NASCAR

Langsame Fortschritte in Atlanta - Jacques Villeneuve

von Christoph Jordan

Motorsport-Magazin.com - Schritt für Schritt nimmt Jacques Villeneuve das Projekt NASCAR Nextel Cup in Angriff. Nach zwei Ausfällen in Talladega und Martinsville sah der Kanadier bei den "EasyCare Vehicle Service Contracts 200" in der Craftsman Truck Series immerhin die Zielflagge, wenn auch als 14. Vor allem die Restarts machten dem NASCAR-Rookie zu schaffen. In diesen wichtigen Phasen verlor der ehemalige F1-Weltmeister immer vier bis fünf Positionen. "Alles in allem machte Jacques einen großartigen Job", sagte Richard "Slugger" Labbe. "Er war sehr stark. Wenn er nicht immer Positionen nach den Restarts verloren hätte, wäre er am Ende ganz vorne mit dabei gewesen."

Auch das Fahrverhalten des Toyota Tundra schien sich vom Qualifikationstraining bis zum Rennen zum Negativen entwickelt zu haben. "Ich bin relativ zufrieden", sagte der leicht enttäuschte Kanadier. "Ich wollte das Rennen einfach nur beenden. Nach den Problemen in Talladega und Martinsville tut es gut, die Zielflagge gesehen zu haben. Ich blieb auch in der Führungsrunde, was wirklich positiv ist, leider war nicht mehr drin. Der Truck fühlte sich nicht mehr so gut an wie im Qualifying (17. Startplatz), egal was wir unternahmen es wurde nicht besser." Jetzt geht es für Villeneuve auf nach Texas wo am kommenden Sonntag die "Silverado 350k" auf dem Programm stehen.


nach 35 von 36 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video