Formel 3 EM

Formel 3: Sophia Flörsch ergattert jetzt doch Cockpit bei VAR

Gute Nachrichten für den deutschen Motorsport-Nachwuchs: Sophia Flörsch hat nun doch ein Renncockpit in der Formel 3 ergattert. Debüt schon in Zandvoort.
von Jonas Fehling

Motorsport-Magazin.com - Für Sophia Flörsch ist sie endlich vorbei - die lange Zeit des Wartens. Die Münchenerin ergattert nun doch das ersehnte Formel-3-Cockpit beim niederländischen Traditionsteam Van Amersfoort Racing. Das gab der Rennstall am Freitag auf seiner Homepage bekannt.

Die Verpflichtung Flörschs greift mit sofortiger Wirkung für die bereits längst laufende F3-Saison. Damit startet Flörsch erstmals gemeinsam mit prominenten Startern wie Mick Schumacher bereits am kommenden, dem vierten, Rennwochenende in Zandvoort (14./15. Juli), also direkt einmal beim VAR-Heimrennen. Noch dazu wird Flörsch beim 65. Macau Grand Prix starten.

Die 17-Jährige schafft damit nach zwei Jahren in der Formel 4 - dort fuhr sie als erste Fahrerin überhaupt in die Punkte, schaffte es zudem auf das Podium - den Sprung in die nächsthöhere Kategorie.

Zuvor hatte sich Flörsch das Cockpit bei Van Amersfoort bereits für den Saisonstart ausgerechnet, teste zuvor bei den Wintertestfahrten für das Team. Zunächst sollte schließlich der Einstieg zum Wochenende auf dem Hungaroring gelingen, platzte jedoch. Nachdem Flörsch kürzlich ihre Schullaufbahn abgeschlossen hat gibt es nun also auch sportlich gute Nachrichten.

"Nach einer Phase, in der ich meinen Abschlussprüfungen Priorität einräumen musste, fühlt es sich großartig an, zurück im Renncockpit zu sein, um mich jetzt voll auf meine Karriere im Rennsport konzentrieren zu können", sagt Flörsch. "Von der Formel 4 in die sehr konkurrenzfähige Formel 3 EM aufzusteigen wird eine extreme Herausforderung, aber wir alle sehen es als den nächsten Schritt der Lernkurve", ergänzt Flörsch.

"Sie hat uns im Winter bei den Testfahrten mit ihrer Performance hinter dem Lenkrad von ihren Qualitäten überzeugt. Wir erwarten, dass sie mit genug Kilometern und Lernzeit in der Formel 3 konkurrenzfähig sein kann", sagt Teamchef Frits van Amersfoort. Gleich zu Beginn solle man die Erwartungen aber nicht zu hoch ansetzen: "Es ist natürlich nicht ideal, in der Serie mitten in der Saison zu starten, aber wir werden all unsere Erfahrung und Hingabe nutzen, um Sophia bei der Eingewöhnung zu helfen."


Weitere Inhalte:
nach 11 von 30 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter