eSports - GTP Pro Series - Vize besiegt Meister

Tometzki mit erstem Saisonsieg

Im Regen von Spielberg gewann Vizemeister Thomas Tometzki vor dem amtierenden Champion Thomas Wackerbauer und Kim Strohmann.
von

Motorsport-Magazin.com - Beim verregneten Rennen in der Steiermark sicherte sich Thomas Tometzki in seinem Gumpert Apollo GT den Sieg. Bereits in der verregneten Qualifikation hatte der Inside-Paddock-Pilot die Nase vorn und lies sich den Sieg im Rennen nicht mehr nehmen. Der Tabellenzweite verkürzte dadurch den Abstand auf den amtierenden Meister Thomas Wackerbauer auf fünf Punkte. Das Podium komplettierte Kim Strohmann im Ferrari 458 Italia, welcher sich dadurch wichtige Punkte für den Kampf um den dritten Meisterschaftsplatz sichern konnte. Die schnellste Rennrunde sicherte sich Tobias Kuppe im Chevrolet Camaro.

Start unter feuchten Bedingungen

Beim Start konnte Thomas Tometzki den Grip seines Gumpert Apollo perfekt ausnutzen und behauptete seine Führung. Dahinter erwischte Peter Jan Hoekstra einen schlechten Start. Der Aston Martin-Pilot verlor auf den ersten Metern Positionen an Thomas Wackerbauer und Robert Platzk. In der Remus-Spitzkehre kollidierte der LDK-Pilot anschließend mit Kim Strohmann, was beide Piloten mehrere Plätze kostete. Am Ende der ersten Runde lag somit Tometzki vor Wackerbauer und Platzk. Auf Position vier übte Lennart Marioneck bereits Druck auf den Ferrari-Piloten aus. Während sich das Führungsduo aus dem Staub machte, überholte Marioneck Platzk und setzte sich auf die dritte Position. Letzterer musste nach einem Fehler in Runde 7 weitere Positionen abgeben.

Der Grundstein: Tometzki stürmt am Start davon - Foto: Racersleague

Mit Lennart Marioneck verlor in Runde 19 ein weiterer Fahrer durch einen Fahrfehler mehrere Plätze. So lagen Tometzki und Wackerbauer am Ende des ersten Stints fast zehn Sekunden vor dem neuen Drittplatzierten Tobias Kuppe. Mit einem wie gewohnt schnellen Boxenstopp konnte sich Tometzki deutlich von Wackerbauer lösen und behielt die Spitzenposition. Tobias Kuppe, der am Ende des ersten Stints die schnellsten Runden des gesamten Feldes fuhr, beschädigte sich bei der Boxenausfahrt seinen Chevrolet Camaro und schied aus. Im selben Moment setzte sich Kim Strohmann an Frank Schulte-Loh vorbei und übernahm somit die dritte Position.

Starkregen im zweiten Stint

Zu Beginn des zweiten Stints nahm der Regen sichtlich zu, was die Piloten vor eine schwierige Aufgabe stellte, denn der Großteil des Feldes hatte sich beim Boxenstopp für Slicks entschieden. Thomas Tometzki konnte seine Führung konstant bei etwa fünf Sekunden halten und hielt somit den Meisterschaftsführenden auf Abstand. Auch die beiden Gamophy-Piloten Kim Strohmann und Frank Schulte-Loh konnten die Positionen drei und vier ins Ziel bringen und sicherten sich ein gutes Teamresultat. Dahinter überquerte Peter Jan Hoekstra nach einer tollen Aufholjagd als fünfter die Ziellinie. Die Top-Ten komplettierten Stefan Moebus, Rainer Ebner, Robert Platzk, Thomas Koenig und Markus Roersch, der sich vom Ende des Feldes nach vorne kämpfen musste.

In der Fahrerwertung nimmt der Spannungsbogen drei Rennen vor Schluss deutlich zu. Thomas Wackerbauer führt mit 276 Punkten nur knapp vor Thomas Tometzki (271). Im Kampf um die dritte Position hat nach neun von zwölf Rennen Kim Strohmann die besten Karten. Der Gamophy-Pilot liegt trotz zwei Ausfällen mit 244 Punkten auf der dritten Meisterschaftsposition. In der Teammeisterschaft führt das Team Inside-Paddock mit Thomas Tometzki und Stefan Moebus (485 Punkte) vor Gamophy-Racing um Kim Strohmann und Frank Schulte-Loh und dem Team SRSG Save The Ring mit Markus Roersch und Stefan Konieczny.


Weitere Inhalte:

Wir suchen Mitarbeiter