ADAC GT Masters - Philipp Eng Schnellster im Zeittraining für Sonntagsrennen in Oschersleben

Philipp Eng holt Pole für BMW Team Schnitzer

Erfolg auf ganzer Linie für Philipp Eng: Der BMW-Pilot holte im zweiten Qualifying in Oschersleben die erste Pole für das BMW Team Schnitzer.

Motorsport-Magazin.com - Knapper geht es kaum: Mit nur 23 Tausendstelsekunden Vorsprung war Philipp Eng (27/A) Schnellster im Zeittraining für das zweite Rennen des ADAC GT Masters in der Motorsport Arena Oschersleben. Für das BMW Team Schnitzer ist es die erste Pole-Position in der "Liga der Supersportwagen" - und dies beim Debütwochenende. Das Rennen wird heute ab 13.00 Uhr bei SPORT1 live und in voller Länge übertragen.

Wärmeres Wetter und eine Strecke mit mehr Grip sorgten im zweiten Zeittraining für deutlich schnellere Rundenzeiten als in der Samstagssession. Mit seiner Bestzeit von 1.25,322 Minuten war Eng rund 0,8 Sekunden schneller als der Pole-Sitter des Samstagsrennen, Mathieu Jaminet. Für Eng ist es die dritte Pole-Position im ADAC GT Masters - herausgefahren mit drei verschiedenen Marken: Porsche, McLaren und BMW. Gleichzeitig ist es die Premieren-Pole für den BMW M6 GT3 in der Rennserie.

"Ich freue mich sehr, die erste Pole-Position mit dem BMW M6 GT3 geholt zu haben", so Eng, der sich das Fahrzeug mit Ricky Collard (20/GB) teilt. "Wir haben nicht damit gerechnet beim ersten Rennwochenende des BMW Team Schnitzer im ADAC GT Masters gleich auf die Pole zu fahren. Das Team hat einen tollen Job gemacht und mich zum genau richtigen Zeitpunkt auf die Strecke geschickt, damit ich eine freie Runde hatte. Das Auto war perfekt. Jetzt freue ich mich auf das Rennen. Ricky hat gestern schon gezeigt, dass er trotz seiner geringen Erfahrung im GT3-Sportwagen im Rennen schnell unterwegs ist. Wir wollen auf das Podium fahren."

Als Zweiter qualifizierte sich mit einer Rundenzeit von 1.25,345 Minuten Sven Müller (25/Bingen) im Porsche 911 des Teams Precote Herberth Motorsport. Der Porsche-Werksfahrer bildet ein Fahrerteam mit Robert Renauer (32/Jedenhofen). Mit der Corvette C7 von Jules Gounon (22/F) und Daniel Keilwitz (27/Villingen, beide Callaway Competition) sowie dem Lamborghini Huracán von Marco Mapelli (29/I) und Norbert Siedler (34/A, beide Team HB Racing) auf den Positionen drei und vier starten vier verschiedene Marken aus den ersten beiden Startreihen in das Sonntagsrennen.

Ezequiel Perez Companc (22/RA) und Mirko Bortolotti (27/I, beide GRT Grasser-Racing-Team) wurden in einem weiteren Lamborghini Fünfte. Bester Audi war der R8 von Dennis Marschall (20/Eggenstein-Leopoldshafen) und Patric Niederhauser (25/CH, beide Aust Motorsport), der auf den sechsten Startplatz fuhr. Insgesamt 15 Fahrzeuge lagen in der Sitzung innerhalb von rund einer Sekunde.

Start des zweiten Saisonrennens des ADAC GT Masters ist heute um 13.03 Uhr. SPORT1 überträgt den Auftakt live ab 13.00 Uhr.

Tickets für die sieben Rennwochenenden sind online unter www.adac.de/motorsport erhältlich.


Weitere Inhalte:
nach 7 von 7 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter