DRS

Kampf um die Führung - Porsche-Dreikampf rund um Zwickau

Erstmalig in ihrer Geschichte gehört die Rallye Zwickauer Land in den Kalender der Deutschen Rallye Serie.

Motorsport-Magazin.com - Am 17. und 18. September geht es für 90 Teams rund um Zwickau auf Bestzeitenjagd - und somit um die Führung in der DRS. Allen voran der Kampf der beiden Porsche-Piloten Olaf Dobberkau (Schleusingen) und Anton Werner (Altfraunhofen), die lediglich 4 Punkte voneinander getrennt sind. Als 3. Porsche im Bunde möchte Maik Stölzel (Zwickau) wieder seine "Heim-Rallye" gewinnen, was einen spannenden Porsche-Dreikampf an der Spitze erwarten lässt.

Porsche-Trio gibt den Ton an

Bereits bei der Wartburg- wie auch der Niederbayern-Rallye konnten die Zuschauer ein spannendes Zeitenduell der 3 Porsche-Piloten erleben. Zu Saisonbeginn, der AvD-Sachsen-Rallye, gewann der Schleusinger Olaf Dobberkau mit seiner Verlobten Alexandra König die Auftaktveranstaltung. In Thüringen mussten sie sich einem stark fahrenden Matthias Kahle (Köln) im Skoda Octavia WRC beugen.

Nachdem Maik Stölzel seinen Porsche im Saisonverlauf weiter verbesserte, waren erstmalig alle 3 Porsche-Piloten bei der Wartburg-Rallye an der Spitze und lieferten sich spannende Zeitenduelle - mit einem glücklichen Ausgang für Olaf Dobberkau. Ein ähnliches Bild ergab sich auch beim 4. DRS-Lauf in Niederbayern, den Anton Werner mit Ralph Edelmann (Mühldorf) gewann. Experten erwarten, dass dieser Dreikampf rund um Zwickau fortgesetzt wird.

Nachdem Dobberkau und Werner bereits DRS-Siege in diesem Jahr verbuchen konnten, brennt auch Maik Stölzel auf seinen 1. Sieg: "Wir wollen gewinnen und unseren Vorjahressieg der kleineren Rallye 200 jetzt bei dem DRS-Lauf rund um Zwickau wiederholen", erklärt der Zwickauer angriffslustig. Dagegen halten werden die beiden Porsche-Piloten. "Für uns geht es hier darum, die Führung in der DRS zu verteidigen. Daher fahren wir auf Sieg, wollen aber mindestens vor Anton Werner ins Ziel kommen", erklärt der Schleusinger. Anton Werner möchte den Anschluss an Dobberkau nicht verpassen: "Die 4 Punkte Rückstand sind nicht viel. Natürlich werden wir alles daran setzen, um vor Olaf ins Ziel zu kommen. Das wird gegen ihn und natürlich auch gegen Maik nicht einfach werden", so Werner.

Starke Verfolgertruppe

Hinter dem Porsche-Trio starten Norbert Moufang (Nidda) und Anke Rezac (Steinfurt) im bärenstarken, heckgetriebenen Opel C-Kadett, die sicherlich wieder die Fans mit schönen Drifts verwöhnen werden. Bei feuchten Witterungsbedingungen haben auch Maik Förster (Jahnsdorf) und Enrico Brühl (Mülsen) in ihren allradgetriebenen Mitsubishi Lancer eine realistische Chance auf den Gesamtsieg.

Als 3.-platzierter der DRS-Gesamtwertung kommt Mark Muschiol (Chemnitz) mit Jenny Gäbler (Pößneck) in seinem Renault Clio Ragnotti nach Zwickau. Er liegt in Lauerstellung, falls einer der beiden Titelfavoriten im Porsche-Lager strauchelt. Mit dabei sind auch die Youngster Benjamin Hübner (Waschleithe) / Maik Trommler (Langenberg) im Citroen C2R2max, die sich mittlerweile auf einen respektablen 5. Gesamtrang der DRS nach vorne gefahren haben. Daniel Schmidt (Hartenstein) / Jürgen Breuer (Ellgau) werden für den MC Zwickau im Skoda Fabia RS TDI die Fahnen hoch halten.

55 Teilnehmer in der Rallye 200

Neben der "großen" ADMV-Rallye Zwickauer Land mit fast 80 Kilometern auf Bestzeit gefahren ist auch eine nationale Rallye 200 mit in die Veranstaltung integriert. Hier dürfen insgesamt nur 35 Wertungsprüfungskilometer gefahren werden. Angeführt wird der Starterkreis von Heiko Scholz und Marcel Eichenauer (beide Ruhla).

Raphael Ramonat (Trusetal) und Steffen Schmidt (Altenbeuten) bringen ihren starken Nissan 350Z mit nach Zwickau, mit dem sie Ende Juli ihre Premiere bei der Wartburg-Rallye feierten. An schöne Rallye-Duelle der Vergangenheit erinnern sich die Rallyefans bei dem Fahrzeug von Kai Annemüller (Jühnsdorf) und Sascha Heinze (Wilkau-Hasslau): Sie bringen ihren Lancia Delta Integrale mit. Im gleichen Jargon spielen Daniel Lesser (Ruhla) und Max Wunderlich (Wülsen), die ihre Ford Escort Cosworth an den Start bringen.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter