Formel 1

Ralf Schumacher: Einer hätte tot sein können!

von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Die Schlusszene des Monaco GP zwischen Michael und Ralf Schumacher sorgt auch weiterhin für viel Ärger und Aufregung. "Michael hätte sein Hirn einschalten sollen, bevor er dieses Manöver versuchte", polterte Ralf. "Er ist verrückt." Und auch Rubens Barrichello, den Schumacher zuvor überholte, sprach mit Schumacher und Teamboss Jean Todt über das Überholmanöver.

"Ich würde es wieder tun", verteidigte sich der Champion. "Wir verteilen keine Geschenke und ich erwarte auch keine. Ich bin nicht für eine Kaffeefahrt hier, sondern um am Limit zu fahren." Dieses ist für Ralf aber im Fürstentums zu gefährlich. "Ein Millimeter mehr", so Ralf, "und einer von uns hätte tot sein können. Manchmal hat er sie einfach nicht mehr alle."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter