ADAC MX Masters

Max Nagl mit grandiosen MXGP Auftritten - Saisonrückblick des deutschen MXoN Teams

Nach dem Saisonende des ADAC MX Masters steht für Henry Jacobi, Max Nagl und Dennis Ullrich Ende September ein besonderes Highlight an: Das MXoN in Frankreich.

Motorsport-Magazin.com - Nach dem Saisonende des ADAC MX Masters steht für Henry Jacobi, Max Nagl und Dennis Ullrich Ende September ein besonderes Highlight an. Die drei Motocross-Asse vertreten Deutschland als "Team Germany" beim Motocross of Nation (MXoN) in Ernée/Frankreich am 26. und 27. September. Alle drei Piloten der deutschen Motocross-Nationalmannschaft erlebten in der Saison 2015 glanzvolle Momente und sind für das Highlight-Event am Monatsende hoch motiviert.

Henry Jacobi sicherte sich in der MX2-Weltmeisterschaft 104 WM-Punkte und liegt ein Rennen vor Saisonende auf Position 22 der Tabelle. Highlight für ihn waren die WM-Rennen im Teutschenthaler Talkessel, als er vor einheimischem Publikum zwei Mal in den Top-Zehn ins Ziel fuhr. Beim stark besetzten und hubraumoffenen ADAC MX Masters rückte der Thüringer ebenfalls mit seiner MX2-Maschine aus. Jacobi schaffte es am Ende der Saison auf Platz zehn.

Max Nagl überraschte beim Motocross-Grand-Prix Auftakt in Katar sowohl seine Konkurrenz, als auch die Öffentlichkeit. Er liess Topstars wie Ryan Villopoto und Tony Cairoli hinter sich und legte mit einem klaren Doppelsieg den Grundstein für eine gute Saison. Bis zum neunten Lauf in Italien lief alles optimal. Der IceOne Factory Husqvarna-Pilot fuhr mit dem "Red Plate" des WM-Spitzenreiters, bevor er sich ausgerechnet bei seinem Heimrennen in Teutschenthal verletzte und den Traum vom Weltmeistertitel vorzeitig begraben musste. Sechs Wochen musste Nagl verletztungsbedingt pausieren. Kurz vor dem Saisonende ist der gebürtige Bayer Fünfter in der MXGP-Klasse der WM.

Dennis Ullrich tritt beim MXoN in der Klasse MX Open an und hatte es in dieser Saison nicht einfach. Sein Mentor und Trainer Thomas Kneip starb Anfang des Jahres, so dass Ullrich nicht nur sportlich einen großen Verlust zu beklagen hatte. "Ulle" kämpfte sich über diese schwierige Hürde hinweg und erzielte im ADAC MX Masters konstant starke Leistungen. Den ADAC MX Masters-Titel musste er zwar an den Niederländer Glen Coldenhoff abgeben, doch die Vizemeisterschaft ließ er sich in einem spannenden Saisonfinale nicht nehmen.

Bei dem Highlight-Event am 26./27. September in Ernée startet die deutsche Mannschaft in der gleichen Konstellation wie im Vorjahr. Im vergangenen Jahr fuhr das "Team Germany" in Kegums in Lettland auf Rang fünf.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter