DRS

Harter Kampf - Drei Porsche Teams bei der Wartburg-Rallye

Insgesamt 73 Teams fighten vom 30.7. bis 1.8 in unterschiedlichen Klassen und Gruppen um den Sieg bei der 51. ADAC Wartburg-Rallye.

Motorsport-Magazin.com - Zu den Top-Favoriten der Traditionsveranstaltung rund um Eisenach zählen die 3 Porsche-Piloten mit Vorjahressieger Olaf Dobberkau (Schleusingen), Anton Werner (Altfraunhofen) und Maik Stölzel (Zwickau). Ein Wörtchen um den Sieg mitreden möchten auch die beiden Mitsubishi-Piloten Florian Niegel (Sachsendorf) und Ronny Amm (Frauendorf), der bei seiner Heimatrallye mehr als motiviert ist. Der Start erfolgt am 31.7. um 14.30 Uhr auf dem historischen Marktplatz in Eisenach. Exakt 24h später wird der Sieger im Festzelt auf dem Opel-Werksgelände erwartet.

Allen voran geht der Vorjahressieger Olaf Dobberkau mit seinem feuerroten Porsche an den Start. "Wir möchten unsere Heimrallye hier in Thüringen gewinnen. Außerdem gilt es, unseren kleinen Punktevorsprung vor Anton Werner in der DRS weiter auszubauen", berichtet Olaf Dobberkau. Anton Werner, der bereits bei der DMV-Thüringen-Rallye vor Dobberkau ins Ziel kam, sieht das ein wenig anders: "Natürlich möchten wir hier gewinnen und Olaf Dobberkau schlagen. Bereits vor 2 Jahren hatten wir uns spannende Sekundenduelle geliefert. Ich denke, das wird auch in diesem Jahr mehr als eng an der Spitze zugehen - sehr zu Freuden der zahlreichen Thüringer-Rallyefans", ergänzt Werner. Etwas verhaltener zeigt sich hingegen Maik Stölzel: "Wir arbeiten immer noch an der optimalen Abstimmung unseres Porsche, was jetzt hoffentlich mit dem neuen Fahrwerk besser gelingen wird. Mit einer Platzierung unter den Top 5 sind wir schon zufrieden."

Dahinter tummeln sich bereits 3 starke Allrad-Piloten, die nicht zu unterschätzen sind: Dazu zählen der ehemaliger Gewinner des Junior Cups, Ronny Amm sowie der Gewinner des Suzuki Rallye Cups 2007, Florian Niegel. Beide starten mir ihren fast 300 PS-starken Mitsubishi Lancer. Eine Platzierung unter den ersten 5 erhofft sich auch Raphael Ramonat (Trusetal), der einen Ford Escort Cosworth an den Start bringt. Als Publikumslieblinge erweisen sich bei den zahlreichen Fans die "älteren" Gruppe H - Fahrzeuge: Mit den heckgetriebenen Rallyefahrzeugen gelten sie oftmals als Driftkönige. Allen voran Martin Häring (Alzenau-Wasserlos) mit seinem Opel B-Manta, der bereits im vergangenen Jahr einen guten 4. Platz belegte. Mit ihrer spektakulären Fahrweise begeistern auch Norbert Moufang (Nidda) im Opel C-Kadett sowie Axel Nörenberg (Wolfhagen) im BMW M3.

Interessante Fights unter den Teilnehmern gibt es auch in den kleineren Klassen: So liegt Mario Kunstmann (Grünhain-Beierfeld) mit seinem seriennahen Mitsubhishi Lancer bereits auf Platz 3 und Mark Muschiol (Chemnitz) mit Renault Clio Ragnotti auf Platz 4 in der DRS-Wertung. Der Youngster Benjamin Hübner (Waschleithe) startet erneut mit einem Citroen C2R2max und möchte seinen 5. Tabellenplatz weiter verbessern. Den 6. Tabellenplatz teilen sich Sven Winter (Kempenich) mit seinem Ford Fiesta sowie Ralf und Uschi Müller im Audi 80 GTE. "Wir möchten beweisen, dass man auch mit einem geringen Budget ziemlich weit vorne liegen kann", erklärt Ralf Müller.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter