DRS

Porsche-Piloten gehen fremd - Zahlreiche internationale Teams in der Lausitz

Vom 14. bis 16. Oktober findet die 11. Lausitz-Rallye rund um das Rallyezentrum in Boxberg statt.

Motorsport-Magazin.com - Olaf Dobberkau / Alexandra König (beide Schleusingen) gehen wie Maik Stölzel (Zwickau) / Thomas Windisch (Aue) anstatt der Porsche mit einem World Rallye Car (WRC) an den Start. Olaf Dobberkau kommt mit einem Subaru Impreza WRC, wobei Maik Stölzel auf seinen Skoda Octavia WRC vertraut. Der 3. Porsche-Pilot, Anton Werner (Altfraunhofen) und Ralph Edelmann (Mühldorf), verzichten auf einen Start.

Neben den Teilnehmern der DRS werden auch zahlreiche weitere Teams aus dem In- und Ausland erwartet. So ist auch der gebürtige Görlitzer und 7-fache Deutsche Rallyemeister, Matthias Kahle (Köln), mit einem Skoda Octavia WRC mit dabei. Weitere WRC aus der European Rally Challenge (ERC) und der europäischen Nachbarländer las sen ein erstklassiges Starterfeld erwarten.

Vom Zwei- zum Dreikampf

Nachdem Anton Werner auf einen Start bei der ADMV-Lausitz-Rallye verzichtet und somit sein Streichresultat in Anspruch nimmt, möchte Maik Stölzel an die Spitzengruppe der DRS aufschließen. Führend ist Anton Werner (179 Punkte), der 3 Punkte vor Olaf Dobberkau liegt. Dobberkau hingegen möchte die Pole Position in der Lausitz zurück erobern. Daher bringt er einen Subaru Impreza WRC aus dem Jahr 1999 an den Start, mit dem er in der stärksten Klasse die meisten Punkte sammeln möchte. Das wird ihm nicht leicht gemacht. Neben Maik Stölzel starten auch Matthias Kahle / Christian Dörr (Dresden) in einem Skoda Octavia WRC.

"Die ADMV-Lausitz-Rallye hat für mich eine lange Tradition. Daher freue ich mich jetzt schon auf die zahlreichen, einheimischen Fans und die tollen Schotterprüfungen", schwärmt der gebürtige Görlitzer. Weitere WRC kommen im Rahmen der ERC: Eric Wevers / Michiel Poel (bei de Holland) bringen ihren Skoda Fabia WRC mit in die Lausitz, während Mark van Eldik und Bert de Jong in einem Mitsubishi Lancer WRC agieren. Eric Korda und Laszlo Penderik (beide Ungern) komplettieren das Starterfeld mit einem Subaru Impreza WRC, wobei Karel Macek / Pavla Friková (beide Tschechei) mit dem Toyota Coralla WRC auf Zeitenjagd gehen. Ergänzt wird das Teilnehmerfeld durch 2 Gaststarter aus der Deutschen Rallye Meisterschaft. So kommen Carsten Mohe (Crottendorf) / Katrin Becker (Schlitz) in ihrem Renault Clio R3 maxi, während Felix Herbold (Ismaning) gemeinsam mit Johnny Blom (Luxemburg) in einem Citroen C2R2max an den Start geht.

Schotter-Rallye auch als Basis für Breiten- und Nachwuchssport

Als 3.-platzierte der DRS starten die Breitensportler Mark Muschiol (Chemnitz) / Jenny Gäbler (Pößneck) mit ihrem Renault Clio Ragnotti in der Lausitz. Auch der 20-jährige Youngster aus Waschleithe, Benjamin Hübner geht mit Maik Trommler (Langenberg) in seinem Citroen C2R2max an den Start. Beide liegen 25 Punkte hinter Mark Muschiol auf Rang 4 der DRS-Tabelle. Mit seinem allradgetriebenen Audi TT möchte Erik Karlsson (Miltenberg) erneut die Mitsubishi Lancer ärgern.

Darunter zählt auch der prominente Gaststarter Albert von Thurn und Taxis (Regensburg), der gemeinsam mit Sandra Bufe (Frauenwald) unterwegs sein wird. Abgerundet wird das Teilnehmerfeld durch zahlreiche Volvo-Piloten, die sogar eigens aus Schweden anreisen. Ebenso wenig dürfen die traditionellen Trabbis fehlen, die im Rahmen des ADMV-Trabant-Rallye-Cups um Punkte kämpfen. Für spektakuläre Drifts sorgen auch die BMW 318is-Piloten, die sich schon in den vergangenen Jahren in die Herzen der Zuschauer gefahren haben.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter