DRS

Thüringen Rallye abgebrochen - Tragischer Unfall mit Todesfolge

Tödlicher Unfall bei der Rallye Thüringen. Die Ursache ist noch ungeklärt: Beifahrerin erliegt Verletzungen.
von Uwe Köllner

Motorsport-Magazin.com - Die Rallye Thüringen wurde abgebrochen Bei der Historik-Rallye ereignete sich ein tragischer Unfall mit Todesfolge. Sowohl die Gleichmäßigkeitsprüfung für historische Fahrzeuge, als auch die zur DRS zählende Thüringen-Rallye wurden von der Rallyeleitung daraufhin abgebrochen.

Die Startnummer 108, das Team Thomas Petersilie/Kathleen Harnisch, hatte mit seinem Trabant 601 bei der auf Gleichmäßigkeit zu fahrenden Prüfung "Staunau - Miesitz" aus noch ungeklärter Ursache einen Unfall, Dabei erlitt die erst 25-jährige Copilotin aus Schleiz tödliche Verletzungen.

Rallyeleiter Harald Neumann: "Unser tiefes Mitgefühl gilt den Angehörigen der ums Leben gekommenen Kathleen Harnisch, denen wir hiermit unser Beileid ausdrücken."

Vor dem Abbruch der Rallye nach fünf Wertungsprüfungen führte Porsche-Pilot Olaf Dobberkau vor seinem Markenkollegen Anton Werner und vor Skoda-Fahrer Maik Stölzel.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter