Formel 1 / Anzeige - Monaco: Mit MAHLE von der Strecke auf die Straße

Vielseitigkeit, Qualität und Zuverlässigkeit gefordert

Es ist wieder Zeit für das Saisonhighlight der Formel 1: Der Große Preis von Monaco - auch für MAHLE eine besondere Herausforderung.

Motorsport-Magazin.com - Es ist in jeder Hinsicht etwas Besonders, wenn am letzten Mai-Wochenende die Formel 1 in Monaco gastiert. Als Partner der Scuderia Ferrari ist MAHLE Motorsport auch 2017 wieder vor Ort - auf einem Kurs, der wie kaum ein anderer die Vielseitigkeit des deutschen Automobilzulieferers sichtbar macht.

Es ist der kürzeste Formel-1-Kurs im Rennkalender und dennoch derjenige, der unter den Fahrern den wohl größten Prestigefaktor besitzt: der Circuit de Monaco.

Auf genau 3.337 Metern schlängelt er sich durch die engen Straßen des kleinen Fürstentums im Süden Europas: vorbei an weltberühmten Hotels, am Hafen mit seinen imposanten Yachten und vorbei an den Augen derer, die sich glücklich schätzen dürfen, einen Platz an dieser legendären Rennstrecke gesichert zu haben.

Wir stehen nie still - MAHLE Motorsport: (01:41 Min.)

2017 werden erneut alle Augen auch auf die Scuderia Ferrari gerichtet sein. MAHLE Motorsport, den deutschen Zulieferer aus Stuttgart, und das italienische Team aus Maranello verbindet seit Jahrzehnten eine überaus erfolgreiche und freundschaftliche Partnerschaft.

MAHLE Motorsport steht der Scuderia Ferrari mit all seiner geballten Expertise zur Seite. Zum Beispiel bei der Entwicklung und Optimierung des Kurbeltriebs sowie bei der Qualität und Zuverlässigkeit der gelieferten Motorkomponenten.

Gelingt einem der beiden Fahrer am 28. Mai tatsächlich der Sieg, wäre es für die Scuderia Ferrari der bereits zehnte Triumph auf dem legendären Rundkurs (der neunte in einem zur Weltmeisterschaft zählenden Monaco Grand Prix).

Wenn der Formel-1-Zirkus nach dem Grand-Prix-Wochenende das Fürstentum wieder verlässt, geht es für MAHLE Motorsport weiter. Denn dann heißt es im wahrsten Sinne des Wortes: von der Rennstrecke auf die Straße.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter