Formel 1

Liuzzi hatte mehr erwartet - Nur Vettel war zufrieden

von Falko Schoklitsch

Motorsport-Magazin.com - Der gute Trend bei der Scuderia Toro Rosso setzte sich auch im Qualifying von Interlagos fort. Sebastian Vettel sprach davon, dass er Startplatz 13 vor ein paar Rennen mit Handkuss genommen hätte und er sich freut, dass man Fortschritte macht. "Es war eine schwere Session und zuerst lief das Auto nicht so gut wie am Morgen. Wir haben aber mit dem Reifendruck herumgespielt und es wurde besser. Ich denke, die Strecke wurde zu Beginn des Qualifyings langsamer", sagte Vettel. Interessant werden für ihn am Sonntag die Reifen, da die Spezifikationen sehr weich sind und der weichere nicht die längste Haltbarkeit hat. "Wir müssen jetzt genau über unsere Strategie für morgen nachdenken. Natürlich würden uns dunkle Wolken und Regen besser passen, aber wir werden sehen, was passiert."

Eigenartigerweise nicht zufrieden war Tonio Liuzzi mit seinem 14. Startplatz, da er sich nach dem Training am Morgen mehr erwartet hatte. "Q1 war OK, aber in Q2 hatte ich viel Untersteuern, vor allem in den Sektoren zwei und drei. Außerdem hatte ich Graining", schimpfte der Italiener. Als Grund dafür sah er die Streckenbedingungen, die sich stark verändert hatten, denn im freien Training war das Auto noch gut ausbalanciert. "Wie sieht nun meine Strategie morgen aus? Ich denke, ich sollte das tun, was Sebastian tut, da dies in den vergangenen beiden Rennen gut zu funktionieren schien."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video