DRS

Die Stunde der Wahrheit - Taktieren, kontrollieren, siegen

Zweite AvD Rallye Eisenberg (31.10.-01.11.08) mit Rainer Noller in Kampfstimmung.
von Uwe Köllner

Motorsport-Magazin.com - Der erste November wird zum Tag der Entscheidung: Im Kampf um den DRS-Sieg und den Gewinn der Meisterschaft kündigt sich für die Rallye in Eisenberg ein atemberaubendes Finale an. Drei Teams werden bei der AvD Rallye Eisenberg um den Gesamtsieg kämpfen. Thomas Robel und Henry Wichura, Rainer Noller und Uwe Walz sowie Anton Werner mit Ralph Edelmann. Sie rangeln mit geringen Punktabständen an der Tabellenspitze um den Pokal.

Durch seinen Startverzicht bei der Herbstrallye Leiben musste Rainer Noller seine bisherige Führungsposition an Thomas Robel abgeben. Damit machte der bis dato eindeutige Meisterschaftsanwärter den Ring wieder für dramatische Fights frei. Zumal die Teams Robel und Werner ihre Chancen zu nutzen wussten. Dank ihrer hervorragenden Fahrweise sammelten sie reichlich Punkte, um dem Favoriten die Rolle abspenstig zu machen.

Folglich wird die DRS 2008 buchstäblich auf den letzten Metern entschieden. Für Rainer Noller eine nervenaufreibende Konstellation. Mit Skepsis blicke er auf die Prüfungen in Eisenberg, macht er im Gespräch mit dem adrivo Motorsport-Magazin deutlich: "Nach 4 Klassen und Gruppe N Siegen sowie bei allen 4 Rallyes zwischen Platz 1 und Platz 5 im Gesamtklassement schien für viele die SAche im Kampf um den DRS Titel klar zu sein. Ich selbst wusste natürlich um die Problematik mit dem Start beim 5. Lauf in Leiben und versuchte auch eine Lösung zu finden, was mir leider nicht gelang."

Doch als Privatfahrer muss Noller seinem Beruf den Vorrang geben: "Ich bin nun mal Teammanager von Highspeed Racing. Wir setzen im Porsche Sports Cup und in weiteren Markenpokal- und Rennserien insgesamt 10 Fahrzeuge ein. Da muss ich bei den wichtigen Events natürlich selbst dabei sein um meine Kunden perfekt betreuen zu können - dies war an dem Termin von Leiben der Fall."

Nun geben Uwe Walz und Rainer Noller aber natürlich nicht auf, auch wenn es aus eigener Kraft nicht mehr zum Titel reicht. "Thomas Robel/ Henry Wichura sind im Honda Integra ebenfalls eine tolle Saison gefahren, waren immer im Ziel und dabei immer vorne platziert, deshalb sind sie nun auch verdient in Führung. Trotzdem geben wir erst im Parc Ferme von Eisenberg auf um den Titel zu kämpfen, denn bis dahin muss der Meister von 2008 kommen ! Wir werden wie immer maximale Attacke fahren, und möchten die Rallye unter den Top 3 in der Gesamtwertung beenden - mehr können wir halt nicht tun."

Wertungsstand nach der Herbstrallye Leiben

1. Robel/Wichura 93,14
2. Noller/Walz 85,29
3. Werner/Edelmann 78,67
4. Krause/Fleischhauer 71,82
5. Schaaf/Wahl 69,67
6. Abendroth/Oschmann 44,51
7. Scholz/Karpa 39,33
8. Dobberkau/Gäbler 39,17
9. Stebani/Heindlmeier 37,59
10. Pedersen/Hogrefe 37,50


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter