreas BakkerudAudi S14:08,139

In der WM-Wertung der WRX bleibt Johan Kristoffersson mit 75 Punkten in Führung. Loeb folgt mit 66 Zählern, Solberg mit 65. Auch Bakkerud (61), Timmy Hansen und Ekström (je 59) sind noch voll im Rennen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter