MINI Trophy

Doppelsieg des neuen Meisters - Hendrik Vieth krönt sich zum Meister

Hendrik Vieth sichert sich am Salzburgring den Meistertitel der Mini Challenge 2010.

Motorsport-Magazin.com - Mit einem Doppelsieg auf dem Salzburgring krönt sich Hendrik Vieth (Leer, GIGAMOT) zum neuen Meister der Mini Challenge 2010. Der Titel des Vizemeisters geht an seinen Teamkollegen Hari Proczyk (St. Margarethen/A) mit einem Punkt Vorsprung vor Stefan Landmann (Bad Häring/A, Lechner Racing Team).

Bereits im ersten der beiden Finalläufe entschied Hendrik Vieth den Titelkampf für sich. Der 28-Jährige gewann das schwierige Regenrennen mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg. "Das ist einfach gigantisch. Das ganze Jahr lief für mich. Mein riesengroßer Dank geht an das Team Gigamot: Ich hatte die Saison über keinen einzigen technischen Defekt und die Setups waren immer perfekt! So konnte ich in Hockenheim mit einem Sieg in die Saison starten und heute mit zwei Siegen den Schlusspunkt setzen – das ist einfach unglaublich", so der frischgebackene Champion. Vieth kann eine beeindruckende Saisonbilanz vorweisen: Mit sieben Siegen in 15 Rennen und 353 Punkten stellte der Norddeutsche zudem gleich zwei neue Rekorde in der siebenjährigen Geschichte der Clubsportserie auf.

Enge Entscheidung um Platz Zwei und Drei

Die Entscheidung über den zweiten Platz im Gesamtklassement fiel denkbar knapp im 15. und letzten Wertungslauf der Saison zwischen den beiden Österreichern Hari Proczyk und Stefan Landmann. Bei dem von zahlreichen Überholmanövern und Führungswechseln geprägten Rennen überquerte Landmann die Ziellinie hinter Vieth als Zweiter. Der Tiroler stellte somit Punktgleichheit mit Proczyk her, der Laufdritter wurde. In der Endabrechnung gab aber schließlich der im Reglement vorgesehene Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde den Ausschlag (Hari Proczyk, 1:34,958 Min, Stefan Landmann, 1:34,985 Min). Für Proczyk bedeutet dies den bereits dritten Vizemeistertitel in der Mini Challenge nach 2007 und 2008.

Als neuer Meister der Serie löst Hendrik Vieth seinen Teamkollegen Daniel "Maverick" Haglöf (Borlänge/S) ab. Dem schwedischen Vorjahreschampion glückte beim Finale ebenfalls noch ein Sprung aufs Podium: Er beendete den ersten Lauf als Zweiter vor dem 18-jährigen Mini Challenge Newcomer Thomas Tekaat (Hargesheim, Team Tekaat), der in diesem Rennen Dritter wurde.

Der Titel in der Teamwertung geht mit großem Vorsprung an die Fahrerformation von GIGAMOT 1 (Vieth/Haglöf) vor dem Salzburger Rennstall von LECHNER Racing (Landmann/Trange) und der Mannschaft GIGAMOT 2 (Proczyk/Littig). Mit den beiden Wertungsläufen auf dem Salzburgring endet die siebte Saison der Mini Challenge.


Weitere Inhalte:
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video