Blancpain GT Series

Never change a winning team - 24h Spa: ROWE Racing reist als Titelverteidiger an

Philipp Eng, Maxime Martin und Alexander Sims wieder am Start. Nick Catsburg im Schwesterauto mit den BMW DTM-Piloten Tom Blomqvist und Bruno Spengler.

Motorsport-Magazin.com - Die Rückkehr an den Ort des größten Erfolges der Teamgeschichte wird für ROWE RACING ein ganz besonderes Erlebnis. Schon wenn am Mittwochnachmittag die traditionelle Parade das beeindruckende Feld von 64 GT-Fahrzeugen von der Rennstrecke ins Stadtzentrum von Spa führt, werden bei allen in der Mannschaft aus St. Ingbert die Erinnerungen an den Sieg bei den traditionellen 24 Stunden von Spa vor einem Jahr hochkommen und die Vorfreude auf die 69. Auflage des Langstrecken-Klassikers, den Saison-Höhepunkt der Blancpain GT Series, entfachen. Am Samstag, 29. Juli, beginnt dann um 16.30 Uhr die Mission Titelverteidigung auf dem berühmten Formel-1-Kurs in den belgischen Ardennen.

Im wohl bestbesetzten GT-Rennen der Welt wollen gleich zehn andere Hersteller ROWE RACING und BMW Motorsport den Erfolg des Vorjahres streitig machen, der für die Münchner in den Ardennen bereits der 23. Gesamtsieg war. Zudem sind in diesem Jahr auf der 7,004 Kilometer langen Strecke mit so berühmten Hochgeschwindigkeits-Kurven wie der Eau Rouge oder Blanchimont, die jedem Fahrer ein Lächeln ins Gesicht zaubern und ihm zugleich die Nackenhaare aufstellen, nicht weniger als 17 ehemalige Sieger am Start.

Dabei setzt ROWE RACING gleich zwei Bestmarken: kein anderes Team hat gleich vier Spa-Sieger im Einsatz und in keinem anderen Rennstall teilen sich gleich mehrere frühere Gewinner ein Cockpit. Denn Teamchef Hans-Peter Naundorf verfolgt bei der Rückkehr nach Spa ein einfaches Motto: "Never change a winning team." Deshalb werden wie beim Erfolg 2016 wieder der belgische BMW DTM-Pilot Maxime Martin bei seinem Heimrennen, das auch sein Vater Jean-Michel schon viermal gewonnen hat, und die beiden BMW Werksfahrer Philipp Eng aus Österreich und Alexander Sims aus Großbritannien im BMW M6 GT3 mit der #99 sitzen und versuchen, den Coup aus dem Vorjahr zu wiederholen.

Der Niederländer Nick Catsburg, der 2015 in Spa triumphiert und ROWE RACING vor gut zwei Monaten im spektakulären Finale des 45. ADAC Zurich 24h-Rennens auf dem Nürburgring den zweiten Platz gesichert hatte, fährt wie im vorigen Jahr im Schwesterauto mit der #98. Im Gegensatz zu 2016 hat er aber zwei neue und hochkarätige Teamkollegen - die beiden BMW DTM-Piloten Tom Blomqvist aus Großbritannien und Bruno Spengler aus Kanada, die beide in dieser Saison auch schon mehrfach in der Blancpain GT Series für ROWE RACING im Einsatz waren. Spengler, der 2015 in Spa in einem Aufsehen erregenden und sehr emotionalen Projekt zusammen mit seinem BMW Kollegen Timo Glock an der Seite des beinamputierten früheren Formel-1- und Tourenwagen-Piloten Alessandro Zanardi angetreten war, hat sich mit einem dritten Platz am vorigen Wochenende bei der DTM in Moskau viel Selbstvertrauen für die Rückkehr nach Spa geholt. Blomqvist, Sohn des früheren Rallye-Weltmeisters Stig Blomqvist, freut sich auf seine Premiere bei den 24 Stunden von Spa.

Für BMW Motorsport Direktor Jens Marquardt zählt der Klassiker in Spa "neben dem 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring zu den absoluten Highlights im Langstreckenkalender. Die Rennen in den Ardennen sind immer voller Dramatik und nichts für schwache Nerven. Ich bin optimistisch, dass unsere Fahrer auch dieses Jahr wieder ein Wörtchen um die Spitzenplätze mitreden können." Ob es für BMW nach 2015 und 2016 zum Hattrick reiche, "lässt sich bei einem 24-Stunden-Rennen einfach überhaupt nicht vorhersagen. Ich freue ich mich auf ein spannendes Event, das sicher wieder ein echtes Fest des GT-Sports wird."

Nach der Parade am Mittwoch geht das Rennwochenende am Donnerstagvormittag mit den ersten Runden im Freien Training los. Von 20.10 Uhr bis 21.25 Uhr und von 21.55 Uhr bis 23.55 Uhr stehen dann die beiden Qualifying-Abschnitte an. Die Startaufstellung wird am Freitagabend zwischen 19.30 Uhr und 20.00 Uhr in der Super Pole ausgefahren. Start des Rennens zwei Mal rund um die Uhr ist dann am Samstag um 16.30 Uhr.

ROWE Racing: Stimmen vor den 24h von Spa 2017

Hans-Peter Naundorf, Teamchef ROWE RACING: "Die 24 Stunden von Spa in diesem Jahr als Titelverteidiger anzugehen, ist für uns sehr speziell. Im vorigen Jahr haben wir erst nach unserem Sieg verstanden, wie wertvoll dieser Erfolg war und welche Aufmerksamkeit er uns weltweit eingebracht hat. Das Starterfeld ist in diesem Jahr nochmal stärker, noch mehr Hersteller sind dabei. Es ist das konkurrenzfähigste und meistbeachtete Rennen überhaupt im GT-Bereich. Dort als Vorjahressieger im Fokus zu stehen, ist sehr schön, produziert aber auch ein wenig Druck. Wir gehen sehr positiv in dieses Wochenende, auch wenn unsere Generalprobe in Le Castellet nicht gelungen war. Aber die Vortests auf der Strecke in Spa waren für uns sehr hilfreich, und wir werden auch im Training und im Qualifying weiter konsequent den Fokus auf die Rennvorbereitung legen. Wir wissen aus dem letzten Jahr und auch vom Nürburgring, dass wir nicht in der Startaufstellung ganz vorne stehen müssen, um nach 24 Stunden erfolgreich zu sein. Unsere Fahrerbesetzung ist hochkarätig. Die Crew der #99 hat ihre Klasse beim Erfolg im letzten Jahr gezeigt, und ist natürlich unverändert wieder am Start. In der #98 haben wir einen weiteren Spa-Sieger und zwei BMW DTM-Piloten im Cockpit. Kein anderer Hersteller hat mehr Klasse im Auto."

Tom Blomqvist, ROWE RACING #98 BMW M6 GT3: "Ich bin schon ein wenig aufgeregt, schließlich starte ich zum ersten Mal in Spa. Ich konnte bereits auf der Nürburgring-Nordschleife Erfahrungen in Sachen 24-Stunden-Rennen sammeln, doch die Rennen am Nürburgring und in Spa sind komplett verschieden. Deshalb freue ich mich umso mehr darauf. Wir haben ein tolles Team, mit Bruno und Nick, die sehr erfahren sind und in den vergangenen Jahren gute Ergebnisse eingefahren haben. Ich denke, dass wir sehr gut aufgestellt sind, und wir werden alles geben."

Nick Catsburg, ROWE RACING #98 BMW M6 GT3: "Ich freue mich wirklich sehr auf Spa. Ich liebe diese Strecke und die Veranstaltung ist toll. Es ist schön, dieses Rennen zusammen mit Bruno und Tom zu fahren. Sie sind großartige Fahrer, und ich bin überzeugt, dass wir zusammen ein gutes Ergebnis holen können. Es wäre toll, wenn wir den dritten Sieg in Folge von BMW Motorsport bei den 24 Stunden von Spa feiern könnten."

Bruno Spengler, ROWE RACING #98 BMW M6 GT3: "Die Vorfreude auf Spa ist groß. Es ist ein sehr schwieriges Rennen, das Niveau ist hoch, und es sind viele Autos unterwegs. Ein gutes Resultat oder sogar der Sieg wären natürlich ein Traum. Wir konnten jedoch bei den bisherigen Rennen schon sehen, dass unsere Konkurrenz sehr stark unterwegs ist. Wie es in Spa aussehen wird, kann man natürlich noch nicht sagen. Wir wollen auf jeden Fall vorne mitmischen."

Alexander Sims, ROWE RACING #99 BMW M6 GT3: "Ich freue mich wirklich sehr auf Spa. Der Sieg im letzten Jahr sorgt natürlich dafür, dass wir mit schönen Erinnerungen dorthin fahren. Aber ehrlich gesagt werden wir uns da sofort auf dieses Rennen konzentrieren und versuchen, das Maximum aus unserem Paket herauszuholen und das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Denn im Rennsport hat das, was im letzten Rennen passiert ist, keinen Einfluss mehr auf das, was vor uns liegt. Wir müssen versuchen, die Reifen so gut wie möglich zu verstehen, den BMW M6 GT3 so gut wie möglich ans Laufen bringen und als Team wieder so arbeiten wie im letzten Jahr. Ein 24-Stunden-Rennen ist immer eine große Herausforderung, aber ROWE RACING hat auf dem Nürburgring wieder bewiesen, wozu sie in der Lage sind. Sie zeigen wirklich, was für ein großartiges Team sie sind, mit den Ergebnissen im letzten Jahr und auch bis jetzt in diesem Jahr. Es gibt niemanden, mit dem ich bei diesem Rennen lieber zusammenarbeiten würde, als ROWE RACING, denn sie sind fantastisch. Ich freue mich sehr darauf, den BMW auf sein Tempo zu bringen und zu versuchen, das Ergebnis des letzten Jahres zu wiederholen."

Maxime Martin, ROWE RACING #99 BMW M6 GT3: "Wenn man als Vorjahressieger nach Spa kommt, dann ist das natürlich etwas ganz Besonderes. Sehr viele Autos haben in diesem Jahr das Potenzial zu gewinnen, das Niveau bei diesem Rennen wird von Jahr zu Jahr immer höher. Deshalb muss alles reibungslos klappen. Wie bei jedem 24-Stunden-Rennen gehört natürlich auch ein bisschen Glück dazu. Aber ich denke, wir sind sehr gut aufgestellt. Wir haben ein tolles Team, ein konkurrenzfähiges Auto und dieselbe Fahrerpaarung wie im vergangenen Jahr. Das Rennen kann kommen."

Philipp Eng, ROWE RACING #99 BMW M6 GT3: "Spa ist eine der bekanntesten Rennstrecken der Welt, und neben dem Nürburgring oder Zandvoort die einzige, wo zwei, drei Mal in jeder Runde beim Fahrer der Adrenalinspiegel in die Höhe schnellt. Wir kommen mit dem Selbstvertrauen zurück nach Spa, das Rennen schon einmal gewonnen zu haben. Das bringt natürlich ein bisschen Ruhe ins Team. Das Rennen wird aber bei rund 60 fast gleichwertigen Autos wieder extrem hart werden, das hat man schon beim Vortest gesehen. Die Anderen haben über den Winter nicht geschlafen, aber wir haben unsere Hausaufgaben auch erledigt und vieles aussortiert, deshalb bin ich vorsichtig optimistisch. Im vorigen Jahr haben wir als einziges Team keinen Fehler gemacht, das war der Schlüssel zum Erfolg. Damit haben wir die Latte für alle noch ein Stück höher gelegt."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter