Blancpain GT Series

24h Spa 2018, Favoriten-Vorschau aufs Rennen: Audi bis Porsche

Wer hat die besten Chancen auf den Gesamtsieg bei den 24 Stunden von Spa-Francorchamps 2018? Motorsport-Magazin.com nimmt die Favoriten unter die Lupe.
von Robert Seiwert

Motorsport-Magazin.com - Es ist das größte GT3-Rennen der Welt: Die 24 Stunden von Spa-Francorchamps. Schon längst ist das Rennen in den Ardennen ein echter Klassiker. 2018 steht die 70. Auflage bevor - und es geht wieder einmal rund! 65 GT3-Rennwagen von 13 unterschiedlichen Herstellern gehen in unterschiedlichen Klassen an den Start. Motorsport-Magazin.com liefert die Vorschau auf das belgische Langstrecken-Rennen.

Die Ausgangslage

Genau wie bei den 24 Stunden am Nürburgring, fahren die Hersteller auch in Spa jährlich groß auf. Die insgesamt 13 Autobauer schicken werksunterstützte Teams aus je drei Fahrern - zumeist Werkspiloten - ins Rennen. Hinzu kommen einige private Mannschaften, ebenfalls gespickt mit prominenten Namen aus der Sportwagen-Szene. Auch immer wieder dabei die Exoten, in diesem Jahr etwa die früheren Formel-1-Fahrer Rubens Barrichello und Riccardo Patrese.

Seit 2011 gehört das 24-Stunden-Rennen in Spa zum Rennkalender der Blancpain Endurance Series. Seitdem gewannen immer entweder Audi, BMW oder Mercedes. 2017 setzte sich das Audi Sport Team Sainteloc durch, nachdem BMW in den beiden vorangegangenen Jahren triumphiert hatte. Mercedes gelang nur 2013 der Gesamtsieg mit dem HTP-Mercedes von Bernd Schneider, Maximilian Götz und Maxi Buhk.

24h Spa: Gesamtsieger seit 2011

Jahr Team Fahrer Auto
2011 Audi Sport Team WRT Scheider/Ekström/Franchi Audi R8 LMS
2012 Sport Performance Cars Team Phoenix Rast/Stippler/Piccini Audi R8 LMS ultra
2013 HTP Motorsport Schneider/Götz/Buhk Mercedes-Benz SLS AMG GT3
2014 Belgian Audi Club Team WRT Rast/Winkelhock/Vanthoor Audi R8 LMS ultra
2015 BMW Sports Trophy Team Marc VDS Luhr/Catsburg/Palttala BMW Z4 GT3
2016 BMW Rowe Racing Eng/Martin/Sims BMW M6 GT3
2017 Audi Sport Team Saintéloc Winkelhock/Haase/Gounon Audi R8 LMS

Die deutschen Hersteller

Auch in diesem Jahr dürfte der Gesamtsieg wieder über einen deutschen Hersteller führen. Die Einsatzmannschaften der Autobauer im Überblick:

Audi: Drei der neun Audi R8 LMS starten mit Werksunterstützung: zwei Rennwagen des Audi Sport Team WRT Team, Gewinner des Rennens in den Jahren 2011 und 2014, sowie ein Auto der Vorjahres-Siegermannschaft Audi Sport Team Sainteloc. Die Vorjahressieger Markus Winkelhock und Christopher Haase bilden mit Frederic Vervisch bei Sainteloc ein Team. Die Blancpain-Tabellenführer Christopher Mies, Alex Riberas und Dries Vanthoor teilen sich im Team WRT das Cockpit. Im Schwesterauto mit der Nummer 2 kämpfen drei DTM-Piloten: Robin Frijns, Nico Müller sowie Rene Rast, der in Spa ebenso wie Winkelhock zwei Mal mit Audi gewonnen hat.

BMW: Die Münchner schicken vier BMW M6 GT3 ins Rennen, drei davon in der Pro-Kategorie. Betreut werden die Rennwagen von Rowe Racing und Walkenhorst Motorsport. Im #98 Rowe BMW sitzen der zweifache DTM-Champion Marco Wittmann, Jesse Krohn Ricky Collard. Das Schwesterauto BMW-Werksfahrern Jens Klingmann, Nick Catsburg und Alexander Sims pilotiert. Diese drei sind wie Krohn und Collard regelmäßig mit ROWE Racing im Einsatz. Walkenhorst Motorsport schickt die zwei BMW M6 GT3 mit den Nummern 34 und 36 ins Rennen. Walkenhorst geht mit dem BMW-Trio Tom Blomqvist/Philipp Eng/Christian Krognes an den Start.

Mercedes: Die Stuttgarter reisen mit einem Rekordaufgebot nach Spa. Mit 13 Rennwagen setzt Mercedes die meisten Autos aller Hersteller ein. Allein sechs der Mercedes-AMG GT3 starten in der obersten Pro-Klasse. Betreut werden die Autos von den werksunterstützten Teams AKKA ASP, Black Falcon, HTP Motorsport und Strakka Racing. Auf die Autos verteilt sind DTM-Piloten wie Edo Mortara, Gary Paffett und Dani Juncadella, die auf frühere Formel-1-Fahrer wie Rubens Barrichello und Vitaly Petrov stoßen. Mit Werksfahrern wie Maxi Götz, Maxi Buhk, DTM-Legende Bernd Schneider, GT-Ass Maro Engel oder Felix Rosenqvist hat Mercedes die Creme de la Creme aus den eigenen Reihen aufgefahren. Der letzte Gesamtsieg, damals noch mit dem Vorgänger Mercedes-SLS, liegt fünf Jahre zurück.

Porsche: Mit Manthey-Racing und Herberth Motorsport starten die beiden Porsche-Teams aus dem Blancpain GT Series Endurance Cup, zudem gehen das KÜS Team75 Bernhard und Black Swan Racing ins Rennen. Auf die vier rund 500 PS starken Kundensport-Fahrzeuge verteilen sich insgesamt sechs Werksfahrer. Für Manthey-Racing greifen mit Romain Dumas, Frederic Makowiecki und Dirk Werner die Stammpiloten aus der Blancpain ins Lenkrad. Das Auto des KÜS Team75 Bernhard teilen sich die beiden ehemaligen Le-Mans-Gesamtsieger Timo Bernhard und Earl Bamber sowie Laurens Vanthoor.

Die weiteren Hersteller

Viel bunter geht es kaum in einem Starterfeld. Neben den Favoriten aus Deutschland setzen Hersteller aus aller Welt ihre GT3-Rennwagen in Spa ein. Etwa Lamborghini mit dem Huracan GT3, der vom österreichischen Grasser Racing betreut wird. Oder auch R-Motorsport, das für Aston Martin mit dem Vantage V12 GT3 antritt.

Noch etwas exotischer? Lexus fährt zum ersten Mal in Spa und schickt einen durch Emil Frey Racing betreuten RC F GT3 ins Rennen. M-Sport führt zwei Bentley Continental ins Feld, Nissan versucht es mit einer überarbeiteten Version des GT-R Nismo GT3. Auch McLaren und Ferrari sind mit je einem Rennwagen am Start.

Der Zeitplan

Das 24-Stunden-Rennen in Belgien erstreckt sich über eine halbe Woche. Die ersten Trainings und Qualifying-Sessions beginnen am Donnerstag. Das Rennen beginnt traditionell am Samstag, 28. Juli um 16:30 Uhr. Die Zielflagge fällt am Sonntag, ebenfalls um 16:30 Uhr.

Donnerstag, 26. Juli 2018
11:45 - 13:15: Freies Training
18:10 - 19:10: Pre-Qualifying
20:10 - 21:30: Qualifying
22:30 - 00:00: Nacht-Training

Freitag, 27. Juli 2018
17:45 - 18:15: Warm Up
18:30 - 19:00: Super Pole

Samstag, 28. Juli 2018
16:30: Renn-Start 24h Spa

Das Rennen im Live-Stream

Während sich das TV-Angebot für deutsche Zuschauer arg in Grenzen hält, bietet die Blancpain Series für das komplette Rennen einen kostenlosen Live-Stream an. Diesen könnt ihr auf Motorsport-Magazin.com hier anschauen:


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter