DRS

Laune nicht verderben lassen - Krause nicht in Eisenberg

Team Krause/Fleischhauer unterwegs zu "kleinen" Rallyes, aber Startverzicht in Eisenberg.
von Uwe Köllner

Motorsport-Magazin.com - Der Abstecher ins Ausland ist erfolgreich beendet, Michael Krause und sein Copilot Silvio Fleischhauer sind wieder in heimischen Gefilden aktiv. Bei der "Frankenlandrallye" unterhalb von Würzburg fuhren sie fehlerfrei und schnell auf den fünften Gesamtrang von 87 Startern und auf den zweiten Klassenplatz von 22 Teams. "Mit dem Honda Civic Type-R feierten wir unser 1-jähriges-Jubiläum, in dieser Zeit fuhren wir 10 Rallyes mit diesem Auto. Durch den Frankenland-Erfolg gewannen wir den Südbadischen-Rallyepokal 2008 (Nat. B). Bereits mit der DRS-Rallye Leiben konnten wir die Südbadische Rallyemeisterschaft (Nat A) gewinnen", freut sich Krause im Gespräch mit dem adrivo Motorsport-Magazin.

"Aktuell belegen wir im DMSB-Rallyepokal Süd den ersten Rang. Im Baden-Württemberg-Frankenrallyepokal, unter Einrechnung von einem von zwei Streichergebnissen Gesamtplatz zwei vor der Finalrallye beim MSC Fränkische Schweiz übernächsten Samstag. Dort planen wir zur 13. Rallye des Jahres etwas Besonderes: Wir starten in der F/N 5 mit einstelliger Startnummer bei bis zu 180 Teams auf dem Mitsubishi EVO 8, den Kalle Keskinen sporadisch in der DRM 2008 gefahren ist. Wir haben bereits Nat. B-Reifen in 18 Zoll für Regen und Trocken leihweise organisiert und hoffen auf ein bestmögliches Ergebnis."

"Wir haben mit der Baden-Württemberg, Wartburg, Niederbayern und Leiben vier super Rallyes gefahren und mit zwei Klassensiegen, Platz zwei und Platz drei bei bis zu elf Startern in der Klasse trotz dem Startverzicht in Thüringen den Kampf um Gesamtplatz drei der Tabelle offengehalten." Doch für Krause geht es in der DRS dieses Jahr nicht mehr weiter, er hat die Bremse gezogen: "Stein des Anstoßes unserer Kritik und auch Grund unserer Absage für die AvD-Mohren-Rallye Eisenberg ist die Punktevergabe für Anton Werner beim DRS-Lauf Leiben, mit der ich nicht einverstanden bin und deshalb meine Teilnahme am Finallauf abgesagt habe."

Krause weiter: "Ob man vierter oder fünfter einer Serie wird, ist relativ egal. Wir sparen uns auf jeden Fall etliche tausend Euro an Einsatzkosten für diese Rallye und setzen durch den Nicht-Start durchaus ein Zeichen. Somit ist unser Finallauf die "Fränkische Schweiz", wo wir, wie oben berichtet, zum nunmehr 9. Mal an den Start gehen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter