ADAC Formel 4

Lechner Racing-Pilot Wishofer vor Gewinn der Rookie-Wertung

Wishofer sammelt auf dem Sachsenring Punkte für die Rookie-Wertung der ADAC Formel 4. Titelgewinn im ersten Rennen beim Saisonfinale in Hockenheim möglich.

Motorsport-Magazin.com - Beim vorletzten Rennwochenende der ADAC Formel 4-Saison 2017 hat Lechner Racing-Pilot Mick Wishofer einen großen Schritt in Richtung Rookie-Titel gemacht. In der Wertung für Neueinsteiger im Formelsport sammelte der Spitzenreiter in den drei Rennen auf dem Sachsenring 16 Punkte mehr als sein erster Verfolger. Bei noch 75 erreichbaren Punkten am Finalwochenende reist der Wiener mit einem Vorsprung von 47,5 Punkten nach Hockenheim. Mit einem Sieg könnte Wishofer bereits im ersten Rennen den Rookie-Titel unter Dach und Fach bringen.

Teamkollege Richard Wagner, der nicht nur im Formelsport, sondern allgemein im Motorsport ein Novize ist, kämpfte sich auf dem Sachsenring unter die besten drei Rookies der Gesamtwertung zurück. Beim Finale in Hockenheim hat der Absolvent der Lechner Racing School gute Karten, sich Platz drei in der Junior-Wertung der Highspeed-Schule des ADAC zu sichern.

Wishofer im Kampf um die Punkteränge
Mick Wishofer untermauerte seine stetige Lernkurve eindrucksvoll. Im Qualifying erzielte der Rookie für die ersten beiden Läufe Startplatz elf. In den Rennen kämpfte sich der Wiener zeitweise aus eigener Kraft in die Top-10 vor und fuhr mit den Rängen elf und zwölf seine bisherigen Saisonbestleistungen sowie überlegene Erfolge in der Rookie-Wertung ein. Eine Strafe warf den Piloten der Lechner Racing School in Rennen 1 jedoch zurück. Da das Ergebnis von Rennen 1 die Startaufstellung für Rennen 3 bestimmt, lag vor dem 17-Jährigen eine Aufholjagd. Die Freude über Rang 15 währte nur kurz, da ihn eine weitere Strafe auf Rang 19 zurückwarf.

"Von Saisonbeginn an habe ich gesagt, dass die Top-10 mein Ziel sind. Nun kämpfte ich vorne mit und schnuppere an den Punkten. Es ist schade, dass ich bestraft wurde. Immerhin habe ich trotzdem wertvolle Punkte für die Rookie-Wertung gesammelt. Ich möchte die Meisterschaft bereits im ersten Rennen in Hockenheim gewinnen, um dann befreit die Top-10 angreifen zu können", sagte Wishofer.

Wagner nach Rennwochenende in Sachsen insgesamt zufrieden
Teamkollege Richard Wagner hatte im dritten Rennen den Rookie-Sieg vor Augen als er seinen Frontflügel verlor und deshalb die Box von Lechner Racing ansteuern musste. So blieb am Ende nur Platz 21. In den anderen beiden Rennen auf dem Sachsenring erreichte Wagner jeweils Rang 19 und schob sich wieder auf Rang drei der Rookie-Wertung nach vorne. "Ich habe wieder sehr viel gelernt", fasste der Bayer sein Wochenende auf dem Sachsenring zusammen. "Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden."

In Hockenheim (22. - 24. September) bestreiten die Piloten von Lechner Racing die letzten drei Rennen ihrer Rookie-Saison. Die Formel-1-Rennstrecke war im vergangenen Jahr ein gutes Pflaster für Lechner Racing. Der heutige Porsche-Junior Thomas Preining fuhr im zweiten Rennen aufs Podest und platzierte sich in den anderen beiden Läufen unter den Top-5.

Robert Lechner, Sportlicher Leiter bei Lechner Racing: "Nach der langen Sommerpause war es schön, endlich wieder an der Rennstrecke zu sein und von den Fortschritten unserer Piloten zu überzeugen. Es macht Spaß, den Jungs aus unserer Lechner Racing School Tipps zu geben und zu sehen, wie sie von meiner eigenen Erfahrung als Rennfahrer profitieren können. Bereits kommende Woche geht es in Hockenheim zum Saisonfinale - das lasse ich mir natürlich nicht entgehen. Wir wollen dort in der Rookie-Meisterschaft den Sack zumachen und die Saison auf einem Hoch beenden."


Weitere Inhalte:
nach 7 von 7 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter