ADAC MX Masters

Nagl bei Comeback auf Startrang drei - Aranda fährt Bestzeit im Gaildorf-Qualifying

Die letzte Rennveranstaltung der diesjährigen ADAC MX Masters-Saison startete am Samstag in Gaildorf mit einem spannenden Qualifikationstraining.

Motorsport-Magazin.com - Das hochkarätige Starterfeld von Europas beliebtester Motocross-Serie dominierte der Franzose Gregory Aranda (25/Sturm Racing Team), der zum Saisonabschluss das erste Mal von Startplatz eins aus in die Rennen am Sonntag geht. Die beiden Husqvarna-Werksfahrer Nathan Watson (21) aus England und der Deutsche Max Nagl (28/beide Red Bull Iceone Husqvarna Factory Racing) belegten die Plätze zwei und drei.

Auf der 1.650 Meter langen Traditionsstrecke "Auf der Wacht" setzte der aktuelle ADAC Supercross-Champion Aranda die Bestmarke im Qualifying, zuletzt gelang ihm das im Jahr 2014. "Das ist meine erste Pole in dieser Saison und ich freue mich sehr über dieses tolle Ergebnis beim Finalwochenende. Die Rennstrecke ist sehr anspruchsvoll und verlangt einem technisch einiges ab. Die vielen Sprünge konnte ich nur durch mein gutes Training in den letzten Wochen bewältigen. Ich werde im Rennen versuchen, mich gegen die starke internationale Konkurrenz durchzusetzen, um einen Pokal am Ende des Tages in den Händen halten zu können und für das Team den perfekten Saisonabschluss möglich zu machen", sagte der Kawasaki-Fahrer. Watson, der bereits bei seinem letzten Einsatz in Lichtenvoorde auf dem zweiten Platz der Tageswertung rangierte, reihte sich dahinter noch vor Teamkollege und dem zweifachen ADAC MX Masters Champion Nagl ein. Der Weilheimer genoss sichtlich sein Comeback nach der Verletzungspause: "Bei mir ist alles top! Ich freue mich, wieder am Gashahn drehen zu können und nutze jede Möglichkeit des Trainings, um bei den letzten Runden im WM-Geschehen mitmischen zu können. Mit dem dritten Startplatz bin ich sehr zufrieden und die Finalrunden des ADAC MX Masters sind immer ein Erlebnis, für das es sich lohnt auf die Maschine zu steigen" erklärte der WM-Pilot, der sich noch gerne an den Tagessieg beim Saisonauftakt in Fürstlich Drehna erinnert. Einen hohen Stellenwert hat der Rennsonntag auch für die Entscheidung der weiteren Podestplätze im Gesamtklassement. Wie nicht anders zu erwarten, war die Qualifikation außerdem ein spannender Dreikampf um die besten Zeiten zwischen den Favoriten um den Vize-Titel: Noch können sich der Deutsche Dennis Ullrich (21/Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base), der ADAC MX Masters Titelträger aus den Jahren 2013 und 2014, der Schweizer Jeremy Seewer (21/Team Rockstar Energy Suzuki Europe) und der Österreicher Pascal Rauchenecker (22/Cofain Racing KTM/HSV Ried) als Vize-Meister empfehlen. Seewer gelang der vierte Platz in der Qualifikation, Rauchenecker folgt auf Position fünf und der Deutsche Ullrich beendet das Zeittraining mit dem siebten Rang.

ADAC MX Youngster Cup

Das Qualifying im ADAC MX Youngster Cup konnte eindrucksvoll Arminas Jasikonis (17/Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil) aus Litauen für sich entscheiden. Der Kawasaki-Pilot schlägt damit Brian Hsu (17/Team Rockstar Energy Suzuki Europe), den Favoriten im Fahrerfeld und vorzeitigen ADAC MX Youngster Cup Champion, der die viertschnellste Zeit einfuhr. "Ich bin wieder gesund und fühle mich super. Die Lehmbodenstrecke ist sehr anspruchsvoll und ich hatte so meine Probleme am Anfang, konnte dann aber in die Spuren finden. Ich hoffe, dass es morgen genauso gut läuft, um wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft zu sammeln. Schließlich geht es um Platz drei in der Gesamtwertung", erklärte Jasikonis, dem in der letzten Minute die Bestzeit bei den 15 bis 21-Jahre alten Piloten gelang. Freuen konnten sich auch der Pole Tomasz Wysocki (21/JD 191 KTM Racing Team) auf Platz zwei, sowie der Schweizer Cyrille Flury (18/Team marXparts by Motocenter Hegau/KTM) auf dem dritten Platz.

ADAC MX Junior Cup

Im Klassement der jüngsten Fahrer ist der Chemnitzer Jeremy Sydow (15/Falcon Motorsports/KTM) dem Titel zum Greifen nah: Als derzeitiger Spitzenreiter positionierte er sich auf dem ersten Platz. "Am Rennsonntag geht es für mich um alles! Ich hatte einen sehr guten Rhythmus und viel Kraft im Qualifying. So kann ich zum Sieg fahren, denn ich will unbedingt oben aufs Podium und ADAC MX Junior Cup Sieger 2015 werden", formulierte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport seine Ambitionen. Lion Florian (13/MSC Freisinger BÄR/KTM) aus Erding reihte sich hinter dem vorzeitigen Deutschen Motocross Meister (85ccm) ein. Die drittbeste Zeit gelang dem aus Österreich stammenden Meisterschaftsvierten René Hofer (13/MSC Imbach/KINI KTM Junior Pro Team), der sich mit einem tollen Rennverlauf am Sonntag einen Platz auf dem Meisterschafts-Podium sichern will.

Umfangreiches Programm

Neben dem Renngeschehen bietet der MSC Gaildorf weitere spannende Höhepunkte für die ganze Familie. Kinder kommen beim ADAC Young Generation Suzuki Quadparcours auf ihre Kosten und können sich auf der ADAC Unfallschutz Kinderhüpfburg vergnügen. Für Spaß bei den Erwachsenen sorgen der Suzuki Roadeo Park, sowie zahlreiche Fan- und Verkaufsstände. Im frei zugänglichen Fahrerlager sind alle herzlich eingeladen, mit ihrem Idol ein paar Worte zu wechseln, sich mit Teamchefs zu unterhalten und die Arbeit der Mechaniker zu beobachten. Am Sonntag sind von 12.15 bis 12.45 Uhr die Top-Fahrer der Veranstaltung bei der exklusiven Autogrammstunde am ADAC Truck. In Gaildorf werden sich Angus Heidecke, Brian Hsu, Henry Jacobi, Max Nagl, Jeremy Seewer und Dennis Ullrich Zeit für ihre Fans nehmen und Poster und Autogrammkarten signieren. Fan-Shirts der Serie und vom Motocross of Nations-Team Germany können ebenfalls in diesem Zeitraum erworben werden. Der Eintritt kostet am Renntag für Erwachsene 18 Euro, Kinder und Jugendliche (bis 16 Jahre) zahlen in Begleitung eines Erwachsenen keinen Eintritt.

Motocross of Nations

Im Rahmen des Finalwochenendes fand am Freitag vor der Veranstaltung das öffentliche Showtraining des Motocross of Nations-Team Germany statt. Beim ersten offiziellen Auftritt der deutschen Motocross-Nationalmannschaft zeigten sich Max Nagl, Dennis Ullrich, Henry Jacobi und Ersatzfahrer Brian Hsu erstmals gemeinsam auf der Rennstrecke und präsentierten ihre Mannschafts-Trikots für das bevorstehende Highlight am 26. und 27. September im französischen Ernee. "Die gemeinsame Zeit bis zum Event ist sehr knapp, da die Jungs nach dem Saisonfinale schon wieder bei den bevorstehenden WM-Läufen an den Start gehen. Das Showtraining ist eine tolle Gelegenheit als Einheit aufzutreten und den Teamgeist zu stärken", erklärte Teamchef Hubert Nagl, der voller Zuversicht auf das Zusammentreffen in Frankreich blickt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter