DTM

DTM 2019: Ferdinand Habsburg startet im Aston Martin

R-Motorsport verpflichtet den jungen Österreicher Ferdinand Habsburg für die DTM-Debütsaison mit dem neuen Aston Martin Vantage.
von Robert Seiwert & Arno Wester

Motorsport-Magazin.com - Mit Ferdinand Habsburg hat DTM-Neueinsteiger R-Motorsport den dritten Fahrer seines Fahrerquartetts für die Saison 2019 der Öffentlichkeit präsentiert. Der junge Österreicher stößt zu seinen neuen Teamkollegen, dem ehemaligen DTM-Champion Paul Di Resta und DTM-Rookie Jake Dennis aus Großbritannien.

Habsburg, Di Resta, Dennis und ein weiterer Fahrer werden in diesem Jahr erstmals die neuen Aston Martin Vantage DTM in der Tourenwagenserie pilotieren. Der vierte Pilot des Schweizer Rennteams, welches das DTM-Projekt gemeinsam mit HWA aus Affalterbach in Angriff nimmt, steht offiziell noch nicht fest, dürfte aber in Kürze verkündet werden.

Habsburgs Verpflichtung hatte sich seit geraumer Zeit abgezeichnet, wie Motorsport-Magazin.com bereits Ende vergangenen Jahres berichtete. Der Deal zwischen dem 21-Jährigen und R-Motorsport birgt eine gewisse Brisanz.

Denn: Audi Motorsport und sein Kundenteam WRT hatten Habsburg bereits als Fahrer für den Young-Driver-Test im Dezember in Jerez verkündet. Kurz bevor er auf dem spanischen Kurs sein Können im Audi RS 5 DTM demonstrieren sollte, wechselte Habsburg allerdings völlig überraschend zum damaligen Mercedes- und heutigen R-Motorsport/AF Racing AG-Partner HWA.

Wie Motorsport-Magazin.com aus Audi-Kreisen erfahren hat, ist die kurzfristige Absage sogar juristisch geprüft worden. Angeblich spielt dabei die finanzielle Mitgift von Habsburg nur eine untergeordnete Rolle, vielmehr soll das von HWA angebotene Paket besser als das von WRT gewesen sein. Die Beteiligten schweigen zu diesen Spekulationen.

Ferdinand Habsburg und Sophia Flörsch starteten 2018 in Macau gemeinsam für Motopark - Foto: FIA F3 Media

Kein Aston-Martin-Werksfahrer im Aufgebot

Wieso R-Motorsport mit der exklusiven Lizenz, Aston Martin Rennautos in der DTM einzusetzen, keinen Aston-Martin-Werksfahrer im Aufgebot hat, erklärte Motorsport-Magazin.com am Montag in einer exklusiven Hintergrundgeschichte:

Aus dem Formel- in den Tourenwagen

Habsburg fuhr 2018 vorrangig in der Formel-3-Europameisterschaft für Carlin und beendete die Saison als Zehnter. Zudem sammelte er Erfahrungen in der IMSA-Sportwagenmeisterschaft beim 24h-Rennen von Daytona (Platz 5).

2017 erzielte Habsburg in der Formel-3-EM den siebten Gesamtplatz und sorgte vor allem mit seinem spektakulären Auftritt beim Formel-3-Weltfinale in Macau für internationales Aufsehen: Beim Kampf um den Sieg kollidierte er in der letzten Kurve, schaffte es mit seinem zerstörten Rennwagen aber noch als Vierter über die Ziellinie.

Ferdinand Habsburg: Bisheriger Karriereverlauf

Jahr Meisterschaft Gesamtplatzierung
2018 Formel-3-Europameisterschaft P13
2018 F3-Weltfinale Macau P10
2017 Formel-3-Europameisterschaft P7
2017 F3-Weltfinale Macau P4
2016 Euroformula Open P2
2016 Formel Renault 2.0 Euro P10
2016 Formel Renault 2.0 NEC P11
2016 F3-Weltfinale Macau DNF
2015 Formel Renault 2.0 NEC P19
2014 Formel Renault 1.6 NEC Junior P4

Das sagt Habsburg zum DTM-Einstieg

"Ich freue mich wahnsinnig auf mein DTM-Debüt", sagt Habsburg. "Der Start in der super professionellen Top-Meisterschaft ist für mich eine große Herausforderung. Als Newcomer in einem Feld mit den weltweit besten Tourenwagen-Piloten zu bestehen, wird nicht leicht. Mein Ziel ist deshalb, so viel und so schnell wie möglich zu lernen, um meine Leistungen von Rennen zu Rennen zu steigern."

R-Motorsport Teamchef Dr. Florian Kamelger: "Ferdinand ist ein aufstrebendes Talent und passt gut zu unserem jungen Team. Er hat mit seinen guten Platzierungen in der Formel 3 gezeigt, dass er über das Talent verfügt, um auch in der hart umkämpften DTM zu bestehen. Wir wollen Ferdinand dabei behutsam aufbauen und ihm die Möglichkeit bieten, sich auf international hohem Wettbewerbsniveau zu bewähren."

R-Motorsport zeigt erstmals Aston Martin Vantage DTM

R-Motorsport präsentiert sein komplettes Programm sowie ein Modell des Aston Martin Vantage bei der großen Präsentation am kommenden Mittwoch bei Aston Martin St. Gallen im schweizerischen Niederwil. Zum ersten Mal auf die Rennstrecke geht der neue Aston Martin Vantage DTM beim kommenden privaten Hersteller-Test (05.-07. März) im spanischen Jerez. Dort trifft das Team erstmals auf die Konkurrenz von Audi und BMW, die bereits zwei Tests mit den neuen Turbo-Autos absolviert haben.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video