MINI Trophy

Meisterschaftsführung übernommen - Bastian gewinnt auf dem Nürburgring

Nico Bastian konnte den fünften Wertungslauf der Mini Challenge auf dem Nürburgring für sich entscheiden. Nun führt er die Meisterschaft an.

Motorsport-Magazin.com - Der fünfte Wertungslauf der MINI Challenge 2011, der im Rahmen des 24-Stunden-Rennens auf der Nürburgring-Nordschleife ausgetragen wurde, war geprägt von packenden Positionskämpfen auf regennasser Fahrbahn. Am Ende des einstündigen Rennens setzte sich Nico Bastian (Hemsbach, GIGAMOT) vor Fredrik Lestrup (Stockholm/S, Caisley International) und Erwin Piro (Heusweiler, Arden Racing) durch.

Bastian Spitzenreiter der Gesamtwertung

Es war das härteste Rennen meines Lebens. Die Nordschleife ist an sich schon eine enorme Herausforderung, im Regen umso mehr
Nico Bastian

Bastian profitierte dabei von dem Ausfall seines Teamkollegen und bisher Führenden der Gesamtwertung Hendrik Vieth (Leer, GIGAMOT). Der 29-Jährige war von der Pole Position ins Rennen gegangen und konnte seinen Platz beim Start behaupten. In der zweiten Runde kam er jedoch im Bereich Pflanzgarten von der Strecke ab und musste das Rennen beenden. In der Folge gab Bastian, der von Platz zwei gestartet war, die Führung nicht mehr ab. Er holte damit seinen insgesamt sechsten Sieg in der MINI Challenge und ist nun auch zum ersten Mal Spitzenreiter der Gesamtwertung.

"Es war das härteste Rennen meines Lebens. Die Nordschleife ist an sich schon eine enorme Herausforderung, im Regen umso mehr. Mit Slicks dann auf einer immer nasser werdenden Strecke zu fahren ist unglaublich schwer. Deshalb bin ich umso glücklicher über die Führung in der Gesamtwertung, auch wenn mir natürlich der Ausfall meines Teamkollegen Hendrik leid tut", so der 21-Jährige.

In den vier Rennrunden kam es vor allem auf Fahrgefühl und den richtigen Zeitpunkt für Überholmanöver an. Neben Nico Bastian hatte sich auch Lestrup den Lauf gut eingeteilt und überquerte die Ziellinie als Zweiter. "Es war nicht einfach heute. Ich bin mit Slicks ins Rennen gegangen und hatte gegen Ende, als der Regen immer stärker wurde, fast keinen Grip mehr. Bei solchen Bedingungen auf den zweiten Platz zu fahren, ist ein herrliches Gefühl", erklärte Lestrup im Anschluss.

Bestes Laufbahn-Ergebnis

Wenn das Rennen noch ein bisschen länger gedauert hätte, wäre wahrscheinlich sogar noch mehr drin gewesen
Erwin Piro

Das beste Ergebnis seiner MINI Challenge Laufbahn feierte Piro. Der 59-Jährige hatte vor dem Start auf Regenreifen gesetzt und lag mit dieser Strategie goldrichtig. Runde für Runde konnte er sich von seinem neunten Startplatz nach vorne kämpfen und kam schließlich als Dritter ins Ziel.

Entsprechend glücklich zeigte sich der Gentleman-Driver (Fahrer über 40) nach dem Rennen: "Das war heute ein wahrer Reifenpoker. Mit den Regenreifen haben wir auf die richtige Karte gesetzt. Wenn das Rennen noch ein bisschen länger gedauert hätte, wäre wahrscheinlich sogar noch mehr drin gewesen."

In der Gesamtwertung führt Bastian nun mit insgesamt 125 Zählern vor Lestrup (115 Punkte) und Vieth (107 Punkte). Das Ende des fünften Wertungslaufs bedeutet für einige Piloten der MINI Challenge noch nicht das Ende des Rennwochenendes. Vieth, Bastian, Lestrup und Jürgen Schmarl (Rum/A, Fast Forward-Team Spicy) gehen noch beim 24-Stunden-Rennen mit zwei MINI John Cooper Works Coupé Endurance an den Start.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video