Formel 1

Gespräche mit McLaren angeblich geplatzt - Rückschlag für Prodrive

von Philipp May

Motorsport-Magazin.com - Prodrive hat bei seinem angestrebten Einstieg in die Formel 1 für 2008 offenbar einen weiteren Rückschlag erlitten. Nach Angaben von Autosport hat McLaren-Geschäftsführer Martin Whitmarsh seine Mitarbeiter informiert, dass man eine Partnerschaft mit dem Team von David Richards vorerst nicht weiter vorantreibe. Erst am Freitag hatte die FIA bekannt gegeben, dass der International Court of Appeal am 24. Oktober über die Einschreibung des Prodrive Teams entscheiden wird, nachdem Williams in einem Brief die Rechtmäßigkeit des zwölften WM-Teams bezweifelt hatte. Es ist gut möglich, dass die Entscheidung bei McLaren damit in einem Zusammenhang steht.

Prodrive möchte im nächsten Jahr mit Kundenautos an den Start gehen, da jedoch noch immer kein neues Concorde Agreement zwischen den Teams abgeschlossen wurde, wäre dies auch im nächsten Jahr illegal. Sollte sich McLaren wirklich als potentieller Partner zurückziehen, wäre das jedoch noch nicht zwangsläufig das Ende aller Prodrive-Träume. Laut Richards sind noch andere Teams an eine Zusammenarbeit mit ihm interessiert. Insbesondere Renault wurde immer wieder in diesem Zusammenhang genannt.


Formel 1 Tickets
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video