Exklusiv
MX/SX / Interview

Anaheim statt Dortmund - Ben Lamay: Die Starts sind der Schlüssel

Ben Lamay feierte am zweiten Tag in München seinen ersten Sieg im ADAC SX Cup. Motorsport-Magazin.com sprach mit dem Mann aus Alaska.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Platz fünf am Freitag und der erste 'deutsche' Sieg am Samstag in München. Wie fühlst du dich?
Ben Lamay: Ich fühle mich großartig! Der Samstag in München begann schon gut, denn schon im Training hatte ich ein richtig gutes Gefühl. In den Qualifikationsrennen hatte ich etwas Pech und musste deshalb durch den Hoffnungslauf, aber konnte den gewinnen. Auch die neue Superpole konnte ich gewinnen und stand damit als Erster für das Finale am Gatter. Ich habe mich extrem konzentriert, sicherte mir auch den Holeshot, konnte damit davonfahren und hielt die Führung bis zum Ende. Das ist wirklich toll!

Ich fühlte mich in München von Anfang an auf dem Bike wohl
Ben Lamay

Du hast etwas Zeit gebraucht, bis du wirklich auf Touren warst. Warum war gerade München so gut für dich?
Ben Lamay: Ich fühlte mich in München von Anfang an auf dem Bike wohl. Die Strecke hat dazu noch richtig Spaß gemacht. Die Starts waren in München und bei allen anderen Veranstaltungen immer extrem wichtig und ich hatte einen guten Start, besonders im Finale. Das hat mir sehr weitergeholfen. Ich bin gut gefahren und natürlich sehr glücklich jetzt.

Zum Finale des ADAC SX Cup in Dortmund bist du nicht am Start...
Ben Lamay: Nein, ich kann leider nicht in Dortmund fahren, weil ich zurück in die USA muss und dort die AMA Supercross Serie fahre. Die geht bekanntermaßen jedes Jahr immer an dem Wochenende los, an dem Dortmund stattfindet. Also stehe ich am zweiten Januar-Wochenende nicht in Deutschland, sondern in Anaheim am Start.


Wir suchen Mitarbeiter