Formel 3 EM

Sophia Flörsch: Wirbelbruch nach Horror-Unfall in Macau

Sophia Flörsch erlitt beim Macau Formel-3-Rennen einen schweren Unfall. Jetzt ist bekannt, welche Verletzungen sich die junge Rennfahrerin zugezogen hat.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Sophia Flörsch hat sich bei ihrem schweren Unfall beim Macau Grand Prix nach Informationen von Motorsport-Magazin.com eine Fraktur an der Wirbelsäule zugezogen. Laut dem Vater der jungen Rennfahrerin, Alexander Flörsch, seien glücklicherweise keine Lähmungserscheinungen diagnostiziert worden.

Laut einem schriftlichen Bulletin von Chan, Wai Sin, dem Chefarzt des General Krankenhauses Conde S. Januario in Macau, sei Flörsch bei Bewusstsein und in stabiler Verfassung.

Flörsch schrieb auf ihrer offiziellen Twitter-Seite: "Ich möchte euch alle wissen lassen, dass es mir gut geht, ich mich morgen früh aber operieren lasse. Danke an die FIA, die HWA AG und Mercedes, die sich toll um mich kümmern. Vielen Dank euch allen für die unterstützenden Nachrichten. Bald gibt es Updates."

Die weiteren in den Unfall involvierten Personen, der Fahrer Sho Tsuboi, zwei Fotografen und ein Streckenposten, waren laut Veranstalter bei Bewusstsein, als sie ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

Beim japanischen Rennfahrer Sho Tsuboi wurden Schmerzen im Lendenbereich diagnostiziert, er wird weiter untersucht. Der Streckenposten erlitt Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper sowie einen gebrochenen Kiefer. Einer der beiden verletzten Fotografen wird wegen einer Leberverletzung weiter im Krankenhaus untersucht. Seine Kollege steht mit einer Gehirnerschütterung unter ärztlicher Beobachtung.

Sophia Flörsch: Unfall-Video aus anderer Perspektive: (01:40 Min.)

Flörsch: Highspeed-Crash in Macau

Flörsch war beim Hauptrennen der Formel 3 auf dem Highspeed-Stadtkurs in der vierten Runde verunfallt. Die 17-Jährige wurde vor der berühmten Lisboa-Kurve über einen Kerb katapultiert, hob ab und flog mit hoher Geschwindigkeit in einen Fangzaun auf der gegenüberliegenden Seite der Strecke. In der Runde zuvor ist Flörsch an gleicher Stelle mit einem Speed von 276,2 km/h gemessen worden.

Die Rennleitung brach das Rennen daraufhin mit roten Flaggen ab. Die Pause, um die Strecke wieder instand zu setzen, dauerte rund eine Stunde. Dann wurde das Rennen, das Red-Bull-Junior Daniel Ticktum zum zweiten Mal nach 2017 gewann und in dem Mick Schumacher die Ziellinie als Fünfter überquerte, wieder aufgenommen.

Flörsch: Debüt in Macau

Flörsch startete zum ersten Mal beim legendären Macau Grand Prix. Die Münchnerin trat für den niederländischen Rennstall Van Amersfoort Racing an, mit sie auch einen Großteil der abgelaufenen Formel-3-Europameisterschaft absolviert hatte. Im Qualifikationsrennen am Samstag, in dem die Startaufstellung für das Hauptrennen ermittelt wird, hatte sie den 19. Platz von 28 Piloten belegt.

2016 und 2017 startete Flörsch ihre Formel-Karriere in der deutschen Formel 4. In ihrer zweiten Saison in der ADAC Formel 4 erzielte sie für das Team Mücke Motorsport zwei Podestplätze. Sie schloss die Saison auf dem 13. Gesamtplatz ab, bevor sie zum vierten Saisonlauf in die Formel 3 EM aufstieg (Platz 22 in der Gesamtwertung).

Alonso und Co.: Reaktionen auf den Flörsch-Unfall


Weitere Inhalte:
nach 29 von 30 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter