Motorsport-Magazin.com Plus
DTM

DTM bei Fußball und Pferd: Flörsch, Wittmann, Auer auf Abwegen

Die DTM rührt die Werbetrommel auf sportlich ungewöhnliche Weise. Sophia Flörsch und Marco Wittmann im Fußballstadion, Lucas Auer sattelt auf 1 PS um.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Ob Fußball oder Pferd, die DTM hat am Wochenende kräftig die Werbetrommel gerührt. Mit Blick auf das erstmalige Saisonfinale auf dem Norisring (08.-10. Oktober 2021) waren am Samstag die beiden DTM-Piloten Marco Wittmann und Sophia Flörsch samt grünem Audi R8 LMS GT3 zu Gast beim Heimspiel des 1. FC Nürnberg.

Im Max-Morlock-Stadion, das direkt an den berühmten Stadtkurs angrenzt, gaben Flörsch und Wittmann vor dem Anpfiff Interviews im Innenraum und erlebten zusammen mit mehr als 13.000 Zuschauern im Stadion den zweiten Heimsieg des 1. FCN in Folge. Am 5. Spieltag der 2. Bundesliga gelang dem Club ein 2:1-Sieg gegen den Karlsruher SC.

Neben der dank 'König Fußball' üblichen medialen Aufmerksamkeit, gab es für Flörsch und Wittmann natürlich noch Trikots, beflockt mit ihren aus der DTM bekannten Startnummern #99 und #11. Wobei Wittmann später wohlweislich auf seiner Instagram-Seite anmerkte: "An alle Fürther: Nehmt es mir nicht übel, ich feiere uns viel mehr, dass wir in der 1.Bundesliga sind."

Der zweifache DTM-Champion hält als gebürtiger Fürther natürlich vor allem zu 'seiner' SpVgg Greuther Fürth (0:3 am Wochenende gegen Mainz), der zuletzt der Aufstieg in die 1. Bundesliga gelungen ist. Und sicherlich weiß auch Wittmann, dass Fußball-Fans bei ihren Lieblings-Rennfahrern ganz genau hinschauen, welches Wappen sie bei Werbeaktionen auf Brust oder Dach tragen.

Man erinnere sich nur an den Internet-Aufruhr, den sich Rene Rast völlig schuldlos 2019 beim Rennen auf dem Norisring einhandelte, als erste Bilder seines umgestalteten Audi veröffentlicht wurden - mit dem Emblem des FC Bayern München auf dem Dach; ausgerechnet beim Stadtrennen in Nürnberg!

Der heute dreifache DTM-Champion sah sich damals genötigt, mittels Videobotschaft darauf hinzuweisen, dass er gar kein Fußball-Fan sei und das Bayern-Design nicht seine Idee war. Erst später kam heraus: Eigentlich hätten alle an einem internationalen Turnier teilnehmenden Fußball-Vereine, für das Rast Werbung machen sollte, mit ihren Wappen auf den Werks-Audis verewigt werden sollen. Weil sich der eine oder andere Klub jedoch querstellte, blieb es beim Logo des FCB auf Rasts RS 5...

Sophia Flörsch und Marco Wittmann tauschen Rennauto gegen Ball - Foto: Privat

Während Flörsch, die auf dem Red Bull Ring nach ihrem Einsatz bei den 24 Stunden von Le Mans in die DTM und zu Abt Sportsline zurückkehrt, und Wittmann einen Abstecher zum Fußball unternahmen, sattelte Lucas Auer wortwörtlich um. Der Winward-Pilot war am Sonntag zu Gast bei der Pferdesport-Großveranstaltung im österreichischen Ebreichsdorf, in dessen Rahmen die DTM mit einem Promo-Event für die beiden Rennen am Wochenende auf dem Red Bull Ring (03.-05. September 2021) zu Gast war.

Der langjährige DTM-Pilot Auer feierte dabei er seine Traber-Premiere, drehte mit dem finnischen Spitzentrainer Ari Kaarlenkaski einige Runden und durfte sogar einem 'Mercedes' gratulieren: Just im Rennen mit der Bezeichnung 'Auf zur DTM nach Spielberg' feierte die dreijährige Stute Mercedes Venus mit Hubert Brandstätter ihren ersten Lebenssieg.

Lucas Auer bei der Pferdesport-Großveranstaltung in Ebreichsdorf - Foto: Risavy

"Am Beginn hatte ich etwas Respekt vor dem großen Pferd, danach hat es aber richtig Spaß gemacht", sagte Auer, der am Wochenende sein 100. DTM Rennen seit 2015 (5 Siege, 13 Podestplätze, 9 Pole Positions) bestreitet. "War mal ganz was Neues für mich. Ich hoffe, dass jetzt auch viele Pferdesport-Fans Lust auf die DTM bekommen haben, und am Wochenende nach Spielberg kommen."