Motorsport

Zwölf statt Zehn - FIA wählt Motorsport-Talente aus

Nach einem harten Programm hat sich die Spreu vom Weizen getrennt. Zwölf Motorsport-Talente haben einen Platz in der Kaderschmiede der FIA erkämpft.
von Robert Seiwert
FIA wählt Motorsport-Talente aus : (4:00 Min.)

Die Entscheidung ist gefallen: zwölf talentierte Motorsportler wurden jetzt in die Young Driver Excellence Academy der FIA aufgenommen und kommen in den Genuss eines voll bezahlten Trainings-Jahres.

Nach einem mehrtägigen Ausscheidungswettbewerb unter der Leitung des ehemaligen Formel-1-Fahrers Alexander Wurz setzten sich letztendlich Stoffel Vandoorne Philipp Eng, Kevin Abbring, Paul-Loup Chatin, Albert Costa, Alon Day, Robin Frijns, Timmy Hansen, Egon Kaur, Andreas Mikkelsen, Alex Rossi und Richie Stanaway durch.

Insgesamt hatten sich 18 Nachwuchstalente um einen Platz in der Kaderschmiede beworben, eigentlich sollten nur die besten Zehn einen Platz erhalten. Doch aufgrund der Talentdichte entschieden sich Wurz und Partner Robert Reid, noch zwei Fahrer mehr zu fördern. Die Entscheidung fiel auf dem Wachau Ring in Österreich, wo sich die Youngster in modifizierten BMW M3 auf der Strecke duellierten.

Der Standard der Wettbewerber war höher und ausgeglichener, als wir es erwartet hatten.
Robert Reid

"Der Standard der Wettbewerber war höher und ausgeglichener, als wir es erwartet hatten", zog reid im Anschluss an das Programm sein Fazit. "Es war eine schwere Entscheidung, aber nach langen Diskussionen haben wir uns dafür entschieden, zwölf Fahrer aufzunehmen. Ich freue mich schon darauf, mit den Jungs das Jahr über zu arbeiten. Die Reise hat gerade erst begonnen."

Und schon bald geht es los: Die zwölf Auserwählten treffen sich noch in diesem Monat zu den ersten Trainingseinheiten in Edinburgh. Nach dem Jahr wird sich zeigen, ob und in welchen Rennserien sich die Talente beweisen können.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter