Blancpain GT Series / Rennbericht

Reifenschaden bei Vanthoor und Vervisch - Brands Hatch: WRT-Audi holt Sieg beim Stopp

Einmal mehr waren es die Schrauber, die den Unterschied machten: WRT-Audi triumphierte im Hauptrennen an der Box. Mercedes und Bentley auf den Rängen.
von Yannick Bitzer

Motorsport-Magazin.com - Enzo Ide und Christopher Mies haben das Hauptrennen der Blancpain Sprint Series in England gewonnen. Anders als der erste Lauf des Tages war der zweite überaus ereignisreich, sodass die Audi-Paarung des Teams WRT sich nur knapp durchsetzen konnte gegen Bernd Schneider und Jules Szymkowiak auf HTP-Mercedes, die Sieger des Qualifikationsrennens. Mies und Szymkowiak trennten auf der Linie nur 0,548 Sekunden. Dritte wurden Maxime Soulet und Andy Soucek für M-Sport-Bentley (+8,154 Sekunden).

Den größten Anteil am Sieg für Ide und Mies tragen wohl deren Mechaniker. Die WRT-Mannen arbeiteten beim Reifenwechsel dermaßen schnell, dass man sich von Rang drei aus an die Spitze katapultierte, also vorbei an HTP und M-Sport. Doch auch Mies konnte glänzen: Der Deutsche brannte zur richtigen Zeit die richtigen Rundenzeiten in des Asphalt. Teilzeit-Racer Ide hatte zwar nicht die Pace seines Partners, hielt jedoch dem Druck der Gegner souverän stand.

Soulet und Soucek stürmen aufs Podium

Dass Bentley beim Heimspiel auf dem Podium gelandet ist, geht hingegen klar auf das Konto der Fahrer, besonders auf jenes von Maxime Soulet. Der Belgier preschte in der ersten Rennhälfte wie entfesselt durch das Feld, überholte selbst in den schnellsten Kurven. Doch auch Kollege Andy Soucek musste ganze Arbeit leisten, denn kurz vor knapp griff man auch bei McLaren nach dem Treppchen. Álvaro Parente (Garage 59) war es, der seinen Freund im Bentley zu überholen versuchte, sich aber letztlich um sage und schreibe 0,184 Sekunden geschlagen geben musste.

Brands Hatch: Die Höhepunkte des Hauptrennens: (02:05 Min.)

Trotz des Sieges lief's am Nachmittag nur mittelmäßig für WRT. Zum einen verloren Laurens Vanthoor und Frédéric Vervisch ihre Meisterschaftsführung wegen eines Reifenschadens, zum anderen räumten sich die Teamkollegen Sérgio Jimenez und Michael Meadows gegenseitig von der Piste. Der Unfall rund 20 Minuten vor Schluss schob das Feld für einen aufregenden Schlussspurt zusammen. Neuer Führender in der Gesamtwertung der Blancpain GT Series: Rob Bell (Garage-59-McLaren).

Schon in einer Woche steigt das nächste Rennen der Blancpain-Serie, dann ist das Langstrecken-Championat wieder an der Reihe. Allzu weit reisen muss der Tross allerdings nicht, genauer nur gut 120 Meilen gen Norden. Von Fawkham aus geht's an den Silverstone Circuit in Northamptonshire.


Wir suchen Mitarbeiter