ADAC Rallye Masters

Finale in Ostbayern - Hermann Gaßner in der Wertung Gesamtdritter

Die 49. ADAC 3-Städte Rallye war bis zum Zieleinlauf geprägt von spannenden Positionsduellen, verrückten Wetterkapriolen und verdienten Siegern.

Motorsport-Magazin.com - Das KATHREIN Renn- und Rallye Team mit Hermann Gaßner (Surheim) und Karin Thanhäuser (Ufering) fuhr mit dem Mitsubishi in der R4 Version nach 14 Wertungsprüfungen über 120 km auf dem zweiten Gesamtrang durch den Zielbogen am Haslinger Hof (Bad Füssing). KATHREIN Pilot Florian Stix (Bernau) eroberte sich mit Harald Brock (Meinerzhagen) im Mitsubishi Evo IX nach einem fulminanten Schlussspurt den vierten Platz in der Gesamtwertung wieder zurück. In der Endabrechnung bedeutete das auch den zweiten Podiumsplatz in der Division vier hinter den Lokalmatadoren Robert Pritzl/Karina Hepperle.

Florian Stix eroberte sich den vierten Platz in der Gesamtwertung wieder zurück - Foto: RB Hahn

Die Sieger im ADAC Rallye Masters 2012 standen mit der dänischen Paarung Kim Boisen und Jesper Petersen bereits vor dem Start fest, da die Tabellenzweiten Olaf Müller/Henrik Grünhagen wegen einem Motorschaden an ihrem Einsatzgerät gar nicht erst antreten konnten. Verletzungsbedingt musste auch Asja Zupanc ihren Start zum Finale absagen. Die schnelle Slowenin und ihre Beifahrerin Blanka Kacin hatten aber einen ausreichenden Punktevorsprung, so dass ihnen keiner mehr den Divisionssieg nehmen konnte. In der ADAC Masters Gesamtwertung fielen die Damen allerdings auf den sechsten Platz zurück.

Gleich mehrere Piloten hatten somit die Chance auf den "Vize" und waren dementsprechend motiviert. Nach zwei Wertungsprüfungen endete die erste Etappe für Ruben Zeltner mit 8,4 Sekunden Vorsprung vor Hermann Gaßner. Florian Stix fehlten nur 0,2 Sekunden auf den dritten Rang. Am nächsten Morgen begann es leicht zu regnen und Wettermeldungen sagten Schneefälle voraus. Sorgenfalten bildeten sich in den Gesichtern der Piloten, gemischt mit der Frage nach den richtigen Reifen. Hermann Gaßner traf die richtige Entscheidung und eroberte sich mit zwei Bestzeiten die Führung.

Maiskolben geerntet

Die Wertungsprüfungen wurden durch Dauerregen und einsetzenden Schneefällen immer schwieriger. Ein AHA-Erlebnis hatte das KATHREIN Renn- und Rallye Team nach der elften WP "Rotthalmünster" zu vermelden: In einer schnellen Linkskurve kam der Mitsubishi Aufgrund von Aquaplaning zu weit nach außen und "erntete" einige Maiskolben, die durch den harten Aufprall die Frontscheibe zerstörten. Hermann Gaßner konnte aber im Anschluss in den Servicepark fahren, wo die Mechaniker wieder einmal eine absolute Topleistung vollbrachten.

Ohne Strafzeit wurden in der vorgegeben Zeit von 20 Minuten die Servicearbeiten am Auto durchgeführt und die Frontscheibe gewechselt. Auf den letzten Prüfungen gelangen Gaßner zwar noch zwei Bestzeiten, aber dem Ehepaar Zeltner war der Sieg nicht mehr zu nehmen. Bei seinem 33. Start in Folge beim südbayrischen Rallye- Klassiker fuhr Hermann Gaßner mit Co-Pilotin Karin Thannhäuser im Mitsubishi Lancer R4 auf Platz zwei. Florian Stix war zwischendurch auf Rang fünf zurück gefallen, der Abstand zu seinem Markenkollegen Rainer Noller betrug aber immer nur wenige Sekunden.

Ab der zwölften WP übernahm der 24-jährige Bernauer und sein Beifahrer Harald Brock wieder den vierten Gesamtrang und gaben ihn bis ins Ziel nicht mehr ab. In der Division bedeutete das den zweiten Podiumsplatz. Die Punkte für den zweiten Platz in der Division und der Gesamtwertung reichten Hermann Gaßner für den dritten Rang in den ADAC Rallye Masters 2012. Ebenso ging der Sieg in der Division eins an den Surheimer Mitsubishi Piloten. Ein riesiger Dank aller Teilnehmer geht an die Mechaniker und die vielen Helfer an der Strecke, die bei diesen schwierigen Bedingungen, Regen und Schnee ausharren mussten und somit diese Rallye und diversen Erfolge erst möglich gemacht haben.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter
Mitarbeiter Motorsport Designer Journalismus Programmierer Video