Motorsport

Formel 4 Italien: Erstes Wochenende für BWT Mücke Motorsport

BWT Mücke Motorsport bestreitet Auftakt in der F4 Italian Championship in Adria. Erstes Rookie-Podium für Ido Cohen und erste Punkte für William Alatalo.

Motorsport-Magazin.com - Vergangenes Wochenende fand das erste Rennwochenende der F4 Italian Championship auf dem Adria International Raceway statt. Der Berliner Traditionsrennstall BWT Mücke Motorsport bestreitet 2018 die gesamte Saison mit dem Deutschen Niklas Krütten, dem Israeli Ido Cohen und dem Finnen William Alatalo. Das Trio zeigte über das gesamte Wochenende eine konstante Leistung, lediglich Rennglück war nicht immer aufseiten der drei Youngster.

Seinen ersten großen Moment im Formelsport erlebte der 16-Jährige Ido Cohen. Die Lernkurve zeigt eindeutig nach oben. Den besten Beweis hierfür lieferte der Israeli mit seinem ersten Rookie-Podium im zweiten der drei Läufe selbst. Vor allem in Sachen Zweikampfverhalten hat Cohen deutlich zugelegt. Im zweiten Rennen beeindruckte Cohen mit einer klasse Aufholjagd von Startplatz 22 auf den elften Gesamtrang. Platz elf bedeutete zugleich den ersten Besuch auf dem Rookie-Podium für den 16-Jährigen. Auch in Lauf 1 überzeugte Cohen mit seinem Drang nach vorne und verbesserte sich von Startplatz 20 auf den 16. Gesamtrang. Im letzten Lauf hatte der Israeli Pech und musste das Rennen nach einer Kollision am Start aufgeben.

Eine starke Aufholjagd zeigte auch BWT Mücke Motorsport-Pilot William Alatalo. Den ersten Lauf in Adria nahm der Finne von Startplatz 15 aus in Angriff. Mit einem fantastischen Start und einer ebensolchen Anfangsphase kämpfte sich Alatalo binnen weniger Runden auf den zehnten Rang nach vorne. Ein beeindruckendes Überholmanöver verhalf dem Finnen den Sprung auf P9, wo er das Rennen schließlich beendete. Einen starken Start legte Alatalo auch im zweiten Rennen hin. Von Platz 15 verbesserte er sich in der ersten Runde um vier Positionen und lag bis zu einer Kollision, die für ihn das Rennende bedeutete, auf dem elften Rang - ein weiterer Punkteplatz wäre möglich gewesen. Pech auch im letzten der drei Rennen: Nach einer Berührung mit einem Konkurrenten beschädigte sich der Finne den Frontflügel, eine weitere Kollision in Folge dessen zwang ihn zur vorzeitigen Aufgabe.

Im letzten Lauf war Niklas Krütten der einzige der BWT Mücke Motorsport-Piloten, der die Zielflagge sah. Von Startplatz zwölf gestartet, verlor der Deutsche zunächst ein paar Plätze. Doch er legte im Lauf des 30-minütigen Rennens eine fehlerfreie und konstante Performance hin. Rang elf bedeutete zwar keine Punkte für die Gesamtwertung, dafür kletterte der Führende der ADAC Formel 4-Rookie-Meisterschaft auch in Italien zum ersten Mal auf das Rookie-Podium. Weniger Glück in den beiden anderen Läufen: Der Deutsche kam im ersten Lauf als 22. ins Ziel, im zweiten Rennen musste er seinen Boliden nach einer Kollision vorzeitig in der Box abstellen.

Für BWT Mücke Motorsport steht der nächste Einsatz in der F4 Italian Championship auf der Formel-1-Strecke in Le Castellet (11. bis 13. Mai) auf dem Programm. Vorher geht es für den Berliner Rennstall zum zweiten Termin der ADAC Formel 4 im Rahmen der DTM nach Hockenheim (04. bis 06. Mai).

Frank Lucke (Teamleitung Formel 4): "Erfreulich ist, dass wir bereits am ersten Rennwochenende in der italienischen Formel 4 am vorderen Drittel dran sind. Besonders gefreut haben mich Idos erstes Rookie-Podium und auch Niklas erster Besuch auf dem italienischen Nachwuchs-Podium. Natürlich hoffen wir, dass beide dort künftig noch öfter stehen. Aber ich muss auch klar sagen, dass unsere drei Jungs am Anfang ihrer Ausbildung bei uns stehen. Mit jedem Kilometer, mit jeder Runde, mit jedem Testtag, jedem Qualifying und jedem Rennen lernen sie dazu und werden sich verbessern. Mit dem bis jetzt Erreichten sind wir nicht unzufrieden."


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter