WRC

Kurznachrichten aus dem Volkswagen Biwak

von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Unermüdlich: Für Klaus Leihener wurde die siebte Etappe zu einem "24-Stunden-Rennen" – einen Tag und eine Nacht benötigte der Pilot eines Race-Trucks von Volkswagen dafür. Dabei reparierte er die beschädigte Radaufhängung am Race-Touareg von Juha Kankkunen, bevor er Buggy-Pilot Jean-François Guinot mit Sprit versorgte. Eine gebrochene Feder am eigenen Lkw kostete den 40-Jährigen weitere Zeit, bevor er gegen Ende am Freitagmorgen mehreren Lkw-Teams in der Wüste half. Karger Lohn: Eine Stunde Rast in Tichit und ein Teller Nudeln vor der Verbindungsetappe nach Tidjikja.

Lob vom Botschafter: Tom Riley, US-Botschafter in Marokko, sprach Volkswagen Werkspilot Robby Gordon großes Lob aus. "Wir sind begeistert von Ihren Etappensiegen und von Ihrer Motivation, auch nach dem Unfall weiterzufahren. Dieser Optimismus ist es, der die Amerikaner auszeichnet", ließ der Botschafter seinem Landsmann übermitteln.


Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video